Gemeinsam unterwegs

Neuigkeiten

Herzlich willkommen bei der Neuen katholischen Frauenbewegung!

Empfohlene Sendungen (für aktuelle Meldungen bitte weiterscrollen):
Die Beiträge der Tagung 2020 der Schülerkreise Joseph Ratzinger/Papst Benedikt zum Thema „Wo ist Gott in den aktuellen Herausforderungen unserer Zeit“ können Sie auf Radio Horeb nachhören und als Podcast herunterladen. Die Aufzeichnung des Symposiums finden Sie auch auf dem Youtube-Kanal von EWTN.

Meldungen aus Kirche und Welt

30. Oktober 2020
Familienbund fordert Familien-Gipfel: Angesichts des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens und der ergriffenen Maßnahmen fordert der Familienbund der Katholiken die Einberufung eines „Nationalen Familiengipfels“. Angesichts des bevorstehenden Teil-Lockdowns ab kommenden Montag (2.11.) sei es nach Meinung des Präsidenten Ulrich Hoffman erforderlich, „die Lage von Familien und der mit ihnen eng verbundenen Institutionen wie Schulen und Kitas in einer Gesamtstrategie in dem politischen Handeln zur Pandemiebekämpfung zu berücksichtigen“, Der Familienbund fordert in einem Zehn-Punkte-Plan Bund und Länder auf, klare Regelungen für mehr Geld und Personal an Schulen und Kitas zu formulieren. Ferner sei die „grundlegende und einheitliche Digitalisierung von Schulen“ notwendig, damit auch während möglicher Schulschließungen der Schulbetrieb aufrechterhalten werden könne.

30. Oktober 2020
Vollversammlung der Europäischen Bischofskonferenz: Auch die Versammlung der Bischöfe Europas findet in diesem Jahr virtuell statt. Der Beginn der Vollversammlung der COMECE stand gestern unter dem Eindruck des schrecklichen Attentates in Nizza. Zum 40. Jahrestag der Gründung der Europäischen Bischofskonferenz hatte sich der Papst mit einem Brief an die Bischöfe gewandt.

29. Oktober 2020
Islamistischer Terror in Frankreich: Islamisten haben in Nizza in einer Kirche mehrere Gläubige attackiert und getötet, zwei von ihnen gar enthauptet. Einen weiteren Angriff gab es nach Medienberichten in der Nähe der Stadt Avignon. Der Pfarrer der Kirche Notre Dame in Nizza fordert eine scharfe Reaktion, da aus seiner Sicht sonst noch „ganz andere Probleme“ auf Frankreich zukämen. Es handelt sich bei den Morden in Nizza bereits um die zweite öffentlich bekannte Terror-Attacke innerhalb weniger Wochen.

29. Oktober 2020
Gegen den allgemeinen Trend: Das Wiener Priesterseminar vermeldet, dass es seit dem Herbst 14 neue Priesteramtskandidaten hat. Damit sticht Wien deutlich aus der Entwicklung in den deutschsprachigen Bistümer heraus. Mit den Neuzugängen bereiten sich nun insgesamt im Wiener Seminar 52 Priesteramtskandidaten auf ihren Dienst in den Diözesen Wien, St. Pölten und Eisenstadt vor.

29. Oktober 2020
Gefängnis für Priester in Irland? Ganz anders werden Heilige Messen in Irland behandelt derzeit. Seit dem 22. Oktober gelten dort ebenfalls verschärfte Corona-Maßnahmen und ein generelles Versammlungsverbot auch für Gottesdienste. Bei Verstößen droht Priestern eine Gefängnisstrafe.

29. Oktober 2020
Coronavirus: Ab dem kommenden Montag gelten erneut die Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionszahlen. Die Messen und Gottesdienste sind diesmal nicht betroffen und können weiter öffentlich gefeiert werden unter den bisher schon gültigen Hygiene-Vorschriften.

29. Oktober 2020
Audienzen wieder ohne Pilger und Weihnachten ohne Messe mit dem Papst: Der Vatikan gab am Donnerstag bekannt, dass der Papst ab der kommenden Woche bis auf Weiteres seine wöchentliche Generalaudienz wieder in der Bibliothek des Apostolischen Palastes abhalten wird. Die Audienzen werden wieder per Videostream übertragen. Auch in Italien wurden angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen die Maßnahmen durch die Regierung wieder verschärft.
Auch für Weihnachten gibt es bereits Änderungen: Der Papst wird in diesem Jahr die Christmette lediglich in privater Form feiern. Ob eine Übertragung stattfinden wird und auch Regelungen für den päpstlichen Segen „Urbi et orbi“ sind derzeit nicht bekannt.

28. Oktober 2020
Kritisches Buch zu Mystikerin Marthe Robin erschienen: Das Christliche Forum berichtet heute über ein am 8. Oktober 2020 in Frankreich erschienenes Buch, das sich kritisch mit der in Frankreich sehr verehrten stigmatisierten Mystikerin Marthe Robin auseinandersetzt. Offenbar lag das Buch bereits länger vor, wurde aber erst jetzt veröffentlicht. Der Autor Prof. Dr. Conrad De Meester ist Karmelit und Historiker, der sich ausführlich und über Jahrzehnte mit den Mystikerinnen des 20. Jahrhunderts befasst hat. Er war von bischöflicher Seite beauftragt worden, sich mit dem Werk von Robin in spiritueller und theologischer Hinsicht zu befassen. De Meester starb im Jahr 2019. Warum das Buch erst jetzt erscheint, ist derzeit nicht geklärt.

28. Oktober 2020
Papst würdigt polnische Katholiken: Das oberste Gericht in Polen hat am 22. Oktober (dem Gedenktag des Hl. Papstes Johannes Paul II.) ein Verbot der „eugenischen Abtreibung“ verkündet. Seitdem verursachen militante Abtreibungsbefürworter Unruhen im Land und stören heilige Messen. Der Papst hat in seiner Generalaudienz am Mittwoch hat der Heilige Vater den Einsatz der polnischen Katholiken für das Leben gewürdigt.

28. Oktober 2020
Mahlgemeinschaft und Gewissen: CNA-Redakteur Thorsten Paprotny beschäftigt sich in seinem Kommentar mit den Interview-Aussagen des Ökumene-Bischofs Dr. Gerhard Feige, „Gewissensentscheidungen – Was Bischof Dr. Feige sagte und was die Kirche lehrt“.

27. Oktober 2020
Gewissensentscheidung und Mahlgemeinschaft: Der Magdeburger Bischof, Gerhard Feige, ist in der DBK zuständig für Ökumene-Fragen. Das Nachrichtenportal der DBK berichtet nun über ein Interview des Bischofs mit KNA, in dem er das Schreiben der Glaubenskongregation zur Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten aus dem September 2020 kritisiert. Nach Ansicht des Bischofs ziehe der Vatikan zwar die dogmatischen Mauern höher, das Schreiben sei aber „mit der heißen Nadel gestrickt“ und die Problematik offenbar „nicht ganz verstanden“ worden in Rom. Es käme nun mehr auf das Gewissen des Einzelnen an.

26. Oktober 2020
Zurechtweisung: Der Präfekt der Kleruskongregation, Benjamino Kardinal Stella, hatte nach der Veröffentlichung der Instruktion „Die pastorale Umkehr der Pfarrgemeinde im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche“ im Juli der DBK ein Gesprächsangebot gemacht. Mit der Instruktion war den Plänen zur Pfarrgemeindereformen in Deutschland ein deutlicher Dämpfer verpasst worden. So war unter anderem verfügt worden, dass Laien nicht die Leitung von Gemeinden übertragen werden kann. Die DBK wollte zu den Gesprächen auch Vertreter des ZdK mitnehmen. Dieser Idee hat der Präfekt der Kongregation nun widersprochen. „In Anbetracht der Tatsache, dass diese Instruktion ihrer Art wegen in erster Linie an die Bischöfe gerichtet ist (vgl. can. 34 § 1 CIC), betrachte ich in dieser Phase diese als die erforderlichen Gesprächspartner dieser Kongregation“, schreibt Kardinal Stella laut „Herder Korrespondenz“.

26. Oktober 2020
Papstäußerungen im Licht kirchlicher Lehre deuten: Der Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer sieht in den jüngsten Worten des Papstes zur Homosexualität eine Bekräftigung der kirchlichen Lehre.

26. Oktober 2020
Aus aktuellem Anlass erinnert Kathnews noch einmal an die 2003 von der Kongregation für die Glaubenslehre veröffentlichten „Erwägungen zu den Entwürfen einer rechtlichen Anerkennung der Lebensgemeinschaften zwischen homosexuellen Personen, an deren Ende es heißt: „Die rechtliche Anerkennung homosexueller Lebensgemeinschaften oder deren Gleichsetzung mit der Ehe würde bedeuten, nicht nur ein abwegiges Verhalten zu billigen und zu einem Modell in der gegenwärtigen Gesellschaft zu machen, sondern auch grundlegende Werte zu verdunkeln, die zum gemeinsamen Erbe der Menschheit gehören. Die Kirche kann nicht anders, als diese Werte zu verteidigen, für das Wohl der Menschen und der ganzen Gesellschaft.“

26. Oktober 2020
Neuer Blogbeitrag: In Beitrag „Von Homosexualität und Kaugummi kauen“ nimmt Ursula Zöller die Aussagen von Ingo Brüggenjürgen, Chefredakteur des Domradio, unter die Lupe. In seinem Kommentar sieht er mit den jüngsten Äußerungen des Papstes zu Homosexuellen die Kirche „wieder im Rennen“ und findet, Homosexualität sei inzwischen „so normal wie Kaugummi kauen“.

25. Oktober 2020
Für reichlich Verwirrung sorgen derzeit Äußerungen von Papst Franziskus zu homosexuellen Lebensgemeinschaften.

Der Papst soll sich in einem Dokumentarfilm hinter die eine zivilrechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften gestellt haben. Sogleich jubelten verschiedene Magazine und Interessengruppen, die Kirche ändere ihre Lehre zur Homosexualität. Doch so einfach scheint es nicht zu sein, da die Aussagen des Papstes offenbar wieder einmal aus dem Zusammenhang gerissen und von gewissen Interessengruppen uminterpretiert worden sind. Zwei Beiträge von kath.net und CNA bringen hier etwas Licht ins Dunkel.

Angesichts der mehr als verheerenden Kommunikationsstrategie des Vatikan auch in dieser Angelegenheit baten nun am vergangenen Wochenende Katholiken in einer Gebetsaktion auf dem Petersplatz den Heiligen Vater um eine Klarstellung seiner Aussagen. Es gibt hierzu ein Video von kath.net mit einem Interview des Initiators, Alexander Tschugguel.

Das Forum Deutscher Katholiken hat zu den aktuellen Äußerungen Stellung genommen „Die Katholiken sind nicht heimatlos geworden!“

25. Oktober 2020
Mariologie online: Erfreuliche Nachrichten kommen in diesen Tagen aus Regensburg. Das dort ansässige Institutum Marianum wird das bislang im EOS-Verlag veröffentlichte Lexikon zur Marienkunde nun online zur Verfügung stellen. Hierzu wird in Kürze eine eigene Internetseite eingerichtet, auf der das Lexikon eingesehen werden kann. Ferner besteht die Möglichkeit, bereits jetzt eine CD-Ausgabe beim Institut zu bestellen.

25. Oktober 2020
Gewissen gegen die Lehre der Kirche: Die Tagespost beleuchtet im Beitrag „Das Gewissen lässt sich nicht für Fehlentscheidungen heranziehen“ die seit dem II. Vatikanischen Konzil zu beobachtende Verschiebung des Gewissensbegriffs.

24. Oktober 2020
Allerheiligen und Allerseelen im Zeichen von Corona: Der Vatikan hilft uns in diesen schwierigen Zeiten einmal mehr und dehnt die Möglichkeit, den Allerseelen-Ablass zu erlangen, auf den gesamten November aus. Die Bedingungen des Ablasses können Sie in unserem Blogbeitrag „Beten wir für die Verstorbenen“ vom vergangenen Jahr nachlesen.

Mit Kreativität gegen den Zeitgeist: Eltern haben eine Alternative zum Halloween-Hype gefunden. Statt ihren Kindern die Grusel-Veranstaltung einfach zu verbieten, setzen sie auf eine spannende Alternative und führen ihre Kinder an die Lebensgeschichten von Heiligen heran: Katholisches „Holyween statt Halloween“

5. Oktober 2020
Nicht einschüchtern lassen: Kardinal Müller hat im Interview mit Kath.net unter anderem die neue Enzyklika von Papst Franziskus zum „tieferen Studium“ empfohlen. Ferner rief der Kardinal die bekennenden Katholiken in Deutschland auf, sich nicht von den Entwicklungen in der Welt einschüchtern zu lassen. Lesen Sie die Gedanken des Kardinals zur Wahl in den USA, Corona und dem Synodalen Weg hier nach.

4. Oktober 2020
Neue Enzyklika: Papst Franziskus hat heute am Gedenktag des heiligen Franziskus in Assisi seine neue Enzyklika „Fratelli tutti“ über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft veröffentlicht.

2. Oktober 2020
In unserem heutigen Blogbeitrag weisen wir auf den ersten Regionalkongress des Forums deutscher Katholiken am 21. November 2020 im Erzbistum Berlin hin.

30. September 2020
Die Welt nach Corona: Auch Papst Franziskus reiht sich in die Riege derjenigen ein, die eine Neuordnung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie fordern. In der Generalaudienz beklagte die zunehmende Ungerechtigkeit. Das „Glas der Reichen“ laufe nicht über, um den Armen zu helfen, sondern werde einfach immer größer. Ein neues Wirtschaftsmodell müsse helfen, die Ungerechtigkeiten zu lösen. Mehr dazu auf CNA.

28. September 2020
Der Fundamentaltheologe Dr. Joseph Schumacher ist im Alter von 87 Jahren in Freiburg gestorben. Ausführliche Würdigungen seiner Person und seiner Verdienste in der Fundamentaltheologie können Sie auf der Webseite des Christlichen Forums, bei kath.net und in der Tagespost nachlesen. Für die vertiefende Beschäftigung mit seinem Werk empfehlen wir Ihnen den Besuch der Internetseite von Dr. Joseph Schuhmacher. Dort finden Sie auch Überlegungen zur Rolle der Frau in den Religionen.

28. September 2020
Ratzinger-Schülerkreis: Beim diesjährigen Symposium der Schülerkreise Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. am vergangenen Samstag in Rom äußerte sich der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki kritisch zum Synodalen Weg. Der Gesprächsprozess könne dramatische Folgen haben und berge die Gefahr, dass „Richtiges und Falsches vermischt“ werde. Textauszüge aus der Rede des Kardinals dokumentiert kath.net. Bitte beachten Sie auch den Hinweis oben auf unserer Seite auf die vollständigen Aufzeichnungen des Symposiums.

26. September 2020
Herbstvollvesammlung der DBK: In Fulda hat in dieser Woche die Herbstvollversammlung der DBK stattgefunden. Die Ergebnisse finden Sie in der Zusammenfassung der DBK. In der Pressekonferenz zu Beginn der Versammlung betonte der Vorsitzende, es gebe in Deutschland keine Bestrebungen zum Aufbau einer „Nationalkirche“. Mundkommunion und Weihwasser sind in Deutschland weiterhin nicht zugelassen.

25. September 2020
Paukenschlag: Überraschend ist der Leiter der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Giovanni Angelo Kardinal Becciu, von seinen Ämtern zurückgetreten und verzichtet auch auf die Kardinalswürde. Nachdem Hintergründe zunächst nicht bekannt waren, erklärte Becciu später selbst, Papst Franziskus habe den Rücktritt verlangt, nachdem die vatikanische Justiz ihn der Veruntreuung beschuldigte. Becciu steht seit Monaten im Mittelpunkt des Finanzskandals, bei dem es unter anderem um Beteiligungen des Vatikans an Luxusimmobilien in London geht.

24. September 2020
Verärgert: Bischof Bätzing zeigte sich verärgert über Nuntius Eterović. Dieser hatte den Brief der Glaubenskongregation zur Interkommunion nicht nur – wie von Bischof Bätzing erwartet – an ihn weitergeleitet, sondern an alle Bischöfe in Deutschland geschickt.

23. September 2020
Ungerechtfertigte Kritik: In der aktuellen Ausgabe der Tagespost hat die Philosophin Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz Kritik von Kardinal Marx an der Theologie des Leibes des hl. Papst Johannes Paul II. zurückgewiesen.

23. September 2020
In Sorge: Kurienkardinal Kurt Koch hat das Ökumenepapier des Ökumenischen Arbeitskreises evanglischer und katholischer Theologen (s. die Meldung vom 19. September 2020) sowie den DBK-Vorsitzenden Bischof Georg Bätzing kritisiert. Die Bischöfe könnten nach der Wortmeldung aus Rom „nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“. Der Papst habe Kardinal Koch gegenüber seine Sorge über die Kirche in Deutschland geäußert.

22. September 2020
Unsere Mitgründerinnen Ursula Zöller und Susanne Wenzel haben sich für die NkF in einem Brief an den Nuntius, Erzbischof Dr. Nikola Eterović, gewandt, in dem sie zum Ausdruck bringen, dass die „Kirchenrebellinnen“ um Maria 2.0 nicht für alle Katholikinnen in Deutschland sprechen. Das Schreiben können Sie im Wortlaut in unserem Blog lesen.      

22. September 2020
Deutsche Bischöfe: Die Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz hat heute in Fulda begonnen. Zu besprechen ist einiges, denn der Vatikan hat in den letzten Monaten mehrfach interveniert bei Vorhaben der DBK. Auch über die jüngste Korrektur aus Rom bezüglich der „Mahlgemeinschaft“ wolle man sprechen und die Intervention der Glaubenskongregation „wägen“.

19. September 2020
Keine Mahlgemeinschaft: Die Glaubenskongregation hat in einem Schreiben an den DBK-Vorsitzenden, den Limburger Bischof Georg Bätzing, gegenseitigen Einladungen zum Abendmahl eine Absage erteilt. Begründet wird die Entscheidung unter anderem mit den großen Unterschieden im Eucharistieverständnis. Erst im vergangenen Jahr hatte der „Ökumenische Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen“ (ÖAK) ein Papier zur wechselseitigen Teilnahme an der Eucharistie veröffentlicht.

19. September 2020
Nein zur Sterbehilfe: In Österreich ist die Sterbehilfe-Debatte derzeit in vollem Gange, weil auch dort das höchste Gericht über den ärztlich assistierten Suizid entscheiden muss. Kardinal Schönborn, Erzbischof von Wien, hat sich mit einem Beitrag für die Zeitung „Heute“ zu Wort gemeldet und sagt klar: „Sterben darf nicht zum Geschäft werden!“

19. September 2020
Synodaler Weg: Der Publizist Klaus Kelle kommentiert das Ergebnis der Umfrage zum Synodalen Weg „Synodaler Weg? Braucht (fast) kein Mensch“.

18. September 2020
Klares Zeugnis: In einem lesenswerten Beitrag seines Blogs zum Marsch für das Leben hat der Passauer Bischof Stefan Oster OSB dazu aufgerufen, den Lebensschutz nicht zu verwässern. Gerade beim Thema Abtreibung würden sich häufig auch Bischöfe in die Defensive begeben. Dies dürfe jedoch nicht dazu führen das Thema zu vernachlässigen, klein zu halten oder in schlechten Kompromissen untergehen zu lassen. Vor allem bezog sich der Bischof in seinem Beitrag auch auf KDFB-Präsidentin und ZdK-Mitglied Maria Flachsbarth (CDU-MdB), die sich in der Pro-Abtreibungs-Initiative „She Decides.“ engagiert.

17. September 2020
Keine deutsche Nationalkirche: Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat in einem Interview vor einer drohenden Kirchenspaltung gewarnt. Der Synodale Weg dürfe nicht zu einem Konstrukt wie einer „deutschen Nationalkirche“ führen. Eine wirkliche Erneuerung müsste nach den Worten des Kardinals „eine Reform sein, die alle Erscheinungsbilder und Wirklichkeiten, die vom Wesen der Kirche weggeführt haben, korrigiert“. Die Frage nach der Frauenordination ist für den Kölner Erzbischof eine „Diskussion, die so nicht zu einem Ziel führen wird“. Die Entscheidung Papst Johannes Pauls II. sei „definitv mit höchster Lehrautorität“ und auch Benedikt XVI. und Franziskus hätten wiederholt betont, dass die Frage lehramtlich entschieden sei.

17. September 2020
Kein Interesse: Die Tagespost hat eine Umfrage zum Synodalen Weg in Auftrag gegeben. Danach interessieren sich 63 Prozent der deutschen Bundesbürger nicht für den Synodalen Weg. Unter den befragten Katholiken gaben 53 Prozent an, keine Interesse an der Gesprächsveranstaltung von DBK und ZdK zu haben. Nachzulesen hier.

8. September 2020
Neuer Blogbeitrag: Zum heutigen Fest Mariä Geburt schreibt Ursula Zöller einen Gruß an die Gottesmutter „Happy Birthday, liebe Maria!“.

7. September 2020
Kritik und Solidarität: Der DBK-Vorsitzende und Limburger Bischof, Georg Bätzing, unterstützt die inhaltliche Kritik des Regensburger Bischofs Voderholzer am Arbeitstexte des Forums „Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche“ beim Synodalen Weg (s. Meldungen vom 2. September 2020). Auch aus Sicht des DBK-Vorsitzenden lässt der Text „saubere Theologie“ vermissen.

7. September 2020
Synodaler Weg: In der Wochenzeitung „Die Zeit“ wurde ein Offener Brief der feministischen Initiative „Maria 2.0“ an den Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz und den Präfekten der Kongregation für den Klerus vorab veröffentlicht.
In ihrem Blog „Katholisch? Logisch!“ nimmt Claudia Sperlich zu diesem Brief mit einem pointierten Beitrag Stellung.

7. September 2020
Coronavirus: Die durch den Coronavirus ausgelöste Krise wird nach Ansicht des Vorsitzenden der Europäischen Bischofskonferenz und Erzbischof von Luxemburg, Kardinal Jean-Claude Hollerich, die in Europa fortschreitende Säkularisierung noch einmal beschleunigen. Die Zahl der Kirchgänger wird nach Ansicht des Kardinals noch einmal deutlich schrumpfen.

4. September 2020
Neuer Blogbeitrag: Unsere Mitgründerin und Sprecherin Susanne Wenzel kommentiert die Forderung des KDFB Berlin, in der katholischen Schwangerenkonfliktberatung den Beratungsschein wieder einzuführen. „Neue und doch alte Forderungen beim Synodalen Weg – Die rückwärtsgewandte Agenda der Feministinnen“

3. September 2020
Bistum Görlitz hebt Dispens auf: Aufgrund des Corona-Virus ist bislang in fast allen deutschen Diözesen das Sonntagsgebot aufgehoben und den Gläubigen Dispens erteilt. Das Bistum Görlitz hebt nun als erstes Bistum den Dispens auf. In einem Hirtenbrief hat Bischof Wolfgang Ipolt die Gläubigen nun an den Besuch der Hl. Messe am Sonntag erinnert

2. September 2020
Synodaler Weg – Ärger über Vorgehensweise: Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat in einem Offenen Brief die Vorgehensweise innerhalb des Synodalforums III „Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche“ beklagt und gegen einen unabgestimmten Textentwurf protestiert. Für die am kommenden Freitag (4.) in mehreren deutschen Städten stattfindenden Regionalkonferenzen war im Synodalforum III eine Vorlage erarbeitet worden, an der nach der Vereinbarung, eine bestimmte Passage herauszunehmen, noch einmal Veränderungen vorgenommen wurden und die Passage wieder eingefügt wurde ohne Abstimmung im zuständigen Gremium. Bischof Voderholzer nannte diese Vorgehensweise „nicht korrekt“.

1. September 2020
Synodaler Weg – neue alte Forderungen: Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) im Erzbistum Berlin hat rechtzeitig vor den am kommenden Freitag stattfindenden Regionalkonferenzen ein Papier mit Forderungen vorgelegt. Erstmals fordern die Frauen nun auch eine Neuauflage der Diskussion um die Ausgabe von Beratungsscheinen in den katholischen Schwangerenberatungsstellen im Erzbistum Berlin. Der Beratungsschein gilt als Nachweis einer erfolgten Beratung bei einem Schwangerschaftskonflikt und ist nach den Bestimmungen des §218 StGB die Voraussetzung für eine straffreie Abtreibung. Nach langen und harten Diskussionen hatte der Vatikan 1999 erreicht, dass in katholischen Beratungsstellen keine Beratungsscheine mehr ausgegeben werden.

1. September 2020
Angriff während der Messe: In der Berliner Kirche St. Josef (Wedding) ist am Sonntag während der Predigt der Pfarrer von einem Mann angegriffen und niedergeschlagen worden. Das LKA ermittelt derzeit die Hintergründe der Tat. Die Erzdiözese Berlin nimmt den Vorfall ernst und hat ab Sonntag einen Sicherheitsdienst für die Kirche beauftragt.

1. September 2020
Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für September:
Wir beten dafür, dass kein Raubbau an den Rohstoffen unseres Planeten betrieben wird, sondern dass sie gerecht und nachhaltig verteilt werden. 

27. August 2020
Neuer Blogbeitrag: Verfolgen wir die Nachrichten, scheint es, als habe unsere Gesellschaft sich verändert. Wir sehen Streit, Gewalt und Hässliches und brauchen doch Schönes, Zuneigung und Liebe. Aber was ist es, das uns wirklich glücklich macht? Ursula Zöller geht dem nach in ihrem Beitrag „Bleibe bei uns Herr, denn der Tag hat sich geneigt“.

26. August 2020
Suizidbeihilfe keine Aufgabe der Kirche: Kardinal Kasper hat Überlegungen des evanglisch-lutherischen Landesbischofs aus Hannover, Ralf Meister, widersprochen, der für ein Recht auf Suizid als einem von Gott gegebenen Selbstbestimmungsrecht plädiert hatte.

24. August 2020
Urteil: Der Pro-Life-Aktivist Klaus Günter Annen ist vom Hamburger Landgericht verurteilt worden. Die Abtreibungsärztin Christa Hänel hatte der seit 40 Jahren tätigen Gründer des Vereins „Nie wieder!“ auf Unterlassung und Schmerzensgeld verklagt, nachdem er auf der von ihm betriebenen Internetseite „Babycaust“ die Ärztin mit Ärzten und Wachmannschaften in Konzentrationslagern der Nationalsozialisten verglichen hatte. Entsprechende Äußerungen sind ihm nach dem Urteil künftig untersagt. Ferner muss Annen der Allgemeinmedizinerin ein Schmerzensgeld in Höhe von 6.000 Euro zahlen.

24. August 2020
Gespräche in Rom: Der Ständige Rat der DBK hat sich in seiner Sitzung Anfang dieser Woche mit der im Juli erschienen Instruktion der Kleruskongregation zu den in Deutschland vorgesehenen Gemeindestrukturreformen befasst. Die Kleruskongregation hatte erklärt, dass die Gemeindeleitung nicht in der Hand von Laien, wie vielfach vorgesehen, liegen könne und betont, die zentralen Elemente des Gemeindelebens seien Evangelisierung und Mission. Dies hatte für erhebliche Reaktionen innerhalb des Episkopates und natürlich bei den Laienverbänden gesorgt, die sich auch auf dem Synodalen Weg gegen Gespräche über Fragen einer dringend notwendigen Evangelisierung wenden. Die Kleruskongregation hat nun ein Gesprächsangebot an die DBK gemacht. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz, der Limburger Bischof Georg Bätzing hat dieses Angebot angenommen und will nun dem Vatikan vorschlagen, den Gesprächskreis auf das Präsidium des Synodalen Weges auszudehnen.
Kardinal Cordes hatte in einem Beitrag für CNA deutlich zur Kritik einiger Bischöfe Stellung genommen und erklärt „Das großes Lamentieren im deutschen Epsikopat“ sei theologisch unzutreffend.

19. August 2020
Neuer Blogbeitrag: Clara Rosgartner schreibt in „Unser gottgewolltes Leben und unsere Bestimmung beginnen bei der Empfängis“ über die Marienweihe und eine besondere Predigt von Erzbischof Michel Aupetit an Maria Himmelfahrt in Paris.

18. August 2020
Priester unter Generalverdacht? Der Regensburger Generalvikar, Michael Fuchs, hat in einem Kommentar deutliche Kritik am Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer geübt. Pfeffer hatte sich nach einem Bericht des Portals katholisch.de in einem Buch-Beitrag für einen „gesunden Generalverdacht“ gegen Priester als Mittel gegen Missbrauch ausgesprochen.

18. August 2020
Schockierendes Ergebnis: Laut einer wissenschaftlichen Umfrage unter allen acht Neugeborenen-Intensivstationen in Belgien ist die Bereitschaft zu Spätabtreibungen und nachgeburtlicher Tötung offensichtlich besonders hoch. Kath.net berichtet.

16. August 2020
Kein Priestertum für Frauen: Der Aachener Bischof Helmut Dieser hat in einer Predigt zu Mariä Himmelfahrt zur Auseinandersetzung um die Stellung der Frau in der Kirche Position bezogen und erklärt, er sieht sich an die diesbezüglichen Aussagen der letzten drei Päpste gebunden.

16. August 2020
Abtreibungspille in Italien: Die Päpstliche Akademie für das Leben hat in einem Brief an den italienischen Gesundheitsminister die Entscheidung der Regierung, die Abtreibungspille auch ohne stationären Krankenhausaufenthalt zuzulassen, deutlich kritisiert. Kath.net dokumentiert das Schreiben.

6. August 2020
Keine alternativen Taufformeln: Die Kongregation für die Glaubenslehre hat bekräftigt, dass alternative und selbstgetextete Taufformeln ungültig sind.

6. August 2020
Zerstrittene Kirche enttäuscht: Nach einer im Auftrag der Tagespost durchgeführten Umfrage sind 52 Prozent der Deutschen der Ansicht, die katholische Kirche sei zu zerstritten, um den Menschen Orientierung und Halt zu bieten.

5. August 2020
Katholische Soziallehre: In der Ansprache zur wöchentlichen Generalaudienz hat Papst Franziskus die Bedeutung der katholischen Soziallehre für die aktuellen Probleme der Welt, insbesondere die Folgen der Corona-Krise, hervorgehoben.

27. Juli 2020
Neue Blogbeiträge
Aus Anlass des 20. Todestages von Erzbischof Johannes Dyba erinnern wir an zwei Beiträge des Erzbischofs: Der Beitrag „Worte für unsere Zeit“ beschäftigt sich mit einem Essay über Heiligkeit und Sünde in der Kirche aus dem Jahr 1998, das auch durchaus in unseren Tagen noch aktuell ist.
Die Betrachtung des Erzbischofs „Vom Tod zum Leben“ behandelt die Frage, was der Tod für uns Christen bedeutet.

Im Mai wäre der heilige Papst Johannes Paul II. 100 Jahre alt geworden. Der Beitrag „Johannes Paul II. – Ich bin froh, seid ihr es auch!“ würdigt ihn als Reformer und Wegbereiter in der Kirche.

CORONAVIRUS
Papst Franziskus ruft weltweit zum Gebet gegen die Coronavirus-Pandemie auf:
Am Mittwoch, 25. März um 12 Uhr sind die Christen weltweit aufgerufen, gemeinsam das Vater Unser zu beten.
Am Freitag, 27. März, lädt der Heilige Vater überdies zur Eucharistischen Anbetung ein. Der Papst wird an diesem Tag um 18 Uhr den Segen Urbi et Orbi erteilen. Bitte beachten Sie die Angaben zur Übertragung in den Medien. Aktuell: Neben EWTN und K-TV übertragen auch Radio Horeb sowie die Fernsehsender Bayerischer Rundfunk (BR) und ARDAlpha die Anbetung und den Segen.

Beichte
In Anbetracht der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen der religiösen Praxis haben viele Menschen nicht die Möglichkeit, zu beichten. Der Heilige Vater erklärt, wie man sich in Notlagen dennoch mit Gott versöhnen kann.

Vatikan erlaubt angesichts der Corona-Pandemie die Generalabsolution
Angesichts der Corona-Krise erlaubt der Vatikan Priestern in allen betroffenen Gebieten, die Generalabsolution zu erteilen. Ferner bietet er den am Coronavirus erkrankten Gläubigen sowie den Mitarbeitern im Gesundheitswesen die Möglichkeit, einen vollkommenen Ablass zu gewinnen. Die Möglichkeit zum vollkommenen Ablass gilt aber auch für die Familienangehörigen der Erkrankten sowie für alle, die in irgendeiner Weise, auch durch Gebet, für sie sorgen. Das legt ein Dekret der Apostolischen Pönitentiarie fest, das an diesem Freitag veröffentlicht wurde. Es ist vom Kardinal Großpönitentiar Mauro Piacenza und dem Regenten, Monsignore Krzysztof Nykiel, unterzeichnet.


Um den vollkommenen Ablass angesichts des Corona-Virus zu gewinnen, reicht es, wenn die am Virus Erkrankten, ihre Pfleger oder Angehörigen beziehungsweise Menschen in Quarantäne das Glaubensbekenntnis, das Vaterunser und ein Mariengebet sprechen.

Andere können zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen: Dazu zählen etwa ein Gebet vor dem Allerheiligsten, eucharistische Anbetung, ein mindestens halbstündiges Lesen der Heiligen Schrift oder das Rezitieren des Rosenkranzes beziehungsweise des Kreuzweges. Der vollkommene Ablass kann auch von den Gläubigen erlangt werden, die im Sterben liegen und nicht in der Lage sind, das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen: In diesem Fall wird empfohlen, ein Kreuz zu betrachten.
Text des Dekretes vom 20.03.2020 in englischer Sprache

Papst Franziskus ruft am heutigen Tag des Hl. Josef auf, um 21 Uhr mit ihm gemeinsam den Lichtreichen Rosenkranz für das Ende der Pandemie zu beten. Das Gebet soll live übertragen werden. Bitte beachten Sie die diesbezüglichen Hinweise in den Medien.

Aufgrund der immer weiteren Ausbreitung des Coronavirus sind allen deutschen Bistümern inzwischen die öffentlichen hl. Messen abgesetzt. Die Bischöfe haben Dispens vom Sonntagsgebot erteilt. Die Gläubigen sind aufgerufen, die in Funk und Fernsehen sowie online übertragenen Messen in Anspruch zu nehmen und die geistige Kommunion zu praktizieren.
Das Erzbistum Köln hat auf seiner Internetseite eine Übersicht über die in den Medien an den Sonntagen und Werktagen übertragenen Messen veröffentlicht, die wir zu Ihrer Orientierung verlinken.

Bitte beachten Sie auch die Informationen der einzelnen katholischen Fernseh- und Radiosender: EWTN, K-TV, Domradio, Radio Horeb und Vatican News.
Alle Sender haben die Anzahl der übertragenen Messen und Andachten in Anbetracht der Lage erhöht. Nehmen wir dieses Angebot an und verbinden uns mit den Intentionen. Der Papst lädt uns alle zur geistigen Kommunion ein.

Beten wir für die Erkrankten und die Sterbenden, aber auch für die Ärzte und das Pflegepersonal, die einen schweren Dienst erfüllen müssen. Beten wir für die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, dass sie die in dieser Situation richtigen Entscheidungen treffen und notwendige Maßnahmen schnell und zuverlässig umgesetzt werden. Beten wir für alle, deren wirtschaftliche Existenz in diesen Zeiten bedroht ist, die nicht wissen, wie sie künftig ihre Familien versorgen sollen, wenn sie ihr Geschäft oder Unternehmen schließen müssen oder ihren Arbeitsplatz verlieren.

19. März 2020
In unserem Blog ist soeben ein neuer Beitrag von Ursula Zöller erschienen „Zeit der Tränen – Zeit der Umkehr?“

25. Februar 2020
Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki hat in einem Interview nach der ersten Versammlung des „Synodalen Weges“ Kritik an der Versammlung und ihren Zielen geäußert. Er warnt deutlich vor einer neuen Reformation und erinnert an die Standhaftigkeit der Kirche. Für seine klaren Aussagen sind ihm viele Katholiken dankbar. Dies will die Petition zum Ausdruck bringen. Bitte unterschreiben und teilen Sie die Petition „Solidarität mit Kardinal Woelki“.

13. Februar 2020
Neuer Beitrag in unserem Blog: „Nach Querida Amazonia – Sackgasse für den Synodalen Weg“ von Susanne Wenzel

12. Februar 2020
Überraschungen: Das nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus zur Amazonas-Synode ist heute erschienen. Und es bietet Überraschungen. Das Schreiben „Querida Amazonia“ im Wortlaut

6. Februar 2020
„Synodaler Weg“: Unsere Sprecherin, Susanne Wenzel, sieht in ihrem Gastkommentar auf kath.net zwei Lager auf dem „Synodalen Weg“, die sich unvermittelbar gegenüberstehen.

6. Februar 2020
„Synodaler Weg“: Die erste Vollversammlung des Synodalen Wegs hat nach Auffassung des Eichstätter Bischofs Gregor Maria Hanke viel Positionierung gezeigt, aber der Dialog habe noch gefehlt. Das Video zum Interview mit der Eichstätter Kirchenzeitung finden sie am Ende des Berichtes.

6. Februar 2020
„Diener zweiter Päpste“: Guido Horst kommentiert das breite öffentliche Interesse und entsprechende Spekulationen um die gestern von bekanntgegebene Beurlaubung des Präfekten des Päpstlichen Hauses.
Der Vatikan hatte gestern überraschend die Beurlaubung des Erzbischofs „auf unbestimmte Zeit“ bekanntgegeben. Allgemein war darüber spekuliert worden, ob es ein Zerwürfnis zwischen Papst und Erzbischof gibt wegen der Begleitumstände um das Buch von Kardinal Sarah

6. Februar 2020
Bereits protestantisiert: Zwar sei auf der ersten Synodalversammlung inhaltlich nichts beschlossen worden, doch durch die „normative Kraft des Faktischen“ sei die Kirche bereits atmosphärisch protestantisiert, findet der Chefredakteur der Tagespost, Oliver Maksan, in seinem Leitartikel „Das katholische 1968“.

6. Februar 2020
Kommentar: „Wir befinden uns auf dem „Synodalen Weg“, von dem wir nicht wissen, wie er enden wird“ schreibt der Vorsitzende des Forums Deutscher Katholiken, Prof. Hubert Gindert, im Blog des Forums.

6. Februar 2020
Gespaltenes Fazit: Bayerische Bischöfe haben nach dem Ende der ersten Synodalversammlung unterschiedliche Schlüsse aus der Veranstaltung gezogen, geben sich im Großen und Ganzen aber zurückhaltend. Die Tagespost berichtet.

6. Februar 2020
Das Geschenk des Zölibats: Armin Schwibach erinnert in seinem Essay an Ausführungen von Papst Benedikt XVI. beim Internationalen Priestertreffen in Rom im Juni 2010.

5. Februar 2020
„Synodaler Weg“: Der Pastoraltheologe Hubert Windisch fragt in seinem Kommentar , ob der „Synodale Weg“ zu einer „häretisch/schismatischen Kirche“ führt.

5. Februar 2020
„Synodaler Weg – Ecclesia semper deformanda“? Der Publizist Martin Lohmann kommentiert den „Synodalen Weg“ und sagt „faktisch gibt es sie längst: die deutsche Kirche“

5. Februar 2020
Papst entlässt Priester: Nach sexuellen Übergriffen auf Erwachsene und anderer Vergehen hat Papst Franziskus den Gründer der „Miles Christi“, Roberto Juan Yannuzzi, im argentinischen Bistum La Plata aus dem Priesterstand entlassen.

5. Februar 2020
Seminarist in Afrika ermordet: Der Anfang Januar in Nord-Nigeria mit drei weiteren Seminaristen entführte Priesteramtsanwärter Michael Nnadi wurde nun ermordet aufgefunden. Seine drei Mitstudenten kamen nach und nach frei. Die Hintergründe der Tat sind unklar. Entführungen sind in diesem Teil des Landes derzeit an der Tagesordnung.

5. Februar 2020
Mundkommunion wieder eingeführt: Der Erzbischof der Diözese Kampala im ostafrikanischen Uganda hat nach Berichten über zahlreiche Entehrungen der Eucharistie bei der Handkommunion entschieden, es sei „angebracht, zu der ehrfurchtsvolleren Methode zurückzukehren, die Eucharistie in den Mund zu empfangen.“

5. Februar 2020
Neuer Bischof, altes Thema: Nur wenige Stunden nach seiner Bischofsweihe hat der neue Bischof der Diözese Gurk, Josef Marketz, gegenüber dem ORF geäußert, er sei dafür den Zölibat freizustellen.

4. Februar 2020
Kardinal Marx in Rom: Als Koordinator des vatikanischen Wirtschaftsrates ist Kardinal Marx derzeit in Rom. Die aktuelle Berichterstattung geht davon aus, dass er bei seinem Zusammentreffen mit Papst Franziskus am Montagvormittag diesen auch über die erste Synodalversammlung des „Synodalen Weges“ unterrichtete.

4. Februar 2020
Wie sieht man die deutsche Kirche von außerhalb? Unsere Autorin Clara Rosgartner befasst sich in ihrem aktuellen Blogbeitrag „Mann und Frau und die göttliche Ordnung der Kirche“ mit der belgischen Journalistin Jeanne Smits und ihren Gedanken über die Rolle von Mann und Frau.

Der „Synodale Weg“ hat begonnen. Vom 30. Januar bis zum 1. Februar 2020 fand in Frankfurt am Main die erste Synodalversammlung statt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht aktueller Meldungen und Kommentare dazu zusammengestellt:

Die Tagespost begleitet den „Synodalen Weg“ mit der Beilage „Welt & Kirche“ und wird während der Dauer des Synodalen Weges alle zwei Monate Diskussionen und Ergebnisse kritisch betrachten. „Nicht die Zeitungsmeinung, sondern der überlieferte Glaube ist dabei der Maßstab. Wir werden Widerspruch einlegen, wenn wir ihn für nötig halten, laden aber auch zur Diskussion ein“, schreibt Chefredakteur Oliver Maksan in seinem Editorial dazu. Die zweite Ausgabe, in der es unter anderem um die Frage geht „Wie geht die Kirche mit Macht um?“, ist soeben erschienen.  Weitere Informationen finden Sie hier.

4. Februar 2020
Ein lesenswerter Kommentar von Christian Geyer-Hindemith zu den Reaktionen auf die Kritik von Kardinal Woelki an der Synodalversammlung in der FAZ.
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/synodaler-weg-kalter-kaffee-in-gottes-namen-16613819.html

4. Februar 2020
Kardinal Müller hat die erste Versammlung des “Synodalen Weges” ebenfalls kritisiert. Besonders verurteilt er den Beschluss der Versammlung, dass auch Entscheidungen der Versammlungen auch dann gelten, wenn sie der katholischen Glaubenslehre widersprechen“. Dies habe die Versammlung in „einem suizidalen Prozess“ beschlossen, so der frühere Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre gegenüber Lifesitenews. (engl. Original)

3. Februar 2020
Wie soll die Einmütigkeit hergestellt werden? Der Passauer Bischof Stefan Oster sieht nach der ersten Synodalversammlung eine Polarisierung und Differenzen zwischen einer „Minderheit von Bischöfen und Laien, denen die Lehre wichtig ist – wie mir – und einer deutlichen Mehrheit der Synodalversammlung“, die auf Änderungen dränge. Der „Minderheit“ ginge es, so der Bischof, um „eine Vertiefung und bessere Vermittlung des Geltenden“. Der „großen Not“ bei der Evangelisierung könne nicht nur mit strukturellen Änderungen begegnet werden. Schließlich warnte er, dass die Änderungswünsche beim Zölibat und der Rolle der Frau letztlich ein verändertes Menschenbild bedeuteten.

3. Februar 2020
„Der Synodale Weg und die Frauenfrage“– Ein Kommentar um „5 vor 12“ von Peter Winnemöller in der Tagespost.
Lesen Sie auch die Kolumne „Montagskick“ von Peter Winnemöller auf kath.net, heute: „Synodaltheater zweiter Akt“.

3. Februar 2020
Der Vorsitzende des Kölner Diözesanrates greift in einem Beitrag für den Kölner Stadtanzeiger den Kölner Erzbischof Kardinal Woelki wegen seiner Kritik an der Syndodalversammlung an und meint, der Kardinal sei „nur eine Stimme unter den vielen Getauften“.

3. Februar 2020
„Die Weltkirche und der katholische Glaube sind stärker als der „Synodale Weg“ von Deutschland“ meint Weihbischof Athanasius Schneider in seinem kath.net- Kommentar  „Der Synodale Weg ODER wenn Häresien offiziell bestätigt werden sollen“

2. Februar 2020
Keine Möglichkeit für Änderungen von Satzung und Geschäftsordnung: Auch die Religionsphilosophin Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz kritisiert gegenüber der Tagespost das Vorgehen der Verantwortlichen bei der ersten Synodalversammlung. Sie stellt fest, der Versammlung werde „vorgekaute Kost“ präsentiert.

2. Februar 2020
Kardinal Woelki: „Vergessen wir nicht: Niemand klagt die Missbrauchstäter schärfer und heftiger ihrer Vergehen an als die traditionelle kirchliche Moral! Lassen Sie uns genau überlegen, bevor wir uns ihrer kurzerhand entledigen!“
Kath.net dokumentiert im Wortlaut die Statements des Kölner Erzbischofs Kardinal Woelki bei der ersten Synodalversammlung des „Synodalen Wegs“ in Frankfurt.

2. Februar 2020
Einmischung von außen: Die CDU-Bundesvorsitzende, Annegret Kramp-Karrenbauer, mischt sich von außen in die Gespräche beim Synodalen Weg ein und fordert die Aufhebung des Zölibates und einen größeren Einfluss von Frauen in der katholischen Kirche.

2. Februar 2020
Verantwortliche aus DBK und ZdK weisen die Kritik von Kardinal Woelki zurück. Die Tagespost berichtet.

1. Februar 2020
Vorgeschmack: Die Diskussionen auf der ersten Synodalversammlung boten einen Vorgeschmack auf die kommenden Auseinandersetzungen. Die Tagespost sieht die Frage nach der Zulassung von Frauen zu Weiheämtern als „Zerreißprobe für die katholische Kirche in Deutschland“: „Der Druck ist gewaltig und die theologische Basis marode“.

1. Februar 2020
Tagebuch zum Synodalen Weg von Maria 1.0: Vertreterinnen von Maria 1.0 nehmen an den Versammlungen des Synodalen Weges teil. Dorothea Schmidt schildert in ihrem Tagebuch über die Versammlungen ihre Eindrücke. Lesenswert!
Gegenüber der Tagespost haben sich unsere Schwestern von Maria 1.0 auch geäußert: „Maria 1.0 spricht von Manipulation bei Synodalversammlung“.

1. Februar 2020
„Synodal unterwegs – aber wohin geht die Reise?“ Ein Kommentar von Thorsten Paprotny.

1. Februar 2020
Der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki stellt nach der ersten Versammlung des „Synodalen Weges“ fest: „Alle meine Befürchtungen sind eingetreten.“
Lesen Sie hierzu auch einen Bericht auf CNA „Ein quasi protestantisches Kirchenparlament“

1. Februar 2020
Kath.net dokumentiert das Statement des Kölner Weihbischofs Dominikus Schwaderlapp bei der Synodalversammlung im Wortlaut. Er wünscht sich von der Synodalversammlung: „Verfallen wir nicht der Versuchung, uns in einer Art Tunnelblick auf das Thema Macht und Partizipation zu fixieren. Es geht um die Wirksamkeit der Kirche und ihrer Glieder – um Ihre und meine.“

1. Februar 2020
Das Statement des Regensburger Bischofs Voderholzer bei der Synodalversammlung: Er stellt den Dialog auf die Basis von Heiliger Schrift, Lehrverkündigung des Konzils und Lehrverkündigung der Päpste seit dem Konzil und sagt die „Berufung auf unsere Bezugsgrößen bewahrt uns vor Spaltung“.

1. Februar 2020
Ein Vorgeschmack: Die erste Abstimmungsniederlage beim Synodalen Weg mussten die konservativen Bischöfe erleben. Die (Erz-)Bischöfe von Köln, Passau, Eichstätt, Regensburg und Görlitz hatten vorgeschlagen, dass Vorlagen die „einmütige Zustimmung der Anwesenden Mitglieder des Synodalforums“ (höchstens drei Gegenstimmen) erfordern, doch… weiterlesen

1. Februar 2020
„Ein Schwatz zum Credo: Fehlanzeige bei den Synodalen Weggefährten“
Kath.net berichtet über einen lesenswerten FAZ-Kommentar  zum Synodalen Weg, der sich wohltuend von der allgemeinen Zustimmung der Medien zum Dialogprozess abhebt.

31. Januar 2020
Brief an Synodensekretariat: Katholische Gläubige im Großraum Frankfurt übergaben zum Beginn des „Synodalen Weges“ dem Synodensekretariat den Brief „Der Synodale Weg der deutschen Kirche beunruhigt die Laienkatholiken“. Der Brief ist namentlich gezeichnet, die Namen sind bisher nicht veröffentlicht – kath.net dokumentiert diesen Brief in voller Länge.

31. Januar 2020
Deutliche Abstimmungsniederlage für die lehramtstreuen Bischöfe: Ein Antrag der Bischöfe Woelki (Köln), Voderholzer (Regensburg), Hanke (Eichstätt), Ipolt (Görlitz) und Oster (Passau) zur Geschäftsordnung bezüglich der Abstimmungen wurde von der Synodalversammlung abgelehnt.

31. Januar 2020
Einen neuen Weg beschreiten: Der Sekretär der DBK, Pater Hans Langendörfer SJ hat sich in einem Interview mit dem „General-Anzeiger“ (Bonn) zum „Synodalen Weg“ geäußert und ist der Meinung, dass es in der katholischen Kirche in Deutschland eine ganze Reihe von Blockierungen gäbe, von denen „die Wissenschaftler“ meinen, diese hätten sich begünstigend auf die Missbrauchsfälle ausgewirkt. Nach Ansicht des Jesuiten sind dies die Sexualmoral, das Priesterbild und der Zugang zum Priestertum. Das Interview in voller Länge finden Sie hier.

31. Januar 2020
Der Regensburger Bischof Voderholzer hat Statements bei der ersten Synodalversammlung des „Synodalen Weges“ zu den Diskussionsforen abgegeben, die kath.net im Wortlaut dokumentiert
1. Die Folgerungen der MHG-Studie sind nicht gedeckt
Lesen Sie hierzu auch den Bericht auf CNA „Bischof Voderholzer kritisiert MHG-Studie erneut“
2. Das Wort ‚Laie‘ ist diskriminierend (zum Forum „Macht, Partizipation und Gewaltenteilung“)

Kritik an der Aussagekraft der MHG-Studie hat es bereits im Jahr 2018 gegeben. Hier zur Erinnerung ein Artikel von Dr. Manfred Lütz vom 24. September 2018, veröffentlicht auf CNA „Missglückte Studie: Manfred Lütz kritisiert Forschungsprojekt über Missbrauch“

30. Januar 2020
Kirche ist kein Koalitionsausschuss: Der Kirchenrechtler Stephan Haering OSB  warnt in einem Beitrag für Die Tagespost „vor einer Dynamik, die Bischöfe unter Druck setzt und dem „Geist der Wahrheit“ widerspricht“.

23. Januar 2020
Nach einigen technischen Problemen sind wir nun wieder zurück. Die Aufarbeitung der Ereignisse der letzten Wochen wird etwas Zeit benötigen.
Wir starten direkt mit einem neuen Beitrag von Ursula Zöller in unserem Blog: „Von mause(hirn)toten Menschen und lebenden Leichen“
Mit dem bereits im April 2019 in Kraft getretenen Gesetz zur Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende (GZSO) und der am vergangenen Donnerstag im Deutschen Bundestag beschlossenen „Entscheidungslösung“ zur Verbesserung der Spendenbereitschaft wurde die Organspende in Deutschland umfassend neu geregelt. Voraussetzung für die Organspende ist in Deutschland der sogenannte „Hirntod“. Doch wie tot ist „hirntot“?

7. Januar 2020
Guter Vorsatz: In seiner Neujahrspredigt hat ein Priester seiner Gemeinde als Vorsatz für das neue Jahr mitgegeben, seinen Nächsten immer ehrlich aber liebevoll zu sagen, was man bei ihnen als störend empfinde und forderte auf, auch ihm zu sagen, wenn er etwas falsch machte. Das hat Stefan Fleischer zum Anlass genommen, einen „Brief an einen Priester“ zu schreiben.

7. Januar 2020
Krippenfiguren entwendet als politisches Statement: In zahlreichen Kirchen hat sich das „Künstlerkollektiv Ausgegrenzt“ an Krippen vergriffen, um auf die Notlage in den Flüchtlingslagern aufmerksam zu machen. Der WDR berichtete, dass allein in Münster in acht Kirchen Figuren entwendet wurden.

7. Januar 2020
Ehe bleibt Ehe zwischen Mann und Frau: Der Oberste Gerichtshof der Philippinen hat einen weiteren Vorstoß zur Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe abgelehnt. Die Entscheidung sei „letztgültig“, wie CNA berichtet.

7. Januar 2020
Hochfest der Erscheinung des Herrn: In seiner Predigt bei der Messe im Petersdom warnte Papst Franziskus davor, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Vielmehr müsse Gott im Zentrum stehen, was in der Anbetung konkret würde.

7. Januar 2020
Vandalismus zum Jahreswechsel: In der Silvesternacht hat es mehrere Anschläge auf Kirchen gegeben. Kath.net berichtete über die Beschädigung einer Gottesmutter im Pfarrgarten der Gemeinde St. Stephan Waldmünchen im Bistum Regensburg. Ebenfalls beschädigt wurde die evangelische Thomaskirche in Leipzig. 25 Scheiben der Kirche wurden durch Steinwürfe in der Silvesternacht zerstört.
In Chile haben vermummte Demonstranten während´einer Protestaktion gegen die Regierung eine Kirche in Santiago in Brand gesetzt.

7. Januar 2020
Roe vs. Wade auf dem Prüfstand: Mehr als 200 Senatoren und Mitglieder des Repräsentantenhauses haben sich gegenüber dem OberstenGerichtshof der VereinigtenStaaten dafür ausgesprochen, das Urteil Roe vs. Wade, mit dem 1973 in den USA die Abtreibung erlaubt wurde,  einer Revision zu unterziehen.

7. Januar 2020
Brandanschlag auf Journalisten: Nach dem Brandanschlag auf den privaten PkW des Chefredakteurs der Berliner Zeitung, Gunnar Schupelius, ist ein Bekennerschreiben einer „Feministischen Autonomen Zelle“ im Internet auf einschlägigen Seiten veröffentlicht worden. Die linken Terroristinnen veröffentlichten in ihrem Schreiben auch die private Anschrift, wo der Kolumist für Bild und Focus, der sich immer wieder in der Abtreibungsdiskussion deutlich positioniert hat und regelmäßig über den Marsch für das Leben in seinen Artikeln wirbt, „mit seinen zwei Kindern wohnt“. Inzwischen ermittelt der Staatsschutz.

In einem gemeinsamen Statement haben sich der Berliner Erzbischof Heiner Koch und  Bischof Christian Stäblein von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) auf die Seite von Schupelius gestellt. Die beiden Bischöfe „verurteilen aufs Schärfste alle Akte der Einschüchterung und Gewalt gegen Andersdenkende. Die Meinungsfreiheit und die Menschenrechte sind höchstes Gut in unserem Land.“

Die linken Gewalttäterinnen haben in der Weihnachtswoche auch einen Anschlag auf die evangelisch-freikirchliche Gemeinde in Tübingen verübt und zu Aktionen gegen „antifeministische Institutionen“ aufgerufen.

3. Januar 2020
Botschaft des Papstes zum Welttag der Kranken: Am 11. Februar wird der Welttag der Kranken begangen. Papst Franziskus hat heute seine Botschaft dazu veröffentlicht, die CNA im Wortlaut dokumentiert.

3. Januar 2020
42 Millionen Abtreibungen weltweit:  Wie kath.net meldet, hat die Seite „LifeSiteNews“ anhand von „Worldometers“-Daten, die sich auf Gesundheits- und Mortalitätsstatistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stützen ermittelt, dass im Jahr 2019 weltweit 42 Millionen Kindern das Recht auf Leben verwehrt wurde. Damit liegt die Abtreibung bei den Todesursachen auf Platz 1.

3. Januar 2020
Die heißen Themen mit Kardinal Müller: Armin Schwibach hat für kath.net mit Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller über die relevanten kirchlichen Themen des vergangenen Jahres, von denen einige auch das neue Jahr prägen werden, gesprochen. Teil 1 und Teil 2 des Internviews.

3. Januar 2020
Winter und Frühling: Auch Paul Badde hat ein kleines Gespräch mit Kardinal Müller für EWTN geführt.

2. Januar 2020
Agenda beim Synodalen Weg: Der Kölner Weihbischof Dominikus Schwaderlapp ist ebenfalls in Sorge über die Richtung, die der Synodale Weg nehmen könnte. „Hier soll eine Agenda durchgebracht werden“, so der Weihbischof im kath.net-Interview.

2. Januar 2020
Predigt von Papst Franziskus am Hochfest der Heiligen Gottesmutter am 1. Januar 2020 im Wortlaut.

2. Januar 2020
Kurienreform 2020: CNA berichtet über verschiedene Neuerungen, die der Papst zum Ende des Jahres festgesetzt hat. So ist z. B. das Amt des Kardinaldekans künftig auf fünf Jahre begrenzt.

2. Januar 2020
Predigt von Bischof Rudolf Voderholzer (Regensburg) beim Silvestergottesdienst am 31. Dezember 2019 im Wortlaut

30. Dezember 2019
Kostbarer Schatz: Die Familie sei ein kostbarer Schatz, der immer unterstützt und geschützt werden müsse, sagte Papst Franziskus in seiner Predigt zum heutigen Fest der Heiligen Familie von Nazareth.

27. Dezember 2019
Vollständiges Stundengebet der Tradition in deutscher Übersetzung: Soeben ist in einer Übersetzung von Pater Martin Ramm, FSSP, in der lateinisch-deutschen Ausgabe erschienen.

27. Dezember 2019
Gedenken an christliche Märtyrer: Papst Franziskus hat am 2. Weihnachtstag zum Gedenken an die christlichen Märtyrer „von gestern und heute“ aufgerufen und zur Missionierung der Welt aufgefordert.

27. Dezember 2019
Urbi et orbi: Die Weihnachtsbotschaft des Papstes, die er vor dem Segen „Urbi et orbi“ am Weihnachtstag verlesen hat, dokumentiert von CNA.

27. Dezember 2019
In seiner Predigt am 1. Weihnachtstag hat der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer gewarnt vor einer Welt ohne ein echtes Verständnis von Weihnachten und dafür gebetet, dass die Verantwortlichen in der Kirche „den Glauben an die Menschwerdung Gottes neu zur Sprache bringen“ können.

27. Dezember 2019
Predigt von Kurienkardinal Kurt Koch beim Weihnachtsgottesdienst in der Kirche der schmerzhaften Muttergottes am Campo Santo Teutonico im Wortlaut.

23. Dezember 2019
Entscheidend ist der Glaube: Der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki hat in einem Gespräch mit der „Bild“-Zeitung vor einem „Herumbasteln“ an den äußeren Erscheinungsformen der Kirche gewarnt. Dies ziehe nicht mehr Menschen in die Kirche. Entscheidend sei der Glaube, „nicht wer ihn verkündigt, ob er Mann oder Frau ist, alte oder neue Lieder singt oder der Priester verheiratet ist“. Zur Beteiligung von Laien stellte der Kardinal klar, dass auch die Sicht von Laien vor dem Evangelium sowie den Lehren und den Beschlüssen der Kirche Bestand haben müsse.

23. Dezember 2019
Katholisch geworden: Der CDU-Politiker Philipp Amthor hat sich katholisch taufen lassen. Er habe sich aus voller Überzeugung für die katholische Kirche entschieden, an der er vor allem auch „ihre Regelhaftigkeit“ schätze, erklärte der 27-jährige Bundestagsabgeordnete und Jurist seine Entscheidung. Seine Entscheidung sei „ein längerer Weg und kein Schnellschuss“ gewesen.

23. Dezember 2019
Der Kaplan der Queen wird katholisch: Der frühere „Chaplain to the Queen“, Gavin Ashenden, ist gestern in die katholische Kirche aufgenommen worden. Nachdem er fast vierzig Jahre in der Anglikanischen Kirche als Priester gewirkt hat, sei er zur Einsicht gelangt, dass der katholische Glaube „der tiefste und stärkste Ausdruck des apostolischen und patristischen Glaubens“ ist, so Ashenden .

23. Dezember 2019
Unter die Räder gekommen: Erzbischof Gänswein schrieb in einem Essay für die „WELT am Sonntag“: „Eine schlechtere Presse als heute hatte die Kirche in der freien Welt noch nie“ und fügte an „Als katholischer Bischof und Priester gehöre ich inzwischen jenem Berufsstand an, dessen Leumund zuletzt grausam unter die Räder gekommen ist“. Die Kirche sei „grausam unter die Räder gekommen.“, Bischöfe und Priester stünden „unter Generalverdacht“.

23. Dezember 2019
Zölibat als Lebensform Jesu: Der designierte Kärntner Bischof Josef Marketz hat in einem Interview mit der österreichischen Nachrichtenagentur Kathpress bekräftigt, dass der Zölibat als Lebensform Jesu für Priester weiterhin wichtig bleibe. Die ehelose Lebensform mache den Priester frei für seinen Dienst am Menschen, so Marketz.

23. Dezember 2019
Gegen Beihilfe zum Suizid: Die US-Bischofskonferenz fordert die Kongressabgeordneten in Washington auf, eine Resolution zu unterstützen, welche die Beihilfe zum Suizid als „tödlich, diskriminierend und ohne Mitleid“ verurteilt.
In Tschechien wird im kommenden Jahr ein Gesetzesentwurf zur Zulassung der Suizidbeihilfe im Parlament debattiert. Vertreter von 18 Glaubensgemeinschaften haben in Prag eine Erklärung unterzeichnet, in denen sie sich gegen die Einführung der Euthanasie in Tschechien aussprechen.

23. Dezember 2019
Weihnachtsempfang des Papstes: Vatican News dokumentiert die Ansprache des Papstes beim traditionellen Weihnachtsempfang für die Kurie. Neben einem Rückblick auf die Ereignisse des zu Ende gehenden Jahres betonte der Papst in seiner Ansprache erneut, dass Ausgangspunkt jeder Überlegung der Kirche die Evangelisierung sein muss.

23. Dezember 2019
Das Kind in der Krippe: Warum das Kind in der Krippe alle Mythen übersteigt schreibt Michael Karger in seinem Artikel „Wollen wir glauben?“ in der Tagespost.

23. Dezember 2019
Rückblick auf die letzten 10 Jahre: Die Tagespost blickt in einem lesenswerten Artikel auf das zu Ende gehende Jahrzehnt zurück – aus politischer, gesellschaftlicher und kirchlicher Sicht.

23. Dezember 2019
Sexueller Missbrauch: CNA berichtet über die vor Weihnachten erfolgte Veröffentlichung der Ergebnisse einer internen Untersuchungskommission im Vatikan Details über den Missbrauch bei der Legionären Christi. Seit der Gründung 1941 haben 33 Priester der Legionäre Missbrauch an insgesamt 175 Opfern begangen. Die meisten Opfer waren Jungen und zwischen 11 und 16 Jahren alt.

20. Dezember 2019
Missbrauch wird Kirche länger begleiten: Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer geht davon aus, dass die Debatte um den sexuellen Missbrauch die Kirche weiter begleiten wird.

20. Dezember 2019
Klarstellung aus dem Vatikan: Das neue Dokument der Päpstlichen Bibelkommission „Wer ist der Mensch?“ sorgte kurz nach seinem Erscheinen vor einigen Tagen (s. unsere Meldungen vom 16. Dezember) für Gesprächsstoff. Sehr schnell war in das Papier unter anderem eine Öffnung der Kirche für gleichgeschlechtliche Partnerschaften und Ehescheidungen hineininterpretiert worden. Dem widerspricht nun der Sekretär der Glaubenskongregtion, Giacomo Morandi, selbst Bibelwissenschaftler. „Wer aus dem Dokument ein „Ja“ zur Scheidung herauslese, verzerre und instrumentalisiere es“, berichtet Vatican News.

20. Dezember 2019
Relikt aus vergangenen Zeiten: Bei einer Podiumsdiskussion des WDR soll der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck den Zölibat als ein „Relikt aus vergangenen Zeiten“ bezeichnet haben. Der Essener Hirte ist in der Vergangenheit wiederholt mit vergleichbaren Äußerungen aufgefallen. So kündigte er im Mai 2019 an, mit der Amazonas-Synode würde die Kirche an einen „Point of no return“ geführt, nach dem nichts mehr sei wie es war.

20. Dezember 2019
Zölibat und Missbrauch: Ein ranghoher Mitarbeiter der Glaubenskongregation, der an der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle beteiligt ist, widerspricht in einem Artikel für eine spanische Zeitung Auslegungen, nach denen missbräuchliches Verhalten im Zusammenhang mit dem Zölibat steht. Vielmehr gebe es keinerlei Beweise für einen Zusammenhang von Zölibat und Missbrauch.

20. Dezember 2019
Sowohl als auch: Der Wiener Kardinal Schönborn bezeichnete in einem Interview mit der österreichischen Wochenzeitung „Die Furche“ den Zölibat als eine „Kostbartkeit, die die römisch-katholische Kirche nicht aufgeben soll“ gleichzeitig wolle er aber verheiratete Priester „in bestimmten Fällen“ nicht ausschließen. Kardinal Schönborn nahm auch Stellung zu den Pachamamas sowie zur Aids-Benefizveranstaltung im Wiener Stephansdom am 1. Dezember. Kath.net berichtet über das Interview.

20. Dezember 2019
Ergebnisse der Amazonas-Synode: Offenbar erscheint das für das Ende des Jahres erwartete nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus zu den Ergebnissen der Amazonas-Synode erst im Januar oder Februar 2020.

20. Dezember 2019
Konsequenzen: Über die Folgen der Aufhebung des „Päpstlichen Geheimnisses“ (s. Meldungen vom 17. Dezember) berichtet CNA in seiner heutigen Ausgabe. Der Trierer Bischof Ackermann, Beauftragter der DBK für Aufklärung und Fragen sexuellen Missbrauchs, findet die Instruktion sei der „richtige Schritt in einem langen Prozess der Kirche“.

20. Dezember 2019
Kritik an Medien-Stiftung: Die „Gesellschaft katholischer Publizisten Deutschlands“ (GKP) hat die von Errichtung der Medien-Stiftung von Papst em. Benedikt kritisiert. In einer Erklärung teilte die GKP mit, es verwundere, dass der mit der kirchlichen Medienlandschaft in Deutschland bestens vertraute frühere Papst Benedikt XVI. es für richtig erachte, eine bei einem einzelnen Medium angesiedelte private Stiftung zu gründen. Ferne bezeichnete es der Verband als „merkwürdig“, dass der emeritierte Papst als Stiftungsgründer „erhebliche finanzielle Mittel am ifp – und damit an der Deutschen Bischofskonferenz – vorbei einem einzelnen Medium anzuvertrauen gedenkt.“ Der Chefredakteur der Tagespost, Oliver Maksan, weist die Kritik des Publizisten-Verbandes zurück und findet es befremdlich, dass man dem emeritierten Papst vorschreiben wolle, „wie er katholische Publizistik in Deutschland zu fördern habe“.

19. Dezember 2019
Kritik verboten? In einem Interview hat der ZdK-Vorsitzende Thomas Sternberg Kritiker des „Synodalen Weges“ angegriffen und unter anderem „Die Tagespost“ und „kath.net“ als „scharf agierende Medien“ kritisiert. Oliver Maksan, Chefredakteur der Tagespost, weist diese Kritik zurück und warnt vor Versuchen, kritische Berichterstattung „mundtot“ machen zu wollen.

19. Dezember 2019
Christenverfolgung: Das weltweite päpstliche Hilfswerk „Kirche in Not“ hat anlässlich des Welttages der verfolgten Christen am 26. Dezember große Sorge über die Entwicklung geäußert. Laut Stiftung sei 2019 das eines der bisher blutigsten und unsichersten Jahre für Christen weltweit gewesen. Geschäftsführer Florian Ripka erinnerte in diesem Zusammenhang unter anderem an die verheerenden Anschläge in Sri Lanka mit 250 Todesopfern am vergangenen Osterfest. Das Gespräch mit Florian Ripka können Sie in voller Länge bei Kirche in Not nachlesen.

19. Dezember 2019
Priesterliche Begleitung bei assistiertem Suizid? Auch die neuausgerichtete Päpstliche Akademie für das Leben scheint plötzlich andere Maßstäbe setzen zu wollen: So hat der Akademie-Präsident, Erzbischof Vincenzo Paglia, bei einer Pressekonferenz erklärt, es sei eine große Aufgabe Sterbende zu begleiten und ihm die Hand zu halten. Die Kirche lehne den assistierten Suizid zwar ab, aber  die Frage nach der Begleitung bei assistiertem Selbstmord gehe über Gesetze hinaus. Der Erzbischof sagte, er wolle dafür keine Regel aufstellen, sondern die „Ideologie von diesen Situationen für immer entfernen“. Wolle jemand sein Leben selbst beenden, sei das immer ein Zeichen des Versagens der ganzen Gesellschaft, nicht aber ein Versagen Gottes. Gott verlasse niemanden. Man sollte ideologische Debatten vermeiden. Der Erzbischof betonte, die Begleitung sei das Wichtigste. Hintergrund der Ausführungen des Erzbischofs war ein soeben erschienenes Dokument der Schweizer Bischofskonferenz, nach dem es Priestern untersagt ist, bei einem assistierten Selbstmord anwesend zu sein, weil dieser der Botschaft des Evangeliums radikal widerspreche.

19. Dezember 2019
Gesetzesänderung geplant: Im Justizausschuss des belgischen Parlaments wird am 20. Dezember ein Vorschlag zur Änderung des Abtreibungsgesetzes diskutiert. Danach soll die Frist für Abtreibungen von drei auf viereinhalb Monate ausgedehnt erweitert werden, ferner soll die erforderliche Bedenkzeit von bislang sechs Tagen auf nur noch 48 Stunden verkürzt werden und Abtreibungen sollen künftig als „reguläre medizinische Leistung“ gelten. Allerdings gibt es Widerstand, denn mehr als 750 Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern und Psychologen haben sich öffentlich gegen die geplante Gesetzesänderung ausgesprochen.

18. Dezember 2019
Stiftung von Papst em. Benedikt für katholische Medienarbeit: Papst em. Benedikt hat „Die Tagespost Stiftung für katholische Publizistik“ ins Leben gerufen. Die gemeinnützige Stiftung investiert in die Ausbildung katholischer Journalisten und in Maßnahmen, die der katholischen Stimme größeres Gehör verschaffen.

18. Dezember 2019
Missbrauch: Die Deutsche Bischofskonferenz hat einen Betroffenenbeirat im Rahmen der Aufarbeitung des Missbrauchs in der Kirche eingerichtet. Betroffene von sexuellem Missbrauch durch Kleriker und sonstige Beschäftigte im kirchlichen Dienst sollen so die Möglichkeit haben, „ihre Perspektiven und Positionen im Betroffenenbeirat bei der deutschen Bischofskonferenz einzubringen“, so die Pressemitteilung.

18. Dezember 2019
Amazonas-Synode: Das Schlussdokument der Amazonas-Synode ist jetzt auch auf Deutsch erschienen. Das Dokument legt auf 78 Seiten die Ergebnisse der Synode dar, die im Oktober in Rom stattfand.

18. Dezember 2019
Jesus als Homosexueller dargestellt: Der Internetdienst „Netflix“ hat in seinem Weihnachstprogramm einen brasilianischen Film untergebracht, in dem Jesus als  Homosexueller dargestellt wird. Inzwischen haben 1,4 Millionen Menschen eine Petition in Brasilien unterzeichnet, den blasphemischen Film aus dem Programm zu nehmen.

17. Dezember 2019
Missbrauch: Papst Franziskus hat das „Päpstliche Geheimnis“ bei der Ahndung von Missbrauchsfällen abgeschafft. Laut der Instruktion unterliegen entsprechende Vorgänge weiter einer besonderen Vertraulichkeit zum Schutz der Beteiligten und Betroffenen, Ermittlungen und eine etwaige bestehende staatliche Anzeigepflicht dürften aber dadurch nicht behindert werden.

17. Dezember 2019
Umkehrwunsch bei Suizidwilligen wecken: Die Schweizer Bischofskonferenz hat eine Orientierungshilfe veröffentlicht zur seelsorglichen Begleitung von Menschen, die den ärztlich assistierten Suizid in Erwägung ziehen. Dabei widmen die Bischöfe in der Handreichung der Frage, ob und in welcher Form in dieser Situation auch Sakramente wie Beichte, Krankensalbung oder Eucharistie gespendet werden können, ein eigenes Kapitel. Es sei grundsätzlich klar, dass der Todeswunsch im Widerspruch stehe zu dem das Gute und das Leben spendenden Gott und den Sakramenten, die ebendies ausdrückten. Der Priester könne demnach „das Spenden der Sakramente aufschieben oder gar verweigern“. Wo der Todeswillige aber zur Einsicht komme, dass er sich mit dieser Handlung von der Liebe Gottes entferne, könnten Sakramente diese Haltungsumkehr sehr wohl stärken.

17. Dezember 2019
Professor an der Gregoriana: Peter Beer, bisher Generalvikar der Erzdiözese München-Freising, verlässt Bayern und wechselt an das Kinderschutzzentrum der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Neuer Generalvikar in München wird Pfarrer Christoph Klingan. Er teilt sich die Verantwortung künftig mit der neuen Amtsleiterin Stephanie Herrmann.

16. Dezember 2019
Anwältin des Kindes: Stefan Rehder macht sich in der Tagespost Gedanken über den Zwiespalt zwischen Lehre und Zeitgeist, in dem die Kirche bei Fragen der Sexualmoral und der Fortpflanzung steht.  

16. Dezember 2019
Kirche ist keine Demokratie: Der Passauer Bischof Stefan Oster steht der Einführung demokratischer Elemente in der Kirche eher skeptisch gegenüber. In einem Interview mit der Passauer Neuen Presse sagte er: „Unsere Wahrheit ist doch nicht einfach das, was die Mehrheit will.“

16. Dezember 2019
Die Päpstliche Bibelkommission hat ein neues Dokument vorgelegt. Im Gespräch mit Vatican News erläuterte Kommissionmitglied Pater Bovati SJ, dass der Ausgangspunkt der Studie „Was ist der Mensch?“ die anthropologische Frage sei, mit der sich das Zweite Vatikanische Konzil vor allem in „Gaudium et spes“ beschäftigt habe, wo es um die Beziehung der Kirche mit der Welt genauso wie ein Hinterfragen der Gesellschaft und schließlich der „Realität des Menschen“ gehe.

15. Dezember 2019
3. Advent – Gaudetesonntag: Thorsten Paprotny denkt über die Freude des Christen nach und erinnert an ein Apostolisches Schreiben des seligen Papst Paul VI. aus dem Heiligen Jahr 1975, das uns auch die liturgische Farbe Rosarot des Gaudetesonntags erläutert.

13. Dezember 2019
Goldenes Priesterjubiläum: Papst Franziskus feiert heute sein Goldenes Priesterjubiläum. Guido Horst nimmt das in „Der Pontifex und das Geheimnis des Bösen“ in den Blick.

12. Dezember 2019
Nach Hause gekommen: Unsere Mitbegründerin und Sprecherin Susanne Wenzel ist heute vor 16 Jahren konvertiert. Über ihre Konversion zur katholischen Kirche sagt sie in einem Artikel auf kath.net  „Ich habe meinen Schritt nie bereut.“. Der Beitrag ist auch in unserem Blog nachzulesen.

11. Dezember 2019
Synodaler Weg: Unsere Schwestern von Maria 1.0 weisen die Forderung nach einer Priesterweihe für Frauen entschieden zurück. Der „Stifterwille Jesu und die Einheit mit der Weltkirche“ sei beim Synodalen Weg für die Initiative das Wichtigste.

11. Dezember 2019
Bischöfe sollen Weiheversprechen treu bleiben: Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller übt Kritik an der Fachkonsultation der DBK-Kommission für Ehe und Familie „Die Sexualität des Menschen“ (s. u.). Laut Pressemitteilung der DBK waren sich die Teilnehmer der Konsultation einig darin, dass Homosexualität „zu den normalen Formen einer sexuellen Prädisposition“ gehört, „die durch keine spezifische Sozialisation veränderbar ist oder verändert werden müsste.“

Kardinal Müller sagte dazu in Anlehnung an die Konzilskonstitution über die Göttliche Offenbarung „Dei Verbum“, „normal“ wäre es, wenn die Bischöfe ihrem Weiheversprechen treu blieben und „nichts lehren, was nicht überliefert ist, weil das Lehramt das Wort Gottes aus göttlichem Auftrag und mit dem Beistand des Heiligen Geistes voll Ehrfurcht hört, heilig bewahrt und treu auslegt, und weil es alles, was es als von Gott geoffenbart zu glauben vorlegt, aus diesem einen Schatz des Glaubens schöpft“.

11. Dezember 2019
Neubewertung notwendig? Mit erstaunlicher Energie widmen sich die Protagonisten des „Synodalen Weges“ in Deutschland derzeit der Frage, ob die Lehre der Weltkirche zu Homosexualität, Empfängnisverhütung und weiteren Aspekten der Sexualmoral im Zuge von Amoris Laetitia und im Rahmen des deutschen „Synodalen Wegs“ einer Abkehr oder Änderung bedarf. Weitere Gremien und Verbände wenden sich an die Öffentlichkeit mit klaren Forderungen – im Fall einer lokalen BDKJ-Gruppe bis hin zum Umgang mit Abtreibung.

10. Dezember 2019
Interview: Der Passauer Bischof Stefan Oster hat in einem Interview  mit dem Magazin „Grandios“ mit Vorurteilen zur Sexualmoral der Kirche und zum Zölibat aufgeräumt. CNA berichtet.

9. Dezember 2019
Missbrauch: Neue Leitlinien zum Umgang mit Missbrauchsfällen treten in der katholischen Kirche in Deutschland zum 1. Januar 2020 in Kraft. Die Deutsche Bischofskonferenz hatte die neuen Regeln bei ihrer Vollversammlung im November beschlossen.

9. Dezember 2019
Neuer Präfekt: Der bisherige Erzbischof von Manila, Louis Antonio Kardinal Tagle wird neuer Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, Propaganda Fide. Der bisherige Präfekt Kardinal Filoni wird Großmeister der Ritte vom Heiligen Grab von Jerusalem.

9. Dezember 2019
Kritik an BDKJ: Auch der Kölner Jugendseelsorger, Tobias Schwaderlapp, meldet sich nun mit Kritik und Verärgerung über die umstrittene Kampagne des BDKJ zur Wort.

6. Dezember 2019
BDKJ: Mit einer unsäglichen Kampagne „Katholischkreuz“ ist der BDKJ Köln in die Kritik geraten. Mit provokativen Sprüchen wie „Ausschlafen ist meine Sonntagspflicht“ will der Jugendverband die Kirche bei anderen Jugendlichen attraktiv machen. BDKJ-Präses Pfarrer Norbert Fink und auch der Kölner Generalvikar Markus Hofmann haben die Kampagne heftig kritisiert und sich distanziert. Auch in den eigenen Reihen hat die Aktion für Ärger gesorgt.

6. Dezember 2019
In ihrem aktuellen Blogbeitrag „Die Vielgeschmähte singt“ erinnert unsere Mitbegründerin Ursula Zöller heute an den katholischen französischen Publizisten André Frossard (1915 – 1995) und seine Gedanken über die Kirche.

5. Dezember 2019
Synodaler Weg in Rom vorgestellt: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, hat dem Kardinalrat in Rom die Ausgestaltung des Synodalen Weges vorgestellt.

5. Dezember 2019
DBK zur Homosexualität: Eine Fachkonsultation der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz befasste sich mit dem Thema „Die Sexualität des Menschen – wie wissenschaftlich-theologisch erörtern und kirchlich beurteilen?“. Laut Pressemitteilung der DBK waren sich die Teilnehmer der Konsultation offenbar einig darüber, dass „die sexuelle Präferenz des Menschen sich in der Pubertät ausprägt und eine hetero- oder homosexuelle Ausrichtung annimmt.“ Damit gehörten beide Formen der sexuellen Ausrichtung zu den „normalen Formen einer sexuellen Prädisposition, die durch keine spezifische Sozialisation veränderbar ist oder verändert werden müsste.“ Die Ergebnisse der Fachkonsultation werden in das Forum des Synodalen Weges „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“ einfließen, das sich mit der Sexualmoral der katholischen Kirche befasst. Das Forum nimmt seine Arbeit im Februar 2020 auf.

4. Dezember 2019
Warnung des Papstes: In seiner Ansprache zur Generalaudienz am heutigen Mittwoch hat Papst Franziskus vor Aberglaube und Magie gewarnt. Die Menschen sollten sich nicht von Irrlehren ablenken lassen.

4. Dezember 2019
Gemeinsames Interview zum Synodalen Weg: In einem gemeinsamen Interview haben der Osnabrücker Bischof Bode und die Dogmatik-Professorin Margit Eckholt ihre Erwartungen zum Synodalen Weg erläutert.

3. Dezember 2019
Kurienreform: In der gestern begonnen Versammlung des Kardinalrates, der den Papst bei der Reform der Kurie berät, wurde der Entwurf einer Apostolischen Konstitution über die Kurie beraten. Bischofskonferenzen weltweit sowie andere kuriale Einrichtungen hatten hierzu ihre Beiträge und Stellungnahmen eingereicht, die nun besprochen wurden.

3. Dezember 2019
Welttag der Behinderten: In seiner Botschaft zum heutigen Welttag der Menschen mit Behinderungen fordert der Papst, dass ihnen in jeder Gesellschaft das Recht auf Teilhabe garantiert wird. Dies spiele „eine zentrale Rolle im Kampf gegen Diskriminierung und für die Förderung einer Kultur der Begegnung und Lebensqualität.“

2. Dezember 2019
Synodaler Weg hat begonnen: Mit Gottesdiensten in vielen Bischofskirchen ist am Sonntag der „Synodale Weg“ in Deutschland gestartet. Am  30. Januar 2020 findet in Frankfurt a. M. die erste Versammlung statt.

2. Dezember 2019
Der Bischof von Hildesheim, Heiner Wilmer, äußerste sich bereits zu seinen Vorstellungen über die Ergebnisse des Gesprächsprozesses und sagte, er sei „zuversichtlich, dass die katholische Kirche am Ende eine andere sein wird als jetzt.“

2. Dezember 2019
Interview zum „Synodalen Weg“: Eine klare Sprache spricht ZdK-Mitglied Karin Kortmann, SPD-Bundestagsabgeordnete, in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk, in dem sie Kritikern des Gesprächsprozesses unter anderem „Herumjammern“ vorwirft.

29. November 2019
Am kommenden Sonntag beginnt die Adventszeit, in der sich Katholiken weltweit auf die Menschwerdung Gottes vorbereiten. Gleichzeitg beginnt in Deutschland der Synodale Weg. Zum Beginn des Gesprächsprozesses werden in einigen Domkirchen „Synodalkerzen“ angezündet. Unsere Sprecherin, Susanne Wenzel, findet, das verdeckt die eigentliche Botschaft des Tages. Lesen Sie ihren aktuellen Beitrag „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Dank Synodalem Weg sogar zwei“ in unserem Blog.

27. November 2019
Angriff auf die Freiheit der Familie:
Die Justizministerin hat gestern ihren Gesetzentwurf für die Aufnahme von „Kinderrechten“ ins Grundgesetz veröffentlicht. Die Initiative „Demo für Alle“ hat dazu eine Stellungnahme veröffentlicht, die wir Ihnen nachfolgend im Wortlaut zur Kenntnis geben mit der Bitte, den Aufruf zu unterstützen und Ihre Bundestagsabgeordneten zu kontaktieren (Kontaktdaten nach Wahlkreisen sortiert finden Sie im Text unten verlinkt) und auch die Petition „Hände weg vom Grundgesetz – ‚Kinderrechte‘ sind gefährlich!“ zu unterschreiben und weiter zu verbreiten:

Elternrecht zum Abschuss freigegeben: Justizministerin Lambrecht präsentiert Gesetzentwurf für „Kinderrechte“ im Grundgesetz

Die Katze ist aus dem Sack! Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat heute ihren Gesetzentwurf für die Aufnahme von „Kinderrechten“ ins Grundgesetz bekanntgegeben.Demnach soll Artikel 6 GG um einen neuen Absatz 1a erweitert werden mit folgendem Wortlaut:

Jedes Kind hat das Recht auf Achtung, Schutz und Förderung seiner Grundrechte einschließlich seines Rechts auf Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit in der sozialen Gemeinschaft. Das Wohl des Kindes ist bei allem staatlichen Handeln, das es unmittelbar in seinen Rechten betrifft, angemessen zu berücksichtigen. Jedes Kind hat bei staatlichen Entscheidungen, die seine Rechte unmittelbar betreffen, einen Anspruch auf rechtliches Gehör.

Das übertrifft unsere schlimmsten Befürchtungen. Schon der erste Satz macht klar, daß Aufwachsen und Entwicklung des Kindes innerhalb seiner Familie kein Thema mehr sind, sondern daß die Erziehung des Kindes „in der sozialen Gemeinschaft“ zu erfolgen hat. Das ist ein Paradigmenwechsel hin zu Kollektivismus und Sozialismus.

Entsprechend sollen die „Kinderrechte“ in einem Absatz 1a noch vor das Elternrecht in Absatz 2 platziert werden. Damit würden „Kinderrechte“ eindeutig über das natürliche Recht der Eltern auf die Erziehung der eigenen Kinder gestellt. Wie die meisten Rechtsgutachten belegen, hätte dies konkrete verheerende Folgen:

Das Elternrecht würde verdrängt. Politik und Justiz würden den neuen „Kinderrechten“ regelmäßig Vorrang vor dem Elternrecht gewähren und dabei nach Belieben interpretieren, was das angeblich Beste für das Kind sei. Nicht mehr die Eltern, sondern der Staat würde über die vermeintlichen Kindesinteressen entscheiden. Das im Grundgesetz als Abwehrrecht gegen einen übergriffigen Staat festgeschriebene natürliche Recht der Eltern auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder wäre damit faktisch außer Kraft gesetzt!

Dabei besteht überhaupt keine Notwendigkeit, zusätzliche „Kinderrechte“ ins Grundgesetz zu schreiben. Kinder sind bereits Träger aller Grundrechte. Es gibt keine Schutzlücke. Und: Bereits heute muss dem Kindeswohl in allen Gesetzgebungsverfahren Vorrang gewährt werden.

Die Behauptung der Bundesregierung, das Elternrecht würde durch zusätzliche „Kinderrechte“ nicht angetastet, ist eine klare Täuschung. Allein das Vorhandensein eines neuen Sondergrundrechts für Kinder würde das Verhältnis von Eltern, Kindern und Staat automatisch zugunsten des Staates und zu Lasten der Eltern verschieben (siehe CDU-Gutachten).

Im Abschlussbericht der „Kinderrechte“-Arbeitsgruppe heißt es eindeutig (Seite 116), dass die „Kinderrechte“ die Elternverantwortung „prägen“ und daher vor dem Elternrecht platziert werden sollen. Eltern werden damit unter Generalverdacht gestellt. Die Regierung traut ihnen nicht zu, ihre Kinder eigenverantwortlich zu erziehen.

Die Freiheit der Familie ist in höchster Gefahr. Krempeln wir jetzt die Ärmel auf, um den Sturz des Elternrechts noch zu verhindern.

  1. Rufen Sie bitte Ihre Abgeordneten der bürgerlichen Bundestagsfraktionen an und überzeugen Sie sie, gegen diesen verhängnisvollen Gesetzentwurf zu stimmen. Wir haben die Telefonnummern für Sie recherchiert und hier nach Wahlkreisen sortiertWichtig: Rufen Sie noch vor Freitag im Berliner Büro Ihres Abgeordneten an und sprechen sie mit ihm/ihr oder ihren Mitarbeitern! Denn aktuell ist im Bundestag Sitzungswoche und die Abgeordneten befinden sich in Berlin.
  2. Unterzeichnen und verbreiten Sie bitte unsere Petition „Hände weg vom Grundgesetz – ‚Kinderrechte‘ sind gefährlich!“ via E-Mail, WhatsApp, Facebook, Twitter, Telegram etc.

Das Elternrecht ist zentral für die Familie und unsere freiheitliche Grundordnung! Mit einem Anruf kann jeder Einzelne viel bewirken.

21. November 2019
Adoratio-Kongress nachhören: Vom 15. bis 17. November fand auf Einladung von Bischof Oster im Marienwallfahrtsort Altötting der Adoratio-Kongress mit rund 1.600 Teilnehmern statt. Auf Radio Horeb stehen alle Beiträge des Kongresses zum Nachhören zur Verfügung.

20. November 2019
Auslandsreise: Seine siebte Auslandsreise führt Papst Franziskus nach Thailand und Japan. Bis zum 26. November wird für den Papst in den beiden fernöstlichen Ländern der Dialog mit fernöstlichen Religionen, Appelle für Frieden und die nukleare Abrüstung sowie die Stärkung der katholischen Minderheit in beiden Ländern im Mittelpunkt stehen.

19. November 2019
Heute ist der Gedenktag der heiligen Elisabeth. Armin Schwibach ruft einen Text von Papst Benedikt XVI. über die heilige Elisabeth in Erinnerung: „Elisabeth von Ungarn, eine ‚europäische‘ Heilige“

19. November 2019
Keine Belanglosigkeit: In einem Gastkommentar für Kath.net fasst Weihbischof Athanasius Schneider noch einmal die Vorgänge der Amazonas-Synode zusammen. „Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“.

19. November 2019
An den eigentlichen Problemen vorbei: Der Vorsitzende des Forums deutscher Katholiken, Prof. Hubert Gindert, kommentiert das Schreiben der 10 Generalvikare zum „Synodalen Weg“.

19. November 2019
Stärkung der Laien: Der Papst wünscht sich eine Stärkung der Laien, die ihre Talente und „neue Missionen“ in Gesellschaft, Kultur und Politik einbringen. Nachdrücklich wandte sich Papst Franziskus aber gegen eine „Klerikalisierung“ von Laien mit bestimmten Aufgaben in der Kirche. Gerade im Bereich der Weitergabe des Glaubens seien Laien wichtig.

19. November 2019
Tag des Gebetes für Chile: Seit Wochen wird das südamerikanische Land von Unruhen heimgesucht. Demonstrationen gegen soziale Ungerechtigkeit waren in Gewaltexzesse ausgeartet, die bereits Menschenleben gekostet haben und bei denen es auch Kirchenschändungen gegeben hat. Nun haben die Bischöfe des Landes zu einem Gebetstag für das Land am 8. Dezember aufgerufen.

18. November 2019
Katechismus: Berichten zufolge zieht der Papst in Erwägung „Sünden gegen die Umwelt“ im Katechismus zu verankern.

18. November 2019
Nicht die Kirchensteuer einbeziehen: Der Erzbischof von Bamberg, Ludwig Schick hat sich gegen eine Entschädigung von Missbrauchsopfern aus Kirchensteuermitteln ausgesprochen und forderte die Entschädigungszahlungen aus anderen Mitteln zu finanzieren.

18. November 2019
Adoratio-Kongress: Am Sonntag ist in Altötting der Adoratio-Kongress zu Ende gegangen. Der Einladung des Passauer Bischofs Stefan Oster zu dem Kongress, der sich vor allem mit der Evangelisierung und der Eucharistischen Anbetung beschäftigte, sind rund 1.600 Menschen gefolgt.

18. November 2019
Totus Tuus: Thorsten Paprotny betrachtet in einem Beitrag den Wappenspruch des heiligen Papst Johannes Paul II.

15. November 2019
Herr, bleibe bei uns: Robert Kardinal Sarah hat in der deutschen Ausgabe seines soeben erschienenen Buches „Herr, bleibe bei uns“ ein eigenes Gebet für Deutschland veröffentlicht, weil hier die Kirche „unter der Krise, die wir gerade erleben, besonders leidet“, so der Kardinal. CNA dokumentiert das Gebet im Wortlaut.

14. November 2019
Adoratio-Kongress: Am kommenden Wochenende beginnt der Adoratio-Kongress in Altötting zum Thema Evangelisierung und Anbetung. Gastgeber ist der Bischof von Passau, Stefan Oster.

13. November 2019
Starke Frauen: In der BBC-Liste der 100 einflussreichsten Frauen steht diesmal auch eine katholische Ordensfrau. Schwester Gerarda Fernandez RGS hat 40 Jahre lang in Singapur Gefangene begleitet, mitunter auch zum Tode Verurteilte. Die zu den Schwestern vom Guten Hirten gehörende Nonne ist eine entschiedene Gegnerin der in Singapur nach wie vor gültigen Todesstrafe und nennt sie „grausam, inhuman und gegen das Recht auf Leben“ und ist erleichtert, dass die Todesstrafe in ihrer Heimat nun einer Revision unterzogen wird.

13. November 2019
Götzendienst und andere Sakrilegien: Die Vorgänge um die Amazonas-Synode herum haben eine internationale Gruppe von 100 Theologen, Priester und Laien zu einer im Internet veröffentlichten Protestnote an den Papst veranlasst. In ihrem Schreiben, in dem sie Papst Franziskus mehrere sakrilegische Handlungen vorwerfen und ihn zur Buße und Wiedergutmachung aufrufen, beziehen sie sich auch auf die Predigt des Regensburger Bischofs Rudolf Voderholzer am Tag des heiligen Wolfgang (siehe unsere Meldungen vom 31. Oktober ).
Durch diese Vereinnahmung sieht sich Bischof Voderholzer zu einer Distanzierung von der Protestaktion gezwungen und sagt „Vorwürfe, Anschuldigungen oder gar Verurteilungen des Heiligen Vaters mit Internetaktionen“ sind nicht der richtige Weg zur Einheit der Christen. Die Erklärung des Bischofs im Wortlaut finden Sie hier.

13. November 2019
Heidnische Zeremonie: Eine Zeremonie in den Vatikanischen Gärten zu Beginn der Amazonas-Synode sorgt seit Wochen für Ärger und Sorge unter den Gläubigen. Vor allem die Figuren nackter schwangerer Frauen, die offenbar die als „Pachamama“ verehrte „Mutter Erde“ darstellen sollten, erregten die Gemüter. (Wir haben hierzu mehrere Meldungen weiter unten verlinkt und auch in unserem Blog Beiträge veröffentlicht.) Nun soll eine offizielle Erklärung von Ednamar de Oliveira Viana, einer indigenen Brasilianerin, aufgetaucht sein, die mit der Leitung der Zeremonie betraut war. Aus dieser Erklärung geht offenbar hervor, dass sich die Leiterin der Zeremonie über die synkretistische und heidnische Bedeutung des Vorganges durchaus im Klaren war.
Auch die Darbringung einer mit Erde, Pflanzen und Blumen gefüllten Schale, an Papst Franziskus bei der Gabenbereitung in der Abschlussmesse der Synode wirft Fragen auf, ob es sich hierbei um eine andere Darstellung der „Mutter Erde“ handelte.

13. November 2019
Berufung: Der Oberste Gerichtshof Australiens hat die Berufung des immer noch inhaftierten Kardinal Pell zugelassen. Der Kardinal hat während des gesamten Verfahrens, das eklatante Mängel aufweist, stets seine Unschuld beteuert.

13. November 2019
Von dem einen Gott und schwimmenden Götzen: In unserem Blog ist soeben der aktuelle Beitrag „Die Gute Nachricht vom Tiber“ von Ursula Zöller erschienen.

12. November 2019
Neuordnung der Priesterausbildung: Das Erzbistum Köln ordnet ab dem kommenden Wintersemester die Priesterausbildung neu. Es brauche für die Zukunft „reflektierte Persönlichkeiten, die „als Dienstleister ihren Dienst für Christus mitten im Leben leisten“, sagte der Leiter der Hauptabteilung Seelsorge-Personal, Pfarrer Mike Kolb, bei der Vorstellung der Pläne. Mit der Neuordnung wolle man junge Menschen bei der Suche nach Ihrer Berufung unterstützen und über deren gesamte Ausbildungszeit mit Blick auf die zukünftigen Anforderungen begleiten.

12. November 2019
Strahlender Edelstein: CNA-News erinnert an die Enzyklika des seligen Papst Pauls VI. „Sacerdotalis caelibatus“ vom 24. Juni 1967 über den priesterlichen Zölibat. (Wie so oft bei derartig wichtigen Dokumenten gibt es leider keine deutsche Übersetzung auf der Seite des Vatikan. Deshalb wurde hier auf den Text in kathpedia verlinkt.)

12. November 2019
Der Mensch im Mittelpunkt: Bei einem Empfang von Wirtschaftsexperten im Apostolischen Palast forderte der Papst, dass der Mensch im Mittelpunkt der Wirtschaft stehen müsse.

12. November 2019
Weltbevölkerungskonferenz in Kenia: Der Heilige Stuhl nimmt an der Konferenz des UN-Bevölkerungsfonds (UNFPA) in der kommenden Woche nicht teil. In der Begründung an die kenianische Regierung heißt an: „Die ICPD und ihr umfassendes Aktionsprogramm im Rahmen der erweiterten Entwicklungsagenda der internationalen Gemeinschaft sollten nicht auf so genannte ’sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte‘ sowie ‚umfassende Sexualerziehung‘ reduziert werden.“

12. November 2019
Chile: Die seit mehreren Wochen andauernden gewaltsamen Demonstrationen gegen soziale Ungerechtigkeit, die bereits 20 Todesopfer gefordert haben, haben eine weitere Eskalationsstufe erreicht. Am vergangenen Freitag wurde in Santiago eine katholische Kirche von den Demonstranten heimgesucht und vollkommen verwüstet.

12. November 2019
Priester in Syrien ermordet: Ein Priester der armenisch-katholischen Gemeinde im Osten Syriens ist am Montag mit seinem Vater in einen Hinterhalt des IS geraten und getötet worden.

12. November 2019
Entschädigung von Missbrauchsopfern: Der Beauftragte der DBK für die Aufarbeitung des Missbrauchs in der katholischen Kirche in Deutschland, der Tierer Bischof Stefan Ackermann, findet eine Entschädigung von Missbrauchsopfern aus Kirchensteuergeldern sei „alternativlos“. Lebe der Täter noch, sei er selbstverständlich finanziell zu belangen. Bei Fällen jedoch, in denen der Täter bereits verstorben ist, müsse die Solidargemeinschaft der Gläubigen zur Kasse gebeten werden.

11. November 2019
Martinstag: Zum Tag des heiligen Martin von Tours erinnert Kath.net mit einer Geschichte aus der Vita Sancti Martini daran, dass der Heilige überall dort, wo er Heidentempel zerstörte, sofort Kirchen oder Klöster aufbaute.

11. November 2019
Synodaler Weg: Nach der Verabschiedung der Satzung zum „Synodalen Weg“ haben sich 10 der insgesamt 27 Generalvikare in Deutschland in einem Brief an die Vorsitzenden der DBK und des ZdK, Kardinal Marx und Prof. Sternberg, gewandt, in dem sie „deutliche Schritte der Veränderung“ und „verbindliche Entscheidungen“ durch den Gesprächsprozess fordern. Unterzeichner des Briefes sind die Generalvikare aus Berlin, Essen, Hamburg, Hildesheim, Limburg, Magdeburg, Münster, Osnabrück, Speyer und Trier.

11. November 2019
Deutliche Worte: Der Direktor des Hilfswerkes „Missio“ in Österreich, Pater Karl Wallner OCist, findet in einer Predigt deutliche Worte zu Forderungen, den Zölibat aufheben und auch zu den Pachamama-Figuren, deren Aufstellung bei der Amazonas-Synode für Ärger gesorgt hatten. Gleichzeitig nennt der fünf Punkte, die ‚“die Kirche retten werden“. Bericht mit Video der Predigt.

11. November 2019
Keine Dokumentation: Der von seinem Macher, dem Autor Christoph Röhl, als „Dokumentarfilm“ etikettierte Film „Verteidiger des Glaubens“ über Papst Benedikt XVI. stößt auf Kritik u. a. von Erzbischof Gänswein wegen unzutreffender Darstellungen über die Rolle des emeritierten Papstes im Missbrauchsskandal. Prof. Manfred Spieker hat zu diesem Film einige Anmerkungen veröffenlicht und stellt fest, der Film „ist keine Dokumentation, sondern eine von Vorurteilen genährte Polemik, die von einem großen Theologen und ebenso furchtlosen wie demütigen Papst ein Zerrbild zeichnet.“

11. November 2019
Richtig gehandelt: Die Entfernung der Pachamama-Figuren aus Kirchen in Rom durch das beherzte Einschreiten von Alexander Tschugguel, Gründer der Stiftung Bonifatius, erfährt nach wie vor Unterstützung. So sagte der Rektor der Wallfahrtsstätte Marienfried, Georg Alois Oblinger, in seiner Predigt am vergangenen Sonntag: „Es ist sicherlich wichtig, die Kulturen anderer Völker wertzuschätzen. Jedoch darf dies nicht in Synkretismus münden, in Vermischung der Religionen. Die Verehrung von Götzen ist immer abzulehnen. In diesem Sinn haben die jungen Männer aus Österreich ähnlich gehandelt wie die Makkabäer im Alten Testament.“ Kath.net dokumentiert den Wortlaut der Predigt.  

11. November 2019
Keine Tötung auf Verlangen: Die österreichischen Bischöfe warnen davor, das Verbot der Suizidbeihilfe und der Tötung auf Verlangen aufzuheben. In ihrer Erklärung fordern die Bischöfe die Stärkung und den flächendeckenden Ausbau von Hospizen und der Palliativmedizin.

11. November 2019
Kein Ausnahme: Der ehemalige Generalvikar der Erzdiözese Rom und frühere Kurienkardinal Camillo Ruini hat sich gegen eine Lockerung des Zölibates ausgesprochen. In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung „Corriere della Sera“ sagte er, die richtige Antwort auf den Priestermangel sei vielmehr ein intensiveres Glaubens- und Gebetsleben der Christen. Der Kardinal hofft, dass Papst Franziskus auch im Amazons-Gebiet keine Ausnahme vom Zölibat zulässt.

11. November 2019
Keine Lösung für Europa: Der Pressesprecher des Wiener Erzbischofs Kardinal Schönborn hat sich gegen eine Einführung von „Viri probati“ auch in Europa ausgesprochen. Auch in Österreich war bereits gefordert worden, die auf der Amazonas-Synode vorgeschlagene Zulassung erfahrener verheirateter Männer zum Priesteramt, auch für Gebiete außerhalb des Amazonas einzuführen.

8. November 2019
Verunglimpfung: Im Büro des Pfarrers der Citykirche in Krefeld (Bistum Aachen) hängt – deutlich sichtbar von außen – ein Kreuz, das statt des Korpus Christi einen Tierkadaver ohne Kopf trägt. Proteste gegen diese blasphemische Darstellung blieben bislang ohne Wirkung.

8. November 2019
Kinderrechte ins Grundgesetz? Die Publizistin und Gründerin der Initiative Frau2000plus, Birgit Kelle, sagt dazu in einem Interview mit Kath.net „Es geht um die Lufthoheit über die Kinderbetten!“

8. November 2019
Wenig Verständnis: Der frühere Vize-Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden, zeigt in einem Interview wenig Verständnis dafür, dass ihm die Kommunion von einem Priester verweigert worden war. Der Priester hat ihn vor einigen Wochen aufgrund seines öffentlichen Eintretens für Abtreibung nicht zur Kommunion zugelassen. Joe Biden bewirbt sich derzeit für die Präsidentschaftskandidatur der der Demokratischen Partei in den USA für die Wahl 2020.

7. November 2019
Abschlusspapier der Amazonas-Synode: LifeSiteNews veröffentlicht eine eigene englischsprachige Übersetzung des Abschlusspapiers der Synode, das bislang nur in Spanisch publiziert wurde.

6. November 2019
Autorität des kirchlichen Lehramtes: In seiner Ansprache an die Vollversammlung des Kölner Diözesanrates betonte Erzbischof Kardinal Woelki, dass er eine möglichst breite Beteiligung für den Pastoralen Zukunftsweg im Erzbistum erhoffe. Bezogen auf den „Synodalen Weg“ erinnerte der Kardinal daran, „dass wir nie als Nationalkirche voranschreiten, sondern als gemeinsames Volk Gottes“.

6. November 2019
Amazonas-Synode als Vorbild für Europa: Der Bischof von Osnabrück, Franz-Josef Bode, kann sich eine ähnliche Versammlung für Europa vorstellen.

6. November 2019
Missbrauch: Schwere Fehler im Umgang mit dem Missbrauch hat der emeritierte Erzbischof von Hamburg, Werner Thissen, in einem Interview eingeräumt. Bevor er im Jahre 2003 Erzbischof in Hamburg wurde hat Thissen mehr als 20 Jahre Personalverantwortung im Bistum Münster getragen. Vatican News berichtet.

6. November 2019
Generalaudienz: Papst Franziskus hat in seiner Katechese bei der Generalaudienz betont, dass Evangelisierung mit Fingerspitzengefühl und „ausgestreckter Hand“ geschehen muss.

5. November 2019
Amazonas-Synode als Mittel zum Zweck? Weihbischof Athanasius Schneider hat in einem Interview mit LifeSiteNews seinen Eindruck geschildert, dass „die Amazonassynode nur Mittel zum Zweck zum Erreichen anderer Ziele war, nämlich zu einer Veränderung des Glaubens und der Kirche, um eine neue Art von Kirche und von Religion hervorzubringen.“

5. November 2019
Für verheiratete Priester: In einer Österreichischen Magazin-Sendung sprach sich Kardinal Schönborn, der zu den Verfassern des Ergebnispapieres der Amazonas-Synode gehört, erneut für verheiratete Priester aus und übte Kritik an der Berichterstattung über die Synode.

5. November 2019
Kritik von Kardinal Schönborn: Der Wiener Erzbischof hat unterdessen die „Pachamama-Aktion“ Tschugguels kritisiert und sprach von einem „skandalösen und empörenden Raub“. Gegen die Kritik verwahrt sich Tschugguel und sagt, die Kirche habe sich einem globalistischen Programm unterworfen.
Der Österreichische Nationaldirektor von Missio, Pater Karl Wallner, hingegen verteidigt die Figuren im Gespräch mit der Tagespost indes nicht.

4. November 2019
Geheimnis gelüftet: Seit Tagen wurde diskutiert und spekuliert, wer die umstrittenen Darstellungen der „Mutter Erde“ während der Amazonas-Synode aus zwei Kirchen in Rom herausholte und in den Tiber warf. Nun hat sich der Österreicher Alexander Tschugguel zum dem beherzten Schritt bekannt und auch erklärt, warum der diesen Schritt getan hat. Tschugguel hat in Wien das St. Bonifatius Institut gegründet.

4. November 2019
„TeenSTAR“: Das Projekt bietet Kurse für Jugendliche über verantwortlich gelebte Sexualität, Beziehungen und die wahre Liebe an. Neben dem Bericht in der Tagespost gibt es weitere Informationen direkt bei TeenSTAR

4. November 2019
Christenverfolgung: In einer Messe zum Fest Allerseelen hat Papst Franziskus in den Priscilla-Katakomben an das Schicksal verfolgter Christen erinnert.

4. November 2019
Neuer Gedenktag: Die Kongregation für die Gottesdienstordnung hat bekanntgegeben, dass die Weltkirche künftig am 10. Dezember der Gedenktag „Maria von Loreto“ begeht. Bislang wurde der Gedenktag nur im Wallfahrtsort Loreto gefeiert.

1. November 2019
Das Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für November: Dass im Nahen Osten, wo unterschiedliche religiöse Gemeinschaften den gleichen Lebensraum teilen, ein Geist des Dialogs, der Begegnung und der Versöhnung entsteht.

31. Oktober 2019
Predigt zum Festtag des Heiligen Wolfgang: In seiner Predigt zum Festtag des Heiligen Wolfgang, Patron des Bistums Regensburg, sprach Bischof Rudolf Voderholzer über die Pachamamas auf der Amazonas-Synode, den hl. Bonifatius und die Ökumene. kath.net dokumentiert den Wortlaut der Predigt

31. Oktober 2019
Ausdrucksform der Indigenen: In einem Gespräch mit der Tagespost hat der Amazonas-Bischof Erwin Kräutler die Pachamama-Figuren, die während der Amazonas-Synode für Ärger und Verwirrung sorgten, verteidigt. Die Darstellung sei „Ausdrucksform der Indigenen“ und könne in die Liturgie integriert werden. Ferner sprach sich er Bischof erneut für die Einführung von „Viri probati“ und Weiheämtern für Frauen.

31. Oktober 2019
Glaubenswissen: Längst wissen viele Gläubige nicht mehr, dass wir vom morgigen Allerheiligentag bis zum 8. November täglich einen vollkommenen Ablass für die „Armen Seelen“ gewinnen können. Darum geht es heute in unserem Blog im aktuellen Beitrag von Susanne Wenzel „Beten wir für die Verstorbenen“.

31. Oktober 2019
Spekulationen um Kardinal Marx: Im Vatikan wird seit geraumer Zeit an einer neuen Verfassung gearbeitet, mit der die Arbeit des Heiligen Stuhles völlig neu geordnet würde. In diesem Zusammenhang ergeben sich offenbar Spekulationen um die künftige Rolle des derzeitigen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischofs von München und Freising. Kardinal Marx könnte danach der nächste Camerlengo werden.

31. Oktober 2019
Definitiv beendet: Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat in einem Interview mit dem Magazin „Cicero“ erneut erläutert, dass die Priesterweihe von Frauen mit der lehramtlichen Entscheidung Papst Johannes Pauls II. endgültig ausgeschlossen wurde. Die Debatte darüber sei „definitiv abgeschlossen“.

30. Oktober 2019
Zeichen der Zeit: Prof. Thomas Marschler (Professor für Dogmatik an der Universität Augsburg) spricht im Interview mit Domradio über die Reformdebatte in Deutschland. „Die Kirchen werden nicht voller, wenn morgen das Frauenpriesterum eingeführt wird oder wenn bestimmte Kirchenstrukturen verändert werden.“

30. Oktober 2019
Quo Vadis, wohin gehst Du, meine Kirche? Durch die Diskussion um das Schlussdokument der Amazonas-Synode ist der in der Vorwoche erneuerte „Katakomben-Pakt“ einiger Bischöfe etwas aus dem Blick geraten. Ursula Zöller macht sich in unserem aktuellen Blogbeitrag über den Pakt und seine Auswirkungen Gedanken.

30. Oktober 2019
Gebet für den Irak: Nach Massenprotesten im Irak ist es zu gewalttätigen Ausschreitungen dort gekommen. Seit Beginn der Proteste sind im ganzen Land 240 Menschen zu Tode gekommen. Papst Franziskus hatte ursprünglich geplant, den Irak im nächsten Jahr zu besuchen. Nun rief er zu Versöhnung und Gebet für den Irak auf.

30. Oktober 2019
Mission: Die Rolle des Heiligen Geistes bei der Mission war das Thema der Katechese von Papst Franziskus bei der Mittwochsaudienz in Rom.  

30. Oktober 2019
Keine Rechtswirkung: Die Satzung für den „Synodalen Weg“ (Download von der DBK-Seite) in Deutschland wurde nun von der DBK veröffentlicht. Daraus wird klar, dass die Beschlüsse der kirchenrechtlich nicht bindend sind. CNA deutsch fasst die Satzung zusammen.

30. Oktober 2019
„Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze“: Der römische Kurienkardinal Walter Brandmüller hat in einem Gespräch mit Kath.net deutliche Kritik an den Plänen der Amazonas-Synode geübt, im Amazonas-Gebiet den Zölibat faktisch einzuschränken. Unterstützung gab es für Entfernung der Pachamama-Figuren aus zwei römischen Kirchen (s. hierzu auch unsere Meldungen und den Blogbeitrag „Einfach nur schlechte Kommunikation?“ vom 23. Oktober 2019)

30. Oktober 2019
Entschieden gegen Missbrauch: Kardinal Schönborn verteidigt Papst em. Benedikt, dem aktuell in einem Dokumentar-Film erneut vorgeworfen wurde, nicht entschieden genug gegen Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche vorgegangen zu sein. Wer behauptet, der Kurienkardinal Ratzinger habe sich dem Thema nicht gestellt, „der kennt die Fakten nicht“, so der Wiener Kardinal.

30. Oktober 201
Gebet zur Pachamama: Wie bekannt wurde, hat „Missio Italia“ bereits im April ein Gebetsheft „Gebet der Inka-Völker zur Mutter Erde“ veröffentlicht. Unter anderem findet sich darin ein Gebet an die Pachamama.

30. Oktober 2019
Synode nicht instrumentalisieren: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, der auch an der Amazonas-Synode teilgenommen hat, wendet sich gegen eine Instrumentalisierung der Synode in Deutschland. In der deutschen Berichterstattung war bereits über das Ende des Zölibates geschrieben worden. Nach Ansicht von Kardinal Marx wird die Einführung von „Viri probati“ in Amazonien nicht zu einer Abschaffung des Zölibates führen. „Wer will das denn? Kein Bischof wollte in der Synode wollte das. Und hier will’s auch keiner“, sagte der Kardinal und wies entsprechende Interpretationen zurück. Gleichzeitig betonte Marx aber, dass die Diskussion darüber weitergehe, ob es vergleichbare Situationen wie in den Amazonasgebieten gebe, die auch andernorts den Einsatz von „Viri probati“ erfordern könnten.

29. Oktober 2019
Kardinal Schönborn zur Amazonas-Synode: In einem Interview mit dem Fernsehsender EWTN kritisierte der Wiener Erzbischof, dass der Erfolg der Pfingst- und Freikirchen im Amazonas-Gebiet auf der Synode nicht ausreichend besprochen wurde. Die Freikirchen konnten in den letzten Jahren sehr viele getaufte Katholiken für sich gewinnen.

29. Oktober 2019
Kommunion verweigert: Dem früheren Vize-Präsidenten der USA, Joe Biden, der sich derzeit um die demokratische Präsidentschaftskandidatur bewirbt wurde in der Hl. Messe am Sonntag die Kommunion verweigert. Der Katholik tritt offen für Abtreibung ein.

29. Oktober 2019
Gegen Euthanasie und Suizid: In einer gemeinsamen Erklärung haben sich der Vatikan, das Großrabbinat von Israel und eine muslimische Organisation aus Indonesien gegen Euthanasie und assistierten Suizid gewandt. Ferner wird gefordert, die Palliativmedizin auszubauen und die Gewissensfreiheit von Ärzten und Pflegepersonal zu stärken.

28. Oktober 2019
Neue Vorwürfe: Gegen den ehemaligen Kardinal George McCarrick werden weitere Missbrauchsvorwürfe erhoben. Er soll in der Zeit von 1970 bis 1990 mindestens 7 Jugendliche missbraucht haben. Auch sechs ehemalige Seminaristen erheben Vorwürfe gegen den von Papst Franziskus wegen Missbrauchs laisierten früheren Erzbischof von Washington D. C.

28. Oktober 2019
Reformen nach Synode: In seiner Abschlussrede zur Amazonas-Synode hat Papst Franziskus Reformen angekündigt, um die Seelsorge im Amazonas-Gebiet zu stärken.
Die Synodenväter hatten im Abschlussdokument, dass dem Heiligen Vater gestern überreicht wurde, unter anderem die Zulassung von „Viri probati“ und einen „amazonischen“ Ritus für die Hl. Messe angeregt. Kath.net dokumentiert Auszüge aus dem Abschlussdokument.

28. Oktober 2019
Widerspruch: Erzbischof Georg Gänswein hat der Darstellung widersprochen, Papst Benedikt XVI. habe 2009 durch eine Änderung des Kirchenrechtes das Diakonat von Frauen ermöglicht.

28. Oktober 2019
Keine überzogenen Erwartungen: Der schweizer Kurienkardinal Kurt Koch, Leiter des Päpstlichen Einheitsrates, hat in einem Interview vor „überzogenen Erwartungen“ an die nun zu Ende gegangene Amazonas-Synode gewarnt. Skeptisch äußerte sich der Kardinal auch zur Frage nach einem „amazonisch-katholischen Ritus“.

28. Oktober 2019
Die Pachamama-Statuen sind das „neue goldene Kalb“: In einem offenen Brief übt Weihbischof Athanasius Schneider deutliche Kritik an Zeremonien, in denen die Darstellung der nackten schwangeren Frauen im Mittelpunkt stand. Kath.net dokumentiert den Brief des Weihbischofs im Wortlaut.
Nachdem lange gerätselt und auch vom Vatikan nicht aufgeklärt wurde, wen die Figuren darstellen, bezeichnete Papst Franziskus sie in einer Ansprache mehrmals als „Pachamama“.

25. Oktober 2019
Weg frei für Frauen-Weihe: Der brasilianische Bischof Evaristo Spengler, OFM, hat in einer Pressekonferenz die Diakonen-Weihe von Frauen im Amazonas-Gebiet gefordert. Unter anderem behauptete er, Papst Benedikt XVI. selbst habe im Jahr 2009 mit einer entsprechenden Änderung des Gesetzes den Weg dafür geebnet.

23. Oktober 2019
Die Holzfiguren auf der Amazonas-Synode: Zu den Vorgängen um die mysteriösen Holzfiguren, die in diesen Tagen in Rom während der Amazonas-Synode zu sehen sind, hat sich unsere Sprecherin Susanne Wenzel in einem Blogbeitrag Gedanken gemacht und fragt, ob „Einfach nur schlechte Kommunikation?“ die Ursache für den Ärger ist oder ob man nicht einen größeren Zusammenhang herstellen muss.

23. Oktober 2019
„religöse Intoleranz“: Am vergangenen Wochenende wurden mehrere der Holzfiguren, die während der Amazonas-Synode Teil verschiedener Zeremonien und Rituale waren, aus zwei Kirchen herausgenommen und in den Tiber geworfen. Das Amazons-Netzwerk REPAM, das bislang auch keine Auskunft über die Bedeutung der Figur gegeben hat, hat die Aktion nun als „Akt religiöser Intoleranz“ bezeichnet.

23. Oktober 2019
Papst Johannes Paul II: Die polnische Bischofskonferenz bittet Papst Franziskus, den Heiligen Johannes Paul II. zum Kirchenlehrer und Schutzpatron Europas zu ernennen.

23. Oktober 2019
Priesterweihe für Frauen: Der Dogmatiker Prof. Dr. Karl-Heinz Menke hat in einem Interview mit EWTN erklärt, dass der Ausschluss der Weihe von Frauen zum Priester „Fakt“ und vom Verständnis der Kirche her „vollkommen klar“ sei.

23. Oktober 2019
Das war zu erwarten: Kurienkardinal Turkson, Präfekt des Dikasteriums zur Förderung der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen, ist der Ansicht, dass die Weihe verheirateter Männer zu Priestern für die gesamte Weltkirche geprüft werden könnte.

23. Oktober 2019
Unvollkommene und problematische Lösung: Der emeritierte Erzbischof von Caracas, Venezuela, Jorge Kardinal Urosa, hat sich mit einem Beitrag zur Amazonas-Synode zur Wort gemeldet und findet die Einführung von „Viri probati“ sei eine „unvollkommene und problematische Lösung“. CNA dokumentiert den Artikel in vollem Wortlaut.

22. Oktober 2019
Gedenktag: Heute ist der Gedenktag des Hl. Papst Johannes Paul II. Armin Schwibach erinnert an ihn „Sancte Pater Ioannes Paulus – Die Heiligkeit lebt in der Geschichte“. Hl. Papst Johannes Paul II. bitte für uns!

22. Oktober 2019
Seligsprechung: Der frühere Primas von Polen und Erzbischof von Gnesen und Warschau, Stefan Kardinal Wyszynski (1901 – 1981) wird am 7. Juni 2020 in Warschau seliggesprochen.

21. Oktober 2019
Heidnische Göttin? Bereits in der vergangenen Woche haben Holzfiguren einer nackten schwangeren Frau, die bei mehreren Zeremonien und Ritualen eine zentrale Rolle eingenommen haben, für Irritationen gesorgt (s. die Meldungen vom 16. Oktober auf dieser Seite). Bislang konnte leider nicht geklärt werden, wen oder was die Figuren darstellen sollen. Einzig, dass es nicht die Jungfrau Maria ist steht fest. Nun wurden in zwei Kirchen die Holzfiguren von Gläubigen eingesammelt und in den Tiber geworfen. kath.net berichtet. Lesen Sie hierzu auch einen Kommentar von Marco F. Gallina Verzweifelte Gehversuche auf dem Holzweg

21. Oktober 2019
Grüße: Vom Nil an den Amazonas und den Rhein. Ein Kommentar von Msgr. Joachim Schroedel aus dem fernen Kairo.

21. Oktober 2019
Sonntag der Weltmission: Vatican News dokumentiert die Predigt des Papstes zum Sonntag der Weltmission. Aus Anlass des Weltmissionstages hat der Vatikan Zahlen der Weltkirche veröffentlicht. Danach leben 48 Prozent der Weltweit 1,3 Milliarden Katholiken in Nord- und Südamerika. Die meisten Priester aber von den weltweit 414.582, nämlich 42 Prozent, leben in Europa. Kath.net hat die von „Fides“ veröffentlichten Zahlen aufbereitet.

21. Oktober 2019
Neues Buch von Papst Franziskus: „Gebet, Atem des neuen Lebens“ lautet der Titel eines neuen Buches von Papst Franziskus, dass in dieser Woche zunächst in Italien und Frankreich erscheint.

21. Oktober 2019
Katakomben-Pakt: Über 40 Bischöfe aus dem Amazonasgebiet haben am Sonntagmorgen in den Domitilla-Katakomben in Rom einen neuen Katakombenpakt für Ökologie sowie eine arme und inklusive Kirche geschlossen. Vatican News dokumentiert den Wortlaut der gemeinsamen Erklärung.

21. Oktober 2019
FAZ-Kritik: Der Kolumnist der FAZ sieht bei manchen Ritualen während der Amazonas-Synode die Grenze zwischen Gottes- und Götzendienst zerfließen.

19. Oktober 2019
„Amazonischer Ritus“? Was auf der Grundlage der Papiere der einzelnen Arbeitskreise der Amazonas-Synode nun in das Schlussdokument eingearbeitet werden kann, untersucht die Tagespost und fragt, ob mit der Einführung von „Viri probati“ und möglicherweise auch einem Diakonat für Frauen in dieser Region ein „amazonischer Ritus“ kommt.

19. Oktober 2019
Chiara Lubich: Der erste Teil des Seligsprechungsprozesses der 2008 verstorbenen Fokolari-Gründerin Chiara Lubich steht offenbar kurz vor dem Abschluss. Die Akten des Diözese gehen nun weiter an die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsverfahren im Vatikan. kath.net berichtet.

19. Oktober 2019
Vor 25 Jahren: Am 20. Oktober 1995 erschien das erste private Buch eines Papstes. „Die Schwelle der Hoffnung überschreiten“ von Papst Johannes Paul II. wurde in 50 Sprachen übersetzt und mehr als 20 Millionen Mal verkauft. Über die Vorgeschichte zu diesem Buch schreibt Johannes Schidelko auf kath.net

19. Oktober 2019
Drohende Legalisierung von Abtreibung: In Belfast tritt am Montag das Regional-Parlament Nordirlands zusammen, um eine Legalisierung von Abtreibungen zu beschließen. Der Bischof von Clogher, Larry Duffy, appelliert an die Politik, sich unbedingt für den Schutz des Lebens einzusetzen.

18. Oktober 2019
Pius XII. und die Shoah: Am 2. März 2020 öffnet der Vatikan die Archive für die Jahre 1939 bis 1958. Im Interview mit CNA erklärt der Historiker Michael Hesemann, welche Ergebnisse er sich durch die Öffnung erhofft und nimmt zu dem angeblichen Schweigen des Papstes gegen die Shoah, das Kritiker von Papst Pius XII. immer wieder vorbringen, Stellung. Hesemann: „Papst Pius hat zur Shoah keineswegs geschwiegen.“

18. Oktober 2019
Widerspruch: Nachdem Bischof Erwin Kräutler kurz nach Beginn der Amazonas-Synode erklärt hatte, dass „die indigenen Völker den Zölibat nicht verstehen“, widerspricht ein Salesianerpater indigener Abstammung und sagt, jeder Mensch könne den Zölibat leben.

18. Oktober 2019
Amazonas-Synode: Ein Teil der Sprachgruppen hat sich offenbar für die Weihe von „Viri probati“ und die Einführung von Ämtern für Frauen ausgesprochen.

18. Oktober 2019
Neues Buch: Erzbischof Georg Gänswein hat in Frankfurt sein neues Buch „Vom Nine-Eleven unseres Glaubens“ vorgestellt, in dem ausgewählte Texte des Präfekten des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär von Papst em. Benedikt aus den letzten sechs Jahren gesammelt sind. Erschienen ist das Buch im fe-medien Verlag. Der Erzbischof hat in Frankfurt auch ein Pontifikalamt gefeiert. kath.net berichtet über Predigt und Buchvorstellung. Auch im Youtube-Kanal von kath.net gibt es Aufzeichnungen des Abends.

17. Oktober 2019
Österreich: 133 Unterstützer fand ein Manifest Ständiger Diakone in Österreich, in dem gefordert wird, Frauen zum Diakonat zuzulassen und den Zölibat aufzuheben. Aktuell gibt es in Österreich über 700 Diakone.

16. Oktober 2019
Bedrückt: Papst em. Benedikt schmerzt nach den Worten von Erzbischof Gänswein die derzeitige Lage der Kirche in Deutschland. Benedikt sei bedrückt über die „Gottfinsternis, von der er schon früh und warnend zu sprechen begonnen hat.“

16. Oktober 2019
Heidnische Göttin? Für Kritik sorgt derzeit die Figur einer nackten schwangeren Frau, die bei mehreren Veranstaltungen am Rande der Amazonas-Synode eine zentrale Rolle gespielt hatte. Ein Sprecher der Synode erklärte nun in einer Pressekonferenz, dass es sich bei der Figur nicht um die Muttergottes, wie von einigen Beobachtern angenommen, handelte. Welche Bedeutung die Figur tatsächlich hat, die bereits von Teilnehmern und Beobachtern als heidnisch eingestuft wurde, konnte der Sprecher allerdings nicht erklären. Selbst das panamazonische Netzwerk REPAM, das sich als Interessenvertretung der Indigenen bezeichnet, machte keine Angaben zur Bedeutung der Figur. Näheres ist Berichten der Tagespost, von kath.net und CNA zu entnehmen.

16. Oktober 2019
„Es gibt keine unerhörten Gebete“ sagt Viktoria Samp in ihrem Beitrag „Die Kraft des unerhörten Gebets“ für die Jugendkolumne auf kath.net. Das etwas nicht geschehe, worum wir Gott bitten, bedeute nicht, dass Er unser Gebet nicht höre.

15. Oktober 2019
Gott allein genügt: Heute ist der Gedenktag der Hl. Theresia von Jesus, bekannt als Teresa von Avila (1515 – 1582). Sie wurde 1970 von Papst Paul VI. zur ersten weiblichen Kirchenlehrerin ernannt. Heute zählt sie zu den wohl meistgelesenen Mystikern der katholischen Kirche. In der Oration des heutigen Tages heißt es: Allmächtiger Gott, du hast die heilige Theresia von Avila durch deinen Geist erweckt und sie der Kirche als Lehrmeisterin des Weges zur Vollkommenheit geschenkt. Gib, dass wir in ihren Schriften Nahrung für unser geistliches Leben finden. Durchdringe uns mit der Gewissheit, dass du allein genügst, und entzünde in uns das Verlangen nach Heiligkeit.“

15. Oktober 2019
Vielfältig: Gudrun Sailer, Korrespondentin von Vatican News, rückt in ihrer Kolumne die Berichterstattung über die Amazonas-Synode etwas zurecht. „Der vielfältige Klang der Amazonas-Synode“

15. Oktober 2019
Schlussdokument: Der Wiener Kardinal Schönborn arbeitet mit an der Abfassung des Schlussdokumentes der Amazonas-Synode, das am 26. Oktober in der Schlussversammlung der Synode abgestimmt wird.

15. Oktober 2019
Symptom für unsere Zeit? Berichten zufolge besteht für die Kathedrale Notre Dame de Paris nach wie vor Einsturzgefahr.

15. Oktober 2019
Viri probati nicht die Lösung: Äußerungen des kolumbianischen Theologen und Experten des Sondersekretariats der Bischofssynode, Bernardo Estrada, zweifeln offenbar viele Synodenteilnehmer daran, dass die Zulassung von „Viri probati“ im Amazonas-Gebiet die ultimative Lösung für den dortigen Priestermangel sei. Das Grundproblem sei das Fehlen von Berufungen, für die Estrada zum Gebet aufrief. Auch dürfe die Weihe bewährter verheirateter Männer nicht über den „wahren Kern des christlichen Glaubens“ hinwegführen.

15. Oktober 2019
Interview mit Kardinal Koch: In einem Interview mit EWTN äußert Kurienkardinal Koch sowohl zur Amazonas-Synode als auch zum „Synodalen Weg“ in Deutschland.

15. Oktober 2019
Ewig-Gestrige? Pater Martin Lasarte SDB, der von Papst Franziskus selbst für die Teilnahme an der Amazonas-Synode ausgewählt wurde, hat Missionare im Amazonas-Gebiet kritisiert, die immer noch an linken politischen Ideen festhalten, die vor Jahrzehnten aktuell waren. Vor allem sei durch die Überbetonung der „Option für die Armen“ die Evangelisierung vollkommen aus dem Blick geraten. „Synodenteilnehmer kritisiert „linke Konservative“ in Lateinamerika“

15. Oktober 2019
Rosenkranz: Die Jugendgruppe der Legionäre Christi, ECYD, möchte den „Pastoralen Zukunftsweg“ der Erzdiözese Köln mit dem Rosenkranzgebet begleiten, und so den Erzbischof unterstützen. In dem Bericht finden Sie einen Link zur Gebetsaktion.

14. Oktober 2019
Nach der Heiligsprechung: Armin Schwibach stellt am Tag nach der Heiligsprechung von John Henry Kardinal Newman Überlegungen über „Die absolute und eine Wahrheit des Christentums“ an.

14. Oktober 2019
Sundays for Life: Unter dem Motto „Das Leben ist wunderschön“ trifft sich seit Anfang September jeden Sonntag eine überkonfessionelle Gruppe in Augsburg und demonstriert dort friedlich „Für Frauen, für Kinder, für das Leben“

14. Oktober 2019
Diskussion über Abtreibung: Nach dem Marsch für das Leben in Wien fordert die SPÖ nun, dass in Österreich jedes Krankenhaus Abtreibungen in das Leistungsspektrum aufnehmen sollte.

14. Oktober 2019
Pro Choice ist niemals eine Wahl: Nach dem äußerst erfolgreichen Marsch für das Leben in Wien am vergangenen Wochenende beschäftigt sich Peter Winnemöller in seiner Kolumne „Montagskick“ auf kath.net heute mit dem Elend und Unrecht der Abtreibung.

14. Oktober 2019
Anerkennung: Die Bischöfe der Orthodoxen Kirche von Griechenland halten derzeit eine Sonderversammlung ab. Offenbar wird auch darüber diskutiert, die Orthodoxe Kirche der Ukraine anzuerkennen.

14. Oktober 2019
Rückblick: Die erste Woche der Amazonas-Synode ist vergangen. Hauptthemen waren die Umweltzerstörung in der Amazonas-Region und die Zulassung von „Viri probati“.

14. Oktober 2019
Cor ad cor loquitur: „Was wir vom heiligen John Henry Newman heute lernen können“. Eine Betrachtung zur Heiligsprechung des Britischen Kardinals von Thorsten Paprotny.

12. Oktober 2019
Glaube und Liebe, nicht Macht: In unserem aktuellen Blogbeitrag geht es heute um ein Gebet des künftigen Heiligen John Henry Kardinal Newman an Maria.

12. Oktober 2019
Lesenswerte Berichte über John Henry Kardinal Newman:
Armin Schwibach erinnert noch einmal an die Seligsprechung des Kardinals im Jahre 2010 in „John Henry Newman und die direkte Erfahrung der Wahreit Gottes“ und in „Cor ad cor loquitur
Stefan Meetschen erklärt in seinem Kommentar „Das Charisma des Kardinals“ warum der künftige Heilige gerade auch für die Katholiken dieser Tage ein guter Patron ist.

12. Oktober 2019
Bestürzt über Gewalt: In einem Resümee der ersten Plenar-Sitzungen der Amazonas-Synode zeigte sich Papst Franziskus entsetzt über die Gewalt im Amazonas-Gebiet besonders Frauen gegenüber. Der Papst warnte auch davor, die indigenen Völker zu „idealisieren“, dies käme einer Ideologisierung gleich. Zur diskutierten stärkeren Einbindung von Laien warnte Franziskus erneut vor einer „Klerikalisierung“ der Laien.

12. Oktober 2019
Heiligsprechung: Am morgigen Sonntag werden neben Kardinal Newman auch vier Frauen heiliggesprochen. Hier finden Portraits der fünf neuen Heiligen.

12. Oktober 2019
Amazonas-Synode: Laut Bischof Kräutler sind zwei Drittel der Synodenteilnehmer für die Zulassung von „Viri probati“. Interessant: Der Bischof bringt dies auf der Synode, die sich mit Amazonien befasst auch gleich für Deutschland und Österreich ins Spiel.

12. Oktober 2019
Mindestalter für Firmung: Der Passauer Bischof Stefan Oster SDB hat sich dafür ausgesprochen, für die Firmung ein Mindestalter von 16 Jahren festzulegen.

11. Oktober 2019
Berichte zur Amazonas-Synode:
Schönborn und Marx in italienischen Sprachgruppen
Indigene Menschen „zu dumm“, um den Zölibat zu verstehen?
Maria Meeresstern – Paul Badde über „edle Wilde“ und die Amazonas-Synode
Wir möchten auch noch einmal auf die umfangreiche Berichterstattung von Vatican News hinweisen.

11. Oktober 2019
Kindstötung in indigenen Stämmen: Ein Schweizer Journalist hat aufgedeckt, dass die mit der brasilianischen Bischofskonferenz in Verbindung stehende Missionsorganisation Conselho Indigenista Missionário (CIMI) Verständnis für Praktiken der Kindstötung unter indigenen Stämmen geäußert hat. Vorsitzender von CIMI ist Roque Paloschi, der Erzbischof von Porto Velho, Rondonia (Brasilien).

11. Oktober 2019
Klarstellung: Nachdem Kritik an Papst Franziskus aufgekommen war aufgrund eines unklaren Zitates in einem Bericht über ein weiteres Interview, das er dem Atheisten und Journalisten Eugenio Scalfari gegeben hatte, veröffentlichte der Vatikan am heutigen Tage eine Erklärung, dass die von Scalfari zitierte Aussage nicht von Papst Franziskus getroffen wurde. Scalfari, der in seinen Interviews mit Papst Franziskus keinerlei Notizen fertigt und die Gespräche mit dem Heiligen Vater aus dem Gedächtnis und mit entsprechenden Interpretationen wiedergibt, hatte nach dem aktuellen Gespräch mit Papst Franziskus behauptet, für den Papst sei Jesus „der Mann aus Nazareth“ aber nicht Gott. Bereits in der Vergangenheit hatten Zitate Scalfaris aufgrund seiner recht eigenwilligen Interpretation zu Verwirrung geführt und den Vatikan zu einer entsprechenden Erklärung gezwungen.

11. Oktober 2019
Schmusekurs: Der Paderborner Priesterkreis Communio veritatis kommentiert die Aussagen des Paderborner Erzbischofs Hans-Josef Becker, der mit Vertreterinnen von „Maria 2.0“ nach eigener Aussage „ausloten“ möchte, „was wir tun können“ und deren Forderungen als „echtes Anliegen“ eines „wichtigen Teils der Kirche“ bezeichnete.

11. Oktober 2019
Wende im Fall Pell? Zwei bislang nicht befragte Zeuginnen im Fall des inhaftierten und wegen Missbrauchs verurteilten australischen Kardinals Pell könnten in dem Berufungsverfahren eine Wende zugunsten des Kardinals bringen. Die beiden Zeuginnen bestätigen die Aussagen Kardinal Pells.

11. Oktober 2019
Seligsprechung: Die katholische Kirche in Polen hat die Antragstellung zur Einleitung eines Seligsprechungsverfahrens für die Eltern des heiligen Papstes Johannes Paul II., Karol und Emilia Wojtyla, ermöglicht.

11. Oktober 2019
„Heidnische Praxis“: Kritik an einer indigenen Zeremonie in den Vatikanischen Gärten, an der auch Papst Franziskus teilnahm, übt der Häuptling des indigenen Macuxí-Stammes. Nach Ansicht des Rechtsanwaltes und Mathematikers Jonas Marcolino Macuxí war die Zeremonie „heidnisch“. Ein Video der Zeremonie sehen Sie hier.

10. Oktober 2019
„Das wahre Bild der Kirche im Amazonas-Gebiet – Teil 2“
Der zweite Teil des Interviews mit Pater Herbert Douteil CSSp ist online. In dem Gespräch schildert Pater Douteil seine Erfahrungen, die er in 40 Jahren als Brasilienmissionar vor Ort im Amazonasgebiet gemacht hat. Kenntnisreich nimmt er auch zur Amazons-Synode Stellung.

9. Oktober 2019
Warnung: Kardinal Müller hat sich in einem Interview mit einer italienischen Tageszeitung erneut zur Amazonas-Synode geäußert und davor gewarnt, dass die Beratungsergebnisse Konsequenzen für die ganze Kirche haben. Nach Wortmeldungen einiger Teilnehmer würde man klar verstehen, dass die Tagesordnung europäisch, vor allem aber deutsch geprägt sei. Der Kardinal kritisiert wie auch schon in der Vergangenheit, dass im Instrumentum laboris der Synode weder über die Offenbarung, die Erlösung und das Kreuz noch über die Auferstehung und das Ewige Leben etwas steht, stattdessen aber religiöse Tradition der indigenen Menschen und deren Kosmos-Visionen thematisiert wird.

8. Oktober 2019
Im Folgenden finden Sie Links zu mehreren Berichten über die Amazonas-Synode, die am Sonntag in Rom begonnen hat:
Amazonien-Synode im Vatikan nennt Greta -Thunberg als Vorbild
Erste Beratungen auf der Synode: Viri probati und Greta
Vatican News berichtet umfangreich über die Synode
Der Heilige Geist ist der Hauptakteur der Amazonassynode: Papst Franziskus dokumentiert die Ansprache des Papstes an die Synodenteilnehmer zu Beginn der Beratungen am 7. Oktober.
Insgesamt nehmen 35 Frauen an der Synode teil, mit Rederecht. Nach der Vorstellung einiger Bischöfe sollen sie nun auch Stimmrecht bekommen: Bischöfe beantragen Frauen-Stimmtrecht bei Synode

8. Oktober 2019
Polen: Der Erzbischof von Krakau hat sich in einem Hirtenbrief ein weiteres Mal mit der LGBT-Ideologie auseinandergesetzt. In dem Schreiben heißt es, die LGBT-Ideologie sei „neue Form des Totalitarismus“, die „Polens Freiheit bedroht“. Die polnischen Bischöfe hatten erst kürzlich umfassend Stellung zu diesem Thema genommen.

8. Oktober 2019
Amazonas-Synode: Kardinal Marx hat als Teilnehmer der Amazonas-Synode zum Instrumentum laboris der Synode gesprochen. kath.net dokumentiert denbeitrag Rede im Wortlaut

8. Oktober 2019
Anschlag auf Schwangerenberatung: In Berlin hat eine Gruppe von Abtreibungsbefürwortern einen Anschlag auf das Beratungsbüro für Schwangere in Not von „1000plus“ verübt. Neben eingeschlagenen Fenstern wurden Wände, Türen und Teppiche unter anderem mit dem Slogan „Pro Choice“ beschmiert. Auch ein Bekennerschreiben wurde auf einer Webseite der extremen Linken, „indymedia“ dazu veröffentlicht.
Unser Kommentar dazu: Unterdessen werden in Hessen per Ministererlass friedliche Gebetswachen vor Abtreibungseinrichtungen fast unmöglich gemacht. Über diese Schieflage sollte man einmal nachdenken…

7. Oktober 2019
Strukturreformen: Wie viele andere Bistümer ist auch im Bistum Trier eine Veränderung der Gemeindestrukturen geplant durch die Schaffung von Großgemeinden. Einer aktuellen Umfrage zufolge, spricht sich jedoch ein beachtlicher Anteil an Gläubigen des von Bischof Ackermann geführten Bistums gegen die Zusammenlegung von von Gemeinden aus. 32 Prozent der Befragten denken gar über einen Kirchenaustritt in diesem Zusammenhang nach. „Trier: Bistumsreform hat enorm viele Gläubige gegen sich“

7. Oktober 2019
„Das Wahre Bild der Kirche im Amazonasgebiet – Teil 1“:
In unserem Blog lesen Sie heute den ersten Teil eines Interviews, das Ursula Zöller mit dem Spiritanerpater Herbert Douteil CSSp geführt hat. In dem Gespräch schildert Pater Douteil seine Erfahrungen, die er in 40 Jahren als Brasilienmissionar vor Ort im Amazonasgebiet gemacht hat. Kenntnisreich nimmt er auch zur Amazons-Synode Stellung.

7. Oktober 2019
Amazonas-Synode: „Neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“ ist der Arbeitstitel für Amazonas-Synode, die ihre Beratungen heute in Rom aufgenommen hat. Papst Franziskus hat die Synode gestern mit einer Messe in Sankt Peter eröffnet. Vatican News und Kath.net berichten.

7. Oktober 2019
Zäsur: Für den Essener Bischof, Franz-Josef Overbeck, zuständig für das Lateinamerika-Hilfswerk „Adveniat“ und Mitglied der Lateinamerika-Kommission des Vatikan, bedeutet die Amazonas-Synode eine „Zäsur“ in der Kirche. Die Synode mache deutlich, dass ein „riesiges Problem einer sehr großen Region unserer Erde ein Problem für alle Menschen und die ganze Welt werden kann“, sagte er Bischof in einem Interview mit „Spiegel-Online“. Es müsse alles „Menschenmögliche für eine Lösung“ getan werden, in diesem Sinne hoffe er, dass „danach nichts mehr wie zuvor“ ist. Zum Interview

Gebet für die Kirche:

Eine Initiative katholischer Laien, Priester und Ordensleute lädt heute am 5. Oktober 2019 um 14.30 Uhr in Rom zum öffentlichen Gebet für die Kirche ein. kath.net dokumentiert den Wortlaut des Aufrufes „5. Oktober in Rom: Beten wir für die Kirche“ Wir rufen dazu auf, sich diesem Gebet, das HEUTE um 14.30 Uhr gehalten wird, auch von ferne anzuschließen!

Aus dem Gebetsaufruf:
„Wir, eine Gruppe katholischer Laien und Priester und Ordensleute, wollen zusammen mit möglichst vielen so nah wie möglich am Grab des heiligen Petrus gemeinsam Gott um die Gnade bitten:

1) dass die sexuellen und finanziellen Skandale, die das Antlitz der Kirche entstellen, aufhören und die Priester, die darin verwickelt sind, nicht mit hohen Ämtern betraut, sondern entfernt und zur Umkehr aufgefordert werden;

2) dass das geoffenbarte Glaubensgut, über das niemand in der Kirche Christi, auch kein Papst, verfügen darf, nicht verfälscht wird;

3) dass Ordensfamilien, Bischöfe und Priester, die Christus und der Kirche treu sind, nicht durch Behörden der Kurie verfolgt und ohne nachgewiesene Schuld aufgelöst oder abgesetzt werden, nur weil sie dem „Glauben aller Zeiten“ verpflichtet sind;

4) dass Kardinäle und Bischöfe mutig und beherzt das Evangelium verkünden – wie schwer auch immer es sein mag – anstatt den Applaus der Welt zu suchen, und die Gläubigen ermahnen, nicht auf jene zu hören, die die Kirche gespalten haben (wie der Mönch Martin Luther in der Vergangenheit) oder jene, die heute jeden Tag gegen das Leben kämpfen und für Abtreibung, kostenlose Drogen, Sterbehilfe eintreten;

5) dass der oberste Hirte der Kirche seine erste Pflicht darin erkennt, den Glauben an Jesus Christus, den Erlöser, zu verkünden und dem Kaiser zu geben, „was des Kaisers ist“, anstatt das Geschäft der Soziologen, Politikwissenschaftler, Klimatologen und anderer zu betreiben;

6) dass die Männer der Kirche nicht aufhören, für die „nicht verhandelbaren Prinzipien“, insbesondere die Verteidigung des Lebens und der Familie, einzutreten, anstatt sich in Worten oder gar in Taten mit der Kultur des Todes und der Genderideologie gemein zu machen;

7) dass die Liebe zur Schöpfung nicht länger mit heidnischem und pantheistischem Ökologismus, und Gottes „Barmherzigkeit“ nicht mit moralischem Relativismus oder religiöser Gleichgültigkeit verwechselt wird;

8) dass die Kirche den Ruf der afrikanischen Brüder höre (Kard. John O. Onaiyekan, Kard. Robert Sarah, Kard. Francis Arinze …: „Der Westen täusche unsere jungen Leute nicht mit falschen Mythen!“) und mit der Kirche Osteuropas – so Johannes Paul II. in seinem „Gedächtnis und Identität“ –, dass „die Heimat für alle eine wahre Mutter ist“ und dass die „Verteidigung der eigenen Identität“ nicht Nationalismus sei;

9) dass chinesische Katholiken, wie von Kardinal Zen Ze-kiun beklagt, nicht durch unmögliche und unfaire Vereinbarungen dem kommunistischen diktatorischen Regime geopfert werden;

10) dass die Christen in der Welt, die im Namen Christi Folter und Tod ausgesetzt sind, von ihren Hirten nicht mehr hören müssen, dass Allah und Jesus Christus der „gleiche Gott“ sind.“

1. Oktober 2019
Beistand gegen die Feinde der Kirche: 200 katholische Laien haben sich am vergangenen Samstag, dem Vorabend des Erzengel-Festes, an der Engelsburg in Rom zu einer von der Lepanto-Stiftung organisierten Gebetswache zusammengefunden. Die Beter haben die Engel um Beistand gegen die Feinde Gottes und der Kirche gebeten.

1.Oktober 2019
Die Gebetsanliegen des Papstes für den Monat Oktober:
Um missionarischen Aufbruch in der Kirche: Dass der Heilige Geist einen mutigen missionarischen Aufbruch in der Kirche entfacht.

1. Oktober 2019
Agentur beim Synodalen Weg: Die Deutsche Bischofskonferenz lässt sich, nach Auskunft des Pressesprechers Matthias Kopp nicht zum ersten Mal, beim „Synodalen Weg“ von einer Agentur zu Fragen der Kommunikation und der Aufbereitung in den Sozialen Medien beraten.

30. September 2019
Münsteraner Bischof und „Maria 2.0“: Der Bischof von Münster, Felix Genn, will weiter mit den Feministinnen von „Maria 2.0“ im Gespräch bleiben. Der Zusammenschluss papsttreuer Vereinigungen, zu dem auch unsere Schwestern der Marianischen Liga gehören, hat hierzu eine Pressemitteilung veröffentlicht, die wir im Wortlaut dokumentieren.

30. September 2019
Treue zum Papst: Raymond Kardinal Burke und Weihbischof Athanasius Schneider stellen in einem gemeinsamen Beitrag die Bedeutung der Treue zum Papst klar.

30. September 2019
Das Ohr der Bischöfe: Peter Winnemöller wundert sich in seinem Montagskick auf Kath.net, dass „Maria 2.0“ seit Monaten immer wieder auf Gesprächsbereitschaft bei den Bischöfen trifft und fragt sich, ob die Feministinnen dieser häretischen Aktion bald ihr Ziel, nämlich die Spaltung der Kirche, erreicht haben.

30. September 2019
Ámazonas-Synode – keine vorproduzierten Ideen: Der Bischof von Belém, Alberto Taveira Corrêa, wünscht sich im Gespräch mit der Tagespost, dass man die Synodenväter arbeiten lasse anstatt sie mit „vorproduzierten Ideen“ zu versorgen. So spielten die „Viri probati“ in Deutschland eine größere Rolle als es in Amazonien tatsächlich der Fall sei.

30. September 2019
Gegenwart Christi in der Eucharistie: Rober Kardinal Sarah hat aus Anlass seines 50jährigen Priesterjubiläums in einer Predigt über die Realpräsenz Christi sowie über die Bedeutung des Priestertums gesprochen.

30. September 2019
Sonntag des Wortes Gottes: Papst Franziskus hat mit seinem heute veröffentlichten Motu Proprio „Aperuit illis“ den 3. Sonntag im Jahreskreis zum Tag des Wortes Gottes erklärt. Nicht zufällig hat der Papst für die Veröffentlichung seines Textes den Tag des Heiligen Hieronymus gewählt. Von ihm stammt der Satz „Die Schrift nicht kennen heißt Christus nicht kennen.“ Vatican News berichtet und bietet auch den Link zum Volltext des Motu Proprio.

30. September 2019
Authentisches Glaubenszeugnis: Der Ratzinger-Schülerkreis hat am Wochenende in Rom getagt. Angesichts der derzeitigen Angriffe auf das Weiheamt der Kirche wurde erstmals auch eine Tagungsbotschaft des Kreises veröffentlicht, in der u. a. die Beibehaltung des Zölibates gefordert wird. Kath.net dokumentiert die Botschaft im Wortlaut. Bitte beachten Sie hierzu auch unseren Link oben unter „Empfohlene Sendungen“! Wie empfehlen Ihnen, sich die Redebeiträge dieser Tagung u. a. von Kardinal Koch, Kardinal Müller, Prof. Christoph Ohly und Prof. Marianne Müller anzuhören.

27. September 2019
Aktuelle Pressemitteilung: In einer Pressemitteilung hat die NkF sich bei den Bischöfen bedankt, die auf der Herbst-Vollversammlung der DBK gegen das Statut des „Synodalen Weges“ gestimmt haben.

27. September 2019
In Sorge: Der Kölner Weihbischof Dominikus Schwaderlapp betrachtet den „Synodalen Weg“ mit Sorge. In einer Nachbetrachtung der Bischofskonferenz in Fulda auf kath.net schreibt er: „Christus und die Evangelisierung stehen nicht im Mittelpunkt. Bezüglich der ‚Reizthemen‘ werden bei manchen Erwartungen geweckt, die nicht erfüllt werden können.“ 

26. September 2019
Warum kein Frauenpriestertum? Die Theologin Dr. Nina-Sophie Heeremann erklärt in einem sehenswerten Video für ihren Youtube-Kanal „Mini Kat“, warum es kein Frauenpriestertum geben kann.

26. September 2019
Schlussvesper: Der Passauer Bischof Oster hat in seiner Predigt in der Schluss-Vesper der Bischofsversammlung gesagt, „dass wir hören, was wir aus der großen Gemeinschaft des ganzen Gottesvolkes empfangen“, wenn an einem neuen Erscheinungsbild der Kirche gearbeitet werde. Den Wortlaut der Predigt dokumentiert kath.net

26. September 2019
Mehr als erwartet: Wie das Nachrichtenportal kath.net erfahren hat, haben insgesamt 12 Bischöfe auf der Herbstvollversammlung dem Statut des „Synodalen Weges“ nicht zugestimmt.

26. September 2019
Höheres Schmerzensgeld: Die Bischöfe haben auf ihrer Vollversammlung beschlossen, dass Opfer sexuellen Missbrauchs künftig ein höheres Schmerzensgeld erhalten sollen. Technische Fragen klärt eine dafür zuständige Kommission in den kommenden Monaten.

26. September 2019
Hohe Erwartungen: Auf ihrer Herbstvollversammlung haben die deutschen Bischöfe auch über die bevorstehende Amazonas-Synode beraten. In einem Pressegespräch äußerste sich der für das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat zuständige Essener Bischof, Franz-Josef Overbeck zu den „hohen Erwartungen“, welche die deutschen Bischöfe an die Synode haben.

26. September 2019
Synodaler Weg: Eine „große Mehrheit“ der deutschen Bischöfe hat die Satzung zum „Synodalen Weg“ angenommen. Kardinal Marx sagte, der Papstbrief sei für den Dialogprozess eine „Orientierung“.

26. September 2019
Keine Stoppschilder aus Rom: In seinem Abschluss-Statement zur Herbstvollversammlung am heutigen Tage hat der DBK-Vorsitzende, Reinhard Kardinal Marx ausführlich Stellung zum Brief des Heiligen Vaters genommen. Gleichzeitig betonte er, dass es keinen deutschen Sonderweg geben werde.

26. September 2019
Standhaft: Die Bischöfe Woelki und Voderholzer haben auf der Herbstvollversammlung der Bischöfe in Fulda bei der Abstimmung die Satzung für den „Synodalen Weg“ abgelehnt. Während die kath.net die persönliche Erklärung von Bischof Voderholzer im Wortlaut kommentiert, gibt es von Erzbischof Woelki bislang nur eine Meldung auf Twitter mit folgendem Wortlaut: „Ich konnte der Satzung in dieser Form nicht zustimmen, aber ich will mich dem Gespräch nicht verweigern. Versuchen wir gemeinsam, die Kirche zu erneuern. Dies muss aber eine Erneuerung im Glauben sein, eine Erneuerung unserer Beziehung zu Christus!“ Mehr lesen Sie hier

26. September 2019
Viri probati und Dispens vom Zölibat: Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck äußert im Interview mit der Tagespost sehr klare Vorstellung hinsichtlich des Einsatzes von Viri probati im Amazonas-Gebiet.

26. September 2019
Falsche Propheten: Robert Kardinal Sarah hat vor der Amazonas-Synode vor „falschen Propheten“ gewarnt, die „Revolution und radikale Veränderung“ verkündigten. „Kardinal Sarah warnt vor falschen Propheten“

26. September 2019
Papstbrief zum Synodalen Weg: Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, hat in einem Schreiben an seine Amtsbrüder vor der Vollversammlung der DBK zum Schreiben von Papst Franziskus Stellung genommen. „Von Schnellschüssen rät der Heilige Vater ausdrücklich ab“

25. September 2019
Rückblick: In unserem neuen Blogbeitrag lesen Sie heute einen persönlichen Rückblick unserer Mitbegründerin Ursula Zöller auf den Marsch für das Leben: „Saturday for Life in Berlin – und hoffentlich every day for life everywhere“

25. September 2019
Klare Worte II: Der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic, hat anlässlich der Herbstvollversammlung ein Grußwort an die Bischöfe gesandt, in dem er nachdrücklich an das Schreiben des Papstes erinnert: „Aus den Worten des obersten Pontifex folgt klar und deutlich, dass die Finalität des Synodalen Weges die Evangelisierung sein muss.“ kath.net dokumentiert das Schreiben im vollen Wortlaut.

24. September 2019
Respekt für klare Worte: Den Offenen Brief von Marianne Schlosser zum „Synodalen Weg“ (s. unsere Meldungen vom 23. September 2019), in dem die Dogmatikerin dargelegt hat, warum ein Zugang zu den Weiheämtern für Frauen ausgeschlossen ist, kommentierte Peter Winnemöller in seiner Kolumne auf Kath.net

24. September 2019
Bekenntnis zur Familie: Im Gespräch mit der Tagespost hat sich der Spitzenkandidat der österreichischen ÖVP klar zur Familie aus Vater, Mutter und Kind bekannt. Ferner sagte er, Staat und Gesellschaft hätten Bedingungen zu schaffen, „die Mut zum Kind machten und so Abtreibungen vorbeugen“.

24. September 2019
Kardinal sieht sich bestätigt: In der Pressekonferenz zum Auftakt der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischöfe in Fulda zeigte sich Kardinal Marx zuversichtlich über den „Synodalen Weg“. Er fühle sich nach vielen Gesprächen im Vatikan, der kürzlich Einwände zu dem geplanten Gesprächsprozess erhoben hatte, bestätigt. „Kein Stoppschild für den Synodalen Weg“.

23. September 2019
Herbstvollversammlung: Heute beginnt die Vollversammlung der Deutschen Bischöfe in Fulda. Bis zum 26. September tagt die derzeit 69 Teilnehmer des höchsten Gremiums der katholischen Kirche in Deutschland unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Fulda.

23. September 2019
Amazonas-Synode: Der Vatikan hat am Wochenende die Teilnehmerliste der Amazonas-Synodes veröffentlicht. Unter den deutschsprachigen Teilnehmer sind neben den Kardinälen Marx, Koch und Schönborn auch die beiden Geschäftsführer von Adveniat und Misereor, Michael Heinz und Pirmin Spiegel, vertreten.

23. September 2019
Nicht zur Tagesordnung übergehen: Der Münsteraner Bischof, Felix Genn verteidigt den „Synodalen Weg“, man könne nach den Ergebnissen der Missbrauchs-Studie nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Einen Sonderweg gehe die deutsche Kirche aus seiner Sicht. Der Bischof hofft vielmehr, dass „die Ergebnisse unserer Meinungsbildung für die Weltkirche auch hilfreich sein können“.

23. September 2019
Offener Brief: In einem offenen Brief meldet sich Marianne Schlosser nun zu Wort und legt dar, warum die Weihe von Frauen ausgeschlossen ist. Die Tagespost dokumentiert das Schreiben im Wortlaut: „Marianne Schlosser erklärt die Unmöglichkeit der Frauenweihe“

23. September 2019
Auf Weiheamt fixiert: Die Wiener Dogmatikerin Marianne Schlosser war Teilnehmerin des Forums über Frauen in kirchlichen Diensten und Weiheämtern für den „Synodalen Weg“. Nun hat sie nach den Vorbereitungen dieses Forum verlassen und distanziert sich vom „Synodalen Weg“. CNA berichtet in „Fixiert auf Weihesakrament“

23. September 2019
Geruch des Schismas? Felix Honekamp (Papsttreuer Blog) macht sich in einem Kommentar Gedanken darüber, dass deutsche Bischöfe die Warnungen aus Rom zum „Synodalen Weg“ aus dem Wind schlagen. Er sieht – wohl nicht zu unrecht – „die katholische Kirche in Gefahr“.

23. September 2019′
Neues Buch: Nach „Gott oder nichts“ und „Die Kraft der Stille“ hat Robert Kardinal Sarah nun sein drittes Buch „Herr bleibe bei uns“ vorgelegt, das seit dem 5. September im Handel ist. Kath.net bietet hierzu heute die 1. Leseprobe an: „Herr bleibe bei uns“

23. September 2019
Nicht „etwas“, sondern „jemand“: Der Passauer Bischof Stefan Oster war einer der fünf Bischöfe, die am Marsch für das Leben teilgenommen haben. Sein Statement auf dem Marsch können Sie hier lesen: „Furchtbare gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“.

23. September 2019
Rekordteilnahme beim Marsch für das Leben: Vom „Saturday for Life“, wie der Marsch dieses Jahr auch vielfach genannt wurde, berichtet Peter Winnemöller auf kath.net. Kleiner Tipp: Am Ende des Artikels finden Sie Links zu Filmaufnahmen vom diesjährigen Marsch.

23. September 2019
Marsch für das Leben: Am Samstag fand zum 17. Mal in Berlin der Marsch für das Leben statt. Die Organisatoren vom Bundesverband Lebensrecht (BvL) vermelden für dieses Jahr über 8.000 Teilnehmer. Genaueres finden Sie auf der Seite des BvL.

21. September 2019
Fragen an Kardinal Marx: Unsere Autorin Clara Rosgartner macht sich in ihrem Blogbeitrag Gedanken über Äußerungen von Kardinal Marx über „Das Ende der Austauschreligion“ und den möglichen Anbeginn einer „neuen Epoche des Christentums“

20. September 2019
Grußwort zum Marsch für das Leben: Unsere Mitbegründerinnen Susanne Wenzel und Ursula Zöller haben ein Grußwort an den Marsch für das Leben gerichtet. Das Schreiben im Wortlaut finden Sie hier

20. September 2019
Papst verurteilt Beihilfe zum Suizid: In einer Ansprache vor italienischen Chirurgen hat Papst Franziskus erneut die Beihilfe zum Suizid verurteilt. Gerade in schweren Erkrankungen müssten Patienten „bewusst, mit Intelligenz und Herz“ begleitet werden. Dies helfe die Versuchung zurückzuweisen, die Medizin zu nutzen, um „den möglichen Todeswunsch des Kranken ausführt oder Beihilfe dazu leistet“.

20. September 2019
„Synodaler Weg“ von Marx erklärt: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, hat in Rom in einem „konstruktiven Dialog“ mit dem Papst und dem Präfekten der Bischofskongregation, Marc Kardinal Ouellet, Gespräche über den „Synodalen Weg“ geführt und das Vorhaben erklärt. Dem Papst überreichte der Kardinal bei dieser Gelegenheit das am letzten Wochenende aufgesetzte Schreiben der erweiterten Gemeinsamen Konferenz von DBK und ZdK.

20. September 2019
Marsch für das Leben: An Deutschlands größter Pro-Life-Kundgebung am kommenden Samstag in Berlin nehmen die Bischöfe mehrerer Bistümer teil: Neben den Bischöfen Rudolf Voderholzer (Regensburg), Stefan Oster (Passau) und Wolfgang Ipolt (Görlitz) verstärken die Weihbischöfe von Augsburg, Florian Wörner, und Berlin, Matthias Heinrich, den Marsch.

20. September 2019
Traditionen des Glaubens: Alljährlich findet im Bistum München-Freising zwischen Maria Himmelfahrt und dem Fest Kreuzerhöhung der „Frauendreißiger“ statt. Was genau sich dahinter verbirgt und wie es in diesem Jahr war, erfahren Sie in unserem Blog heute in einem persönlichen Rückblick unserer Gastautorin Cinderella.

19. September 2019
Grußwort: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, hat erstmals ein Grußwort an die Teilnehmer des Marsches für das Leben gerichtet. Der Marsch findet am kommenden Samstag in Berlin statt (Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise auf dieser Seite weiter oben!)

19. September 2019
Anklage: Der Vatikan hat gegen zwei Priester wegen sexuellen Missbrauchs Anklage erhoben. Die Vorfälle im Präseminar Pius X. haben sich 2012 ereignet. Die Ermittlungen des Vatikan wurden im November 2017 begonnen und haben jetzt zur Anklage geführt. Vatican News berichtet.

19. September 2019
Gegen Menschenhandel: Das weltumspannende Netzwerk „Talitha Kum“ engagiert sich seit 10 Jahren gegen Sklaverei und Menschenhandel. 86 Ordensfrauen aus 48 Ländern beraten in der kommenden Woche in Rom über die weitere Arbeit des Netzwerkes.

19. September 2019
Klärungsbedarf: Für den Bischof von Eichstätt, Gregor Maria Hanke OSB steht der „Synodale Weg“ nicht zur Disposition, dennoch bestehe in einigen Punkten Klärungsbedarf, um die Einheit der Kirche nicht zu gefährden.

19. September 2019
Erstaunt: Kardinal Kasper war erstaunt über die Reaktionen auf den Papst-Brief in Deutschland. Man habe den Brief zwar viel gelobt, ihn dann aber zur Seite gelegt, um weiterzumachen wie geplant.

19. September 2019
Alle Augen blicken auf den Papst: Guido Horst analysiert in der Tagespost die Herausforderungen der kommenden Wochen, denen sich Papst Franziskus gegenübersieht.

19. September 2019
Dem Evangelium folgen, nicht der Welt: Der Koadjutor des niederländischen Bistums Haarlem-Amsterdam, Msgr. Dr. Jan Hendriks, fühlt sich durch den „Synodalen Weg“ an das „Pastoralkonzil“ in den Niederlanden Anfang der 70er Jahre erinnert. Nahezu dieselben Themen hatten dort auf der Tagesordnung gestanden. Als Folge des Konzils habe man in der niederländischen Kirche eine Zeit der Uneinigkeit und Spaltung erlebt. Msgr. Hendriks betet darum, dass „alle Spaltungen vermieden werden. Mögen alle dazu angespornt werden, dass sie Jesus Christus und seinem Evangelium folgen, nicht der Welt.“

19. September 2019
Post aus Rom: Wer bisher dachte, der Brief von Papst Franziskus an die deutschen Katholiken sei aus Deutschland lanciert worden, sieht sich in diesem interessanten Bericht der Herder Korrespondenz eines Besseren belehrt: „So entstand das Schreiben des Papstes“

18. September 2019
Synodaler Weg auch in Rom: Die Diözese Rom hat bekanntgegeben, dass auch sie den „Synodalen Weg“ beschreiten will. Die Ausrichtung ist dort allerdings eine andere als in Deutschland: „Besser auf das Wort Gottes hören, die Priester von Verwaltung entlasten, und gemeinsam pastorale Netzwerke im Dienst der Kirche aufbauen.“

18. September 2019
Klartext: Der Kölner Weihbischof Ansgar Puff hat klar Stellung zum „Synodalen Weg“ bezogen und sagt: „Ein Partikalkonzil bleibt ein Partikularkonzil, auch wenn Bischöfe beschlossen haben, wir nennen das jetzt einfach mal Synodalen Weg“.

18. September 2019
Fatale Wortwahl: Heftige Kritik erhält das Interview des Kölner „Domradio“ mit dem ehemaligen Korrepondenten und Leiter des ZDF-Studios New York, Klaus Prömpers. Darin erweckte der Journalist zunächst den Eindruck, die konservativen Katholiken in den USA wären verärgert darüber, dass Papst Franziskus den ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick wegen sexuellen Missbrauchs aus dem Priesterstand entlassen habe. Hauptpunkt der Kritik ist allerdings die Aussage von Prömpers, die konservativen Kreise seien „wie eine Art Krebszellen in der Kirche“.

18. September 2019
Neue Moral? Die Irritationen um die Neuausrichtung des Päpstlichen Institutes Johannes Paul II. für Ehe- und Familienwissenschaften gehen weiter. Offenbar lehren dort künftig Dozenten, deren Aussagen zur Sexualmoral im Gegensatz zum Lehramt der katholischen Kirche stehen.

17. September 2019
Letzte Instanz: Der australische Kardinal George Pell hat beim Obersten Gerichtshof Australiens in Canberra nun einen Antrag auf Eröffnung eines Berufungsverfahrens gestellt. Ein früheres Berufungsverfahren war im August in Melbourne abgelehnt worden.

17. September 2019
Neues Bioethik-Gesetz in Frankreich geplant: Der Erzbischof von Paris, Michel Aupetit, hat vor dem in Frankreich geplanten Bioethik-Gesetz gewarnt. Vor allem kritisierte der Erzbischof, dass dem Embryo der Status als Mensch verweigert wird. In diesem Zusammenhang lobte er das deutsche Recht und rief dazu auf, dass „sich in Frankreich, das sich selbst als Vaterland der Menschenrechte sieht, das Recht einmal ernsthaft mit dem rechtlichen Status des menschlichen Embryos beschäftigt.“

17. September 2019
Kein Sonderweg: Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hält am „Synodalen Weg“ fest und erklärt der „Reformprozess ist kein deutscher Sonderweg“. Vielmehr müssten Wege aus der „Glaubwürdigkeitskrise“ der Kirche gefunden werden. Vertrauensverlust und Reformstau führten zu Protesten und Kirchenaustritten. Im Einklang mit der Weltkirche sei ein „Weg zwischen Tradition und den Zeichen der Zeit zu gehen“.

17. September 2019
Neue Revolte gegen Rom? Mit recht deutlichen Worten hat Kardinal Marx auf die Bedenken des Vatikans gegen den „Synodalen Weg“ reagiert. Unter anderem warf der Vorsitzende der DBK dem Vatikan vor, nicht die richtigen Arbeitspapiere als Grundlage für die rechtliche Beurteilung zugrunde gelegt zu haben. „Marx und Rom“

16. September 2019
Mehr als 300 Männer und Frauen haben am gestrigen Tag der Sieben Schmerzen Mariens vor dem Kölner Dom in einer Gebetsaktion „Danke Maria“ mit einem Blumengruß an die Gottesmutter gesagt. „Blumen und Gebet statt Instrumentalisierung der Gottesmutter“

16. September 2019
Synodaler Weg: Das Forum Deutscher Katholiken hat erneut zum geplanten „Reformprozess“ Stellung genommen und dankt vor allem den Bischöfen Woelki und Voderholzer für ihre mutiges Eintreten.

16. September 2019
Alternativer Entwurf: Der Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki, und der Bischof von Regensburg, Rudolf Voderholzer, haben bereits einen Gegenentwurf für die Tagesordnung des „Synodalen Weges“ eingebracht, der auch die Anmerkungen von Papst Franziskus berücksichtigt. Der Ständige Rat der DBK hatte den Entwurf zu einem früheren Zeitpunkt mit 21 zu 3 Stimmen abgelehnt. Die aktuelle Debatte um den „Synodalen Weg“ nehmen beide Hirten zum Anlass, ihren Vorschlag nun zu veröffentlichen. Kath.net dokumentiert die Grundzüge des Entwurfes

15. September 2019
Synodaler Weg: In Fulda ging am Sonntag die zweitägige Gemeinsame Konferenz von DBK und ZdK zur Vorbereitung des „Synodalen Weges“ zu Ende. Trotz Ermahnung durch Papst Franziskus und des Schreibens der Kongregation für die Bischöfe Anfang September sind sich beide Seiten einig, den eingeschlagenen Weg unbeirrt weitergehen zu wollen: „Vorbereitung des Synodalen Weges geht weiter“.

13. September 2019
Bedenken gegen „Synodalen Weg“: Kardinal Marx wird in der kommenden Woche Gespräche in Rom führen, um „Missverständnisse“ aus dem Weg zu räumen. Vatican News: „Kardinal Marx erklärt ’synodalen Weg‘ der deutschen Kirche in Rom“
Auf der Seite der DBK finden Sie eine Arbeitsübersetzung sowie den italienischen Originaltext des Schreibens der Kongregation für die Bischöfe vom 4. September 2019 und die Erklärung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz vom heutigen Tage im pdf-Format.

13. September 2019
Machtwort aus Rom? – Der Vatikan äußert „Schwere Bedenken gegen die Pläne eines ‚Synodalen Weges'“

13. September 2019
Evangelisierung beim Synodalen Weg: Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer hat sich für die Ausweitung der Themen des „Synodalen Weges“ auf die Evangelisation hin ausgesprochen.

13. September 2019
Zu hohe Erwartungen: Der Präsident des ZdK, Dr. Thomas Sternberg, warnt vor zu hohen Erwartungen an den „Synodalen Weg“ und erteilt der Forderung nach weiteren Foren, wie etwa zur Neuevangelisierung, eine Absage. „Warnung vor überhöhten Erwartungen an den Synodalen Weg“

13. September 2019
Falscher Weg: Auch der Trierer Bischof Ackermann spricht sich gegen eine Priesterweihe für Frauen aus und betont die verbindliche Entscheidung von Papst Johannes Paul II. in diesem Punkt. „Bischof Ackermann: Frauenpriestertum nicht der richtige Weg“

12. September 2019
Geistliche als Suizidhelfer: Prof. Eckhard Nagel (Bayreuth), ehemaliges Mitglied des Deutschen Ethikrates, hat sich dafür ausgesprochen, dass künftig Geistliche als Helfer beim assistierten Suizid unterstützen sollen.

12. September 2019
Keine Priesterweihe für Frauen: Der katholische Theologe Karl-Heinz Menke unterstützt die jüngsten Aussagen des Kölner Erzbischofs Kardinal Woelki, dass eine Priesterweihe für Frauen ausgeschlossen sei. In einem Interview mit Domradio erläutert der Dogmatiker die Gründe: „Kirche kann nie Demokratie werden“

12. September 2019
Gebet und Fasten: Raymond Leo Kardinal Burke und Weihbischof Athanasius Schneider gehören zu den Erstunterzeichnern eines Aufrufes zu Gebet und Fasten „Um Gott anzuflehen, dass Irrtum und Häresie die bevorstehende Sonderversammlung der Amazonassynode nicht beeinflussen mögen“. Der am 17. September beginnende „Kreuzzug des Gebetes und Fastens“ soll bis zum 26. Oktober, dem Tag vor dem Ende der Synode, andauern. Den vollen Wortlaut des Aufrufes dokumentiert kath.net

12. September 2019
Deutliche Worte: Kardinal Cordes kritisiert die Aktion „Maria 2.0“ als „freches Lügenmanöver“ und empfiehlt den Initiatorinnen, stattdessen Johannes Paul II. zu lesen.

11. September 2019
Ökumene: Der seit 1946 bestehende Ökumenische Arbeitskreis (ÖAK) hat unter dem Vorsitz der Bischöfe Martin Hein (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) und Georg Bätzing (Bischof von Limburg) ein Papier verabschiedet, in dem er sich für die gegenseitige Teilnahme am Abendmahl ausspricht. „Sehnsucht und Ungeduld“ würden wachsen und das Lehramt der Kirche müsse auch die Gläubigen im Blick haben, erklärte Bätzing gegenüber Domradio. Der evangelische Theologe Volker Leppin erklärte gar: „Unser Votum argumentiert auf einer so breiten biblischen und wissenschaftlichen Grundlage, dass sich die Argumentationslast gegenüber dem Gewohnten umkehrt: Wer etwas gegen die Abendmahlsgemeinschaft sagen will, braucht sehr starke Gründe.“ Nachzulesen bei Vatican News „Ökumenischer Arbeitskreis empfiehlt wechselseitige Teilnahme am Abendmahl“

10. September 2019
Gebet für die Kirche: Eine Initiative katholischer Laien, Priester und Ordensleute lädt am 5. Oktober 2019 in Rom zum öffentlichen Gebet für die Kirche ein. kath.net dokumentiert den Wortlaut des Aufrufes „5. Oktober in Rom: Beten wir für die Kirche“ Wir rufen dazu auf, sich diesem Gebet, das am 5. Oktober 2019 um 14.30 Uhr gehalten wird, auch von ferne anzuschließen!

10. September 2019
Danke Maria: Die Initiative Pontifex ruft zur Teilnahme am Gebet am Kölner Dom am kommenden Sonntag, 15. September, auf. Wer nicht nach Köln kommen kann, kann auch von zu Hause aus beten mit einem Blumengeschenk an die Gottesmutter und einem Foto in den sozialen Netzwerken. „Es ist an der Zeit ein Zeichen zu setzen“. Wir rufen dazu auf, sich diesem Gebet, das um 18 Uhr gehalten wird, anzuschließen, entweder direkt vor Ort in Köln oder von zu Hause aus!

10. September 2019
Keine Priesterweihe für Frauen: Kardinal Woelki betonte in einer Predigt am Fest Maria Geburt (8. September), dass die Frage nach der Priesterweihe für Frauen von Papst Johannes Paul II. „in aller Verbindlichkeit für die gesamt Kirche“ entschieden ist. Die Predigt im vollen Wortlaut dokumentiert kath.net „Priestertum der Frau liegt nicht in unserer Verfügungsgewalt“

9. September 2019
Endgültig entschieden: In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) erklärte Kardinal Marx, die Frage des Priesteramtes für Frauen sei endgültig entschieden, „auch wenn die Diskussion nicht zu Ende ist. Wir sollten uns deshalb darauf konzentrieren, wie Frauen in der Kirche stärker mitwirken können.“ Vatican News berichtet: „Die Männerwelt aufbrechen“

9. September 2019
Erzbistum Köln: Mit der „Zielskizze 2030“ wurden konkrete Vorschläge für den derzeit auch in Köln laufenden „Pastoralen Zukunftsweg“ vorgestellt. Das Erzbistum will stärker auf Laien setzen

9. September 2019
Afrika-Reise: Papst Franziskus ist heute auf Mauritius eingetroffen, nach Mosambique und Madagaskar ist dies der letzte Ort seiner Afrika-Reise.

7. September 2019
Im Amazonas versenkt: „Zuerst floss der Rhein in den Tiber und jetzt der Amazonas – ob die christliche Seefahrt das überlebt?“ – Gedanken zum Sonntags-Evangelium von Prälat Wilhelm Imkamp

6. September 2019
Was Er euch sagt, das tut: In der aktuellen Ausgabe der Tagespost erläutert unsere Sprecherin, Susanne Wenzel, in ihrem Gastkommentar die Motivation zur Gründung der Neuen katholischen Frauenbewegung.

6. September 2019
Religiöser Relativismus: Die spanische Bischofskonferenz warnt in einem Dokument ausdrücklich vor „bestimmte(n) Ansätze innerhalb der Kirche, die die unkritische Rezeption von Gebets- und Meditationsmethoden begünstigen könnten, welche dem christlichen Glauben fremd sind“. „Spanische Bischofskonferenz warnt vor Zen-Meditation“

6. September 2019
Auslandsreise: Seit Mittwoch ist Papst Franziskus auf seiner 31. Pastoralreise in Afrika zu Besuch. Begonnen hat der Heilige Vater seinen Besuch in Mosambique, von dort geht es am Samtag weiter nach Madagaskar und am Montag schließlich nach Mauritius.

5. September 2019
Synode ist kein Parlament: Papst Franziskus hat in dieser Woche 47 Bischöfe der Ostkirche der Ukraine, die ihre Synode derzeit in Rom abhalten, im Vatikan empfangen. In seiner Ansprache an die Synodenväter erläuterte der Papst noch einmal die Bedeutung des synodalen Ansatzes: „Es besteht die Gefahr zu glauben, dass ein synodaler Weg oder eine Haltung der Synodalität bedeute, eine Meinungsforschung durchzuführen und dann eine Versammlung zu organisieren, um eine Einigung zu erreichen. Nein, so ist es nicht. Die Synode ist kein Parlament“, warnte der Papst: „Wo der Heilige Geist fehlt, da kann es auch keine Synode geben.““ Zum Bericht von Vatican News

4. September 2019
Synodaler Weg: Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, glaubt, dass der „Synodale Weg“ große Gefahren birgt und warnt vor einer Kirchenspaltung in Deutschland.

3. September 2019
Heute ist der Gedenktag des Hl. Papstes Gregors des Großen (540 – 604). Mit ihm begann die Christianisierung Britanniens und er beeinflusste durch zahlreiche Schriften die mittelalterliche Theologie. Armin Schwibach erinnert an die Ausführungen von Papst Benedikt XVI. über den Kirchenlehrer in seiner Katechesenreihe zu den Kirchenvätern aus dem Jahr 2008: „Gregor der Große und das Maß der wahren Demut“

3. September 2019
Keine Einmischung: Das Forum Deutscher Katholiken wendet sich in einer Erklärung gegen die Forderungen der Staatsministerin im Bundeskanzleramt Dorothee Bär (CSU) die Priesterweihe von Frauen einzuführen sowie geschiedene und wiederverheiratete Katholiken zur Kommunion zuzulassen.

3. September 2019
Lebensrecht: Papst Franziskus hat einmal mehr mit deutlichen Worten die Euthanasie verurteilt. Die in vielen Staaten legale Euthanasie sei „nicht Freiheit, sondern Utilitarismus“. In einer Ansprache an Krebsforscher forderte er auf, Kranke und ihre Angehörigen in allen Phasen zu begleiten. Der Wert des Menschenlebens sei stets im Blick zu behalten. „Papst an Krebsforscher: Begleitung statt Euthanasie“

3. September 2019
Lebensrecht: Elon Musk, Gründer und CEO von Tesla, sieht in einem Bevölkerungskollaps das größte Problem und nennt die Rede von der „Bevölkerungsexplosion“ überholt. Die weltweite demographische Entwicklung versetzt den Milliardär in Sorge.

2. September 2019
Synodaler Weg und „neue Kirche“: Peter Winnemöller fordert in seinem „Montagskick“ auf kath.net dazu auf, sich zusammenzuschließen und Bestrebungen, eine „neue Kirche“ zu bilden, Widerstand entgegenzusetzen. „Die Kirche sturmreif schießen“

2. September 2019
Papst Franziskus hat recht überraschend die Ernennung 13 neuer Kardinäle bekanntgegeben. Von Havanna bis Kinshasa: „Die 13 neuen Kardinäle in Kurzportraits“

2. September 2019
Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, hat eine Ansprache an die Teilnnehmer eines Priestertreffens des Opus Dei in Köln gehalten und aufgerufen, sich trotz des Risses in der deutschen Kirche nicht entmutigen zu lassen im Dienst. „Priester – Sakramentalität statt Funktionalismus“

2. September 2019
Synodaler Weg und Evanglisierung: Die an der Universität Wien lehrende Theologin Marianne Schlosser wird beim „Synodalen Weg“ an dem Forum „Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche“ teilnehmen. In der aktuellen Ausgabe der „Tagespost“ setzt sie sich unter anderem mit dem Brief von Papst Franziskus an die Katholiken in Deutschland auseinander und fragt: „Warum gibt es kein Forum ‚Evangelisierung‘, ‚geistliche Erneuerung‘, ‚Erneuerung des Glaubens‘ oder wie auch immer man es nennen mag?“ „Theologin vermisst Forum über Evangelisierung“

1. September 2019
Die Vorsitzenden der polnischen und der deutschen Bischofskonferenz haben eine gemeinsame Erklärung zum 80. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges am 1. September 2019 herausgegeben. „Prozess der Versöhnung zwischen den Nationen“.

31. August 2019
Gebetsanliegen des Papstes: Der Papst betet im September „um den Schutz der Ozeane: dass Politiker, Wissenschaftler und Ökonomen zusammenarbeiten, um die Weltmeere und Ozeane zu schützen“.

31. August 2019
Am 6. September erscheint das neue Buch von Robert Kardinal Sarah „Bleibe bei uns, Herr“. Darin unterstreicht er unter anderem die Bedeutung des Lehramtes für den Glauben. „Sarah: Das Zeitalter der Kirche dauert lange“

30. August 2019
Kardinal Pell im Berufungsverfahren: Die interessante Analyse „Kardinal Pell und der Kulturkampf“ befasst sich mit den Reaktionen in diesem Fall und erkennt in den rhetorischen Mitteln und der Polemik dabei Parallelen zum Kulturkampf. Der Beitrag von AC Wimmer ist übrigens auch im neu eingerichteten Podcast von CNA nachzuhören (s. unten auf unserer Seite)

30. August 2019
Lateinische Sprache heute: Eine kostenlose Sprach-App bietet nun auch einen Lateinkurs an, bei dem man auch lernt, die Sprache zu sprechen. Die Latinisten des Vatikan beklagen seit Langem, dass durch das Verschwinden der lateinischen Sprache langfristig auch der Reichtum der Texte etwa von Augustinus oder Thomas von Aquin verloren geht. CNA berichtet in „Lingua Latina sprechen lernen“

30. August 2019
Marsch fürs Läbe in Zürich: Das Verwaltungsgericht Zürich hat nun entschieden, dass die Stadtverwaltung die Kundgebung nicht untersagen durfte. Der Marsch fürs Läbe findet am 14. September statt. „Gericht gibt den Lebensschützern recht!“
Bitte beachten Sie auch unseren Hinweis über den Meldungen zum Marsch für das Leben in Berlin am 21. September !

30. August 2019
Waldbrände in Südamerika: Die Brasilianischen Bischöfe mahnen zu einem entschiedenem Vorgehen und fordern dringende Maßnahmen

29. August 2019
Nicht schweigen: Der Papst hat in seiner Ansprache zur Generalaudienz gestern die Gläubigen dazu aufgerufen, nicht zu schweigen. Sie sollten Gott um Kraft dazu bitten. „Haben wir keine Angst, vor denen die Schweigen befehlen“

29. August 2019
Transparenz: Die Deutsche Bischofskonferenz will mehr Transparenz in den Finanzangelegenheiten der Bistümer erreichen.

29. August 2019
Bewahrung des Glaubens: In seinem neuen Buch „Herr, bleibe bei uns!“ (erscheint am 6. September 2019) ruft Robert Kardinal Sarah die Priester zur Glaubenstreue auf.

29. August 2019
Auseinandersetzung: Die Kritik an den Vorgängen um Päpstliche Institut Papst Johannes Paul II. für Ehe und Familie endet nicht. Weitere Theologen melden sich zu Wort.

29. August 2019
Erneut in Berufung: Kardinal Pell, dessen Berufungsverfahren in der letzten Woche abgelehnt worden war, wendet sich nun an den High Court von Australien, der die letzte Instanz für seinen Fall ist.

29. August 2019
Synodaler Weg: Auch die Bischöfe in der Schweiz planen offenbar nun einen „Synodalen Weg“, wollen sich aber – in Anlehnung an den Brief von Papst Franziskus an die Katholiken in Deutschland – „auch“ mit Glaubensfragen befassen.

29. August 2019
Amazonas Synode: Der 4. Teil der Analyse des Arbeitspapieres der Synode „Der Nicht-Ort einer zu anderen Zwecken idealisierten Indio-Welt“ ist erschienen: „Vom Willen den Katholizismus zu reformieren – Was wirklich notwendig ist“

28. August 2019
Der Stand der Geweihten Jungfrau, die Virgo consecrata, ist vielen Menschen in unserer Kirche unbekannt. Nun ist ein Buch erschienen, das sich mit der Bedeutung und Berufung der Geweihten Jungfrau beschäftigt. Wir freuen uns, dass die Autorin Judith Belz, selbst Geweihte Jungfrau, ihr Buch: „Braut Christi – Virgo Consecrata – Gedanken zur Brautschaft und der Berufung der Geweihten Jungfrau“ heute in unserem Blog vorstellt.

28. August 2019
Franz-Josef Bode, Bischof von Osnabrück und stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und Stefan Heße, Erzbischof von Hamburg, haben ein Geleitwort für das Buch „Mit dem Segen der Kirche? Gleichgeschlechtliche Partnerschaft im Fokus der Pastoral“ geschrieben.

26. August 2019
In unserem aktuellen Blogbeitrag geht es heute um den Film „Das größte Geschenk“. Juan Manuel Cotelo, der bereits mit „Mary’s Land“ und „Footprints“ zwei beachtliche Filme inszenierte, beschäftigt sich diesmal mit dem Thema „Vergebung“.
Der Film, der am 18. Oktober 2019 in München Premiere hat, wird in ausgewählten Kinos gezeigt. Damit der Film in einem Kino in Ihrer Nähe gezeigt werden kann, müssen Sie sich auf www.dasgroesstegeschenk.com eintragen.

26. August 2019
„Mit Jesa Christa kommen wir Null weiter!“ – Ein sehenswerter Beitrag von Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz zum Thema „Warum können Frauen nicht Priesterinnen werden?“

26. August 2019
Sie kannten Schwester Maria Immaculata vom Heiligen Geist noch nicht? Wir auch nicht bis heute. Sie übersetzte das Werk Edith Steins in die polnische Sprache. Lesen Sie hier einen kurzen Bericht über die Ordensfrau, die auch mehrere Klöster mitgegründet hat.

26. August 2019
Die Catholic News Agency (dt. Ausgabe) berichtet, dass der inhaftierte australische Kardinal George Pell nun den Obersten Gerichtshof Australiens in seinem Fall anrufen wird.

26. August 2019
Eine evangelische Pfarrerin verlässt die Evanglische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), um katholisch zu werden. Sie hat aber nicht den Anspruch, Priesterin werden zu wollen. Sondern wird sich „beruflich neu orientieren“. kath.net berichtet „Die evangelische Pfarrerin Gabriele Göbel wird katholisch“

26. August 2019
In Fulda fand am Samstag der der überkonfessionelle Gebetszug für das Lebensrecht statt. Das Christliche Forum berichtet über „1.000 Kreuze für das Leben“

25. August 2019
Der Papst in seiner heutigen Ansprache zum Angelus

25. August 2019
Der brasilianische Kardinal Claudio Hummes warnt, dass durch die weitere Entwaldung und Umweltverschmutzung die Region Amazonien zerstört werden wird. Die verheerenden Waldbrände im Amazonas-Gebiet (es brennt nicht nur in Brasilien) beschäftigen seit Tagen die Welt.

25. August 2019
„Die Frage nach der Priesterweihe für Frauen wird zum Katalysator der Kirche“, sagt der Vorsitzende des Forums Deutscher Katholiken, Prof. Hubert Gindert. „Entweder kehrt sie zurück zur Botschaft Jesu und zur Lehre der Kirche oder sie geht weiter auf dem Weg zur Spaltung.“ 

23. August 2019
Unsere Sprecherin Susanne Wenzel hat sich nach dem von Feministinnen in unserer Kirche verursachten Eklat im Bistum Würzburg in einem Kommentar für kath.net Gedanken darüber gemacht, ob es einen „Klimawandel auch in der Kirche“ gibt. „Priester werden gerügt, weil sie die Lehre der Kirche verteidigen, während man jenen, welche die Kirche bekämpfen den Dialog anbietet. Seltsame Logik.“

23. August 2019
Heute ist der Gedenktag der Hl. Rosa von Lima (1586 – 1617).

23. August 2019
Nach Ablehnung des Berufungsverfahrens: Der Erzbischof von Melbourne ist von der Unschuld Kardinal Pells überzeugt.

23. August 2019
Der Konflikt um die Neuausrichtung des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Ehe und Familie geht weiter. In einem offenen Brief wendet sich Prof. em. Berthold Wald nun an den Präsidenten des Institutes. Interessant auch die Analyse von Prof. Manfred Spieker „Erzbischof Paglia und die Zerstörung des Instituts Johannes Paul II.“

23. August 2019
In Österreich teilt die schweigende Mehrheit die Genderpositionen nicht. Nur 13,3 Prozent sind für gegenderte Sprache. Mehr dazu

23. August 2019
Aus Protest gegen Abtreibungen: Im US-Bundesstaat New York hat ein Händler seinen Buchladen geschlossen und wird sein Geschäft nach Texas verlegen. Der Grund: Er kann es mit seinem Gewissen nicht vereinbaren, in einem Staat Steuern zu zahlen, der zur Tötung seiner eigenen Kinder ermutige.

22. August 2019
Heute ist das Fest „Maria Königin“, dass von Papst Pius XII. 1954 eingeführt wurde. Zuerst wurde es am 31. Mai, dem Ende des Marienmonats“ begangen, doch durch die Kalenderreform 1969 wurde es zum Oktavtag von „Maria Himmelfahrt“.

22. August 2019
Die UN hat den 22. August zum „Internationalen Tag zum Gedenken an die Opfer von Gewalttaten aus Gründen der Religion oder des Glaubens“ ausgerufen. Lesen Sie hierzu ein Interview mit dem Historiker und Beauftragten der DBK für das Martyrologium des 20. Jahrhunderts, Prälat Dr. Helmut Moll (Köln) „Christen werden in die Defensive gedrängt“.

22. August 2019
„Der Synodale Weg – Eine Chance für die Neuevangelisierung?“ Ein Kommentar auf der deutschen Seite der Catholic News Agency

22. August 2019
Der australische Kardinal Pell bleibt weiterhin in Haft. Das Berufungsgericht hat am Mittwoch den Antrag auf ein Berufungsverfahren mit 2 zu 3 Stimmen abgelehnt. Doch der Fall bietet nach wie vor Anlass zu Spekulationen, ob der Kardinal den Missbrauch tatsächlich begangen hat: „Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft“
Während Kardinal Pell in Haft bleibt und auch noch disziplinarische Konsequenzen im Raume stehen für die Veröffentlichung seines privaten Briefes, in dem er u. a. zur Amazonas-Synode kritisch Stellung bezieht, klagt in den USA ein Mann, der von dem inzwischen in den Laienstand versetzten ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick missbraucht worden war, gegen die Erzdiözese New York. Er erhebt auch schwere Vorwürfe gegen den Vatikan in dieser Angelegenheit. „McCarrick-Opfer klagt gegen Erzdiözese New York“

21. August 2019
In einem Beitrag auf Kath.net wird über eine sehr schöne Initiative berichtet: Die geistige Adoption ungeborener Kinder, die von der Tötung im Mutterleib bedroht sind. Im Gebet wird ein Kind von seiner Zeugung an täglich bei seiner Entwicklung bis zum Tag der Geburt zu begleitet: Neun Monate lang betet man jeden Tag für dieses eine fremde Kind, für das man die Adoption übernimmt.“ (genauere Informationen)

21. August 2019
Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, kritisiert Experimente zur Erzeugung von Mensch-Tier-Mischwesen (Chimären), wie sie kürzlich die japanische Regierung zugelassen hat, um daraus Organe für Menschen zu züchten.

20. August 2019
Heute ist der Gedenktag des Hl. Bernhard von Clairveaux (1090 – 1153). Wegen seiner tiefen Verehrung für die Gottesmutter wird ihm das „Memorare“ zugeschrieben.

20. August 2019
Polens Bischöfe zeigen Flagge und ermutigen Eltern, ihre Kinder notfalls vom Sexualkundeunterricht abzumelden, weil dieser zu sehr mit LGBT-Themen belastet sei. Auf der Webseite der Bischofskonferenz bieten sie sogar eine entsprechende Mustererklärung an. „Polen: Bischöfe gegen LGBT-Themen im Unterricht“

20. August 2019
Der Theologe Dr. Stephan Endriß hat sich in seinem soeben erschienenen Buch „Die Ehe als Schule der Heiligkeit“ mit den Mittwochs-Katechesen des Hl. Papst Johannes Paul II. zum Thema Ehe befasst.

19. August 2019
Ein neuer Beitrag ist in unserem Blog erschienen: „Warum keine Priesterweihe für Frauen?“ von Felizitas Küble

19. August 2019
Der 3. Teil der kritischen Analyse des Instrumentum Laboris zur Amazonas Synode „Der Nicht-Ort einer zu anderen Zwecken idealisierten Indio-Welt“ erschienen: „Die verschiedensten Mythen, die schamlos verbreitet werden“

18. August 2019
Unsere aktuelle Pressemitteilung ist online: Nach dem Eklat der „Maria 2.0“-Aktivistin: Die Neue katholische Frauenbewegung unterstützt Pfarrer Andreas Heck

17. August 2019
Im Bistum Würzburg ist es nach einer unangemessenen Aktion von „Maria 2.0“-Aktivistinnen in der Vorabendmesse zu Mariä Himmelfahrt zur Auseinandersetzung mit dem Pfarrer gekommen. Lesen Sie hierzu auch den Kommentar „Aufstand in der Kirche“ von Ursula Zöller in unserem Blog.

16. August 2019
Unsere aktuelle Pressemeldung ist online: Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist – Die aktuelle Kirchenstatistik erfordert eine Umkehr auf dem Synodalen Weg

16. August 2019
Die Diskussion um das Päpstliche Institut Johannes Paul II. für Ehe und Familie reißt nicht ab. Jetzt haben Akademiker aus der ganzen Welt einen offenen Brief an die Hochschulleitung geschrieben und fordern die Wiedereinstellung der entlassenen Professoren.

15. August 2019
Unser aktueller Blogbeitrag von unserer Sprecherin Susanne Wenzel „Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist – Die aktuelle Kirchenstatistik fordert eine Umkehr auf dem Synodalen Weg“

15. August 2019
Das Christliche Forum begrüßt die Neue katholische Frauenbewegung.

15. August 2019
Maria 1.0 fordert in einer Pressemitteilung ein Forum zur „Neuevangelisierung“ beim Synodalen Weg. „Evangelisierung muss laut Papst Franziskus das Leitkriterium sein“.

15. August 2019
In Polen positioniert sich die katholische Kirche klar gegen das LGBT-Milieu. Die Tagespost berichtet.

15. August 2019
Papst Franziskus hat am Fest Maria Himmelfahrt den Angelus gebetet und eine kurze Ansprache gehalten. Es seien die „großen Dinge“, die wir heute feierten, sagte der Papst. Maria werde in den Himmel aufgenommen: klein und demütig erhalte sie die höchste Herrlichkeit zuerst. Sie, ein menschliches Geschöpft, eine von uns, erreiche die Ewigkeit in Seele und Leib. Und sie erwarte uns dort, wie eine Mutter, die darauf warte, dass ihre Kinder nach Hause zurückkehren.  Maria, unsere Mutter, Tor des Himmels

15. August 2019
„Wir feiern heut‘ ein Fest!“ Das Fest Maria Himmelfahrt erklärt.

15. August 2019
Im Bistum München-Freising startet heute in Thalkirchen der Frauendreißiger, der bis zum Fest der Kreuzerhöhung (14. September) einlädt zur Thalkirchen Wallfahrt. Ab 14 Uhr wird heute dort stündlich der Rosenkranz gebetet und um 19 Uhr wird der feierliche Eröffnungsgottesdienst gehalten mit anschließender Lichterprozession. Für Informationen www.mariathalkirchen.de

15. August 2019
Offenbar geht es jetzt schneller als bisher gedacht: Ein Urteil im Berufungsverfahren des australischen Kardinals Pell soll in der kommenden Woche verkündet werden.

15. August 2019
Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden ein gesegnetes Fest Maria Himmelfahrt!

14. August 2019
Heute ist der Gedenktag des heiligen Pater Maximilian Kolbe OFM, der am 14. August 1941 im Konzentrationslager Auschwitz starb. Gemeinsam mit anderen Franziskanern gründete er 1917 in Rom die „Militia Immaculatae“ (Die Ritterschaft der Unbefleckten), die nach seiner Vorstellung als eine „geistige Armee im Dienste der Immaculata im Kampf um die Rettung Seelen“ wirken sollte. Nach dem 1. Weltkrieg baute die Organisation in der Nähe von Warschau ein eigenes Missionszentrum auf.
Der Pater war engagiert im Bereich der katholischen Presse und nutzte auch Funk für seine missionarische Arbeit. Er ist deshalb auch der Patron der Journalisten und Amateurfunker.
Pater Maximilian opferte sich in Auschwitz für einen Familienvater und ging an seiner Stelle in den Hungerbunker.

14. August 2019
Christen im Nord-Irak erneut bedroht: Gut die Hälfte der christlichen Familien, die vor fünf Jahren durch den IS aus den Dörfern in der Ninive-Ebene im Nord-Irak vertrieben wurden, sind inzwischen dorthin zurückgekehrt. Doch ihre Heimat ist nun durch erneute Unruhen wieder bedroht.

14. August 2019
In der noch immer andauernden Diskussion um die Vorgänge am Päpstlichen Institut Johannes Paul II. für Studien über Ehe und Familie ist nun ein weiterer offener Brief erschienen, in dem die Rücknahme der ausgesprochenen Entlassung mehrer Professoren gefordert wird.

13. August 2019
Im Oktober wird John Henry Kardinal Newman heilig gesprochen. Über das dafür notwendige Wunder berichtet Die Tagespost online.

13. August 2019
Der tschechische Kardinal Duka, Erzbischof von Prag und Primas von Böhmen, schließt sich der LGBT-Erklärung der polnischen Bischöfe an.

13. August 2019
„Das Glas ist halbleer“ – Reinhild Rössler, Sprecherin der Initiative Pontifex schreibt in ihrem Kommentar, es sei Zeit, die Zahlen über das kirchliche Leben in Deutschland ehrlich und mit Konsequenz zu lesen.

13. August 2019
In dem Interview von Guido Horst mit dem Spiritaner-Missionar Pater Herbert Douteil CSSp für das Vatikan-Magazin geht es ebenfalls um die Amazonas Synode: „Europäische Nebelkerzen und wie das Leben unter Indios wirklich ist“

13. August 2019
Heute ist Teil 2 der kritischen Analyse des Instrumentum Laboris zur Amazonas Synode „Der Nicht-Ort einer zu anderen Zwecken idealisierten Indio-Welt“ erschienen: „Die Wirklichkeit in Amazonien – Wer oder was ist ein „Indigener“?“

12. Augsut 2019
Heute ist der Gedenktag der heiligen Johanna Franziska von Chantal, die gemeinsam mit dem heiligen Franz von Sales den Orden der „Schwestern von der Heimsuchung Mariens“, heute bekannt als „Salesianerinnen“, gründete. Sie ist Patronin der Salesianerinnen und – werdende Mütter aufgepasst! – wird für eine glückliche Geburt angerufen.

12. August 2019
Zum Wochenanfang eine kleine Erinnerung an die fünf Gebote der Kirche. Die vollständige Aufzählung der 5 Kirchengebote findet sich im KKK 2041 – 2043.

11. August 2019
In der Ansprache zum sonntäglichen Angelus mahnte Papst Franziskus die Gläubigen, ständig auf die Begegnung mit Christus vorbereitet zu sein. Den vollen Wortlaut dokumentiert Vatican News: „Die Ansprache des Papstes beim Angelus“

10. August 2019
Der 10. August ist der Gedenktag des heiligen Laurentius.
„In den Himmel verduftet – Der heilige Laurentius ist der Humorist unter den Märtyrern“

10. August 2019
Der inhaftierte australische Kardinal Pell hat aus dem Gefängnis einen Brief geschrieben, in dem er die Vorbereitungen der Amazonas-Synode als „verstörend“ bezeichnete. Kardinal Müller habe dazu bereits eine „ausgezeichnete Kritik“ verfasst. Er opfere seine „kleinen Unannehmlichkeiten“ im Gefängnis auf für das Wohl der Kirche. Dem Kardinal ist es unter anderem im Gefängnis untersagt, die hl. Messe zu zelebrieren. Derzeit wird sein Fall vor dem Berufungsgericht verhandelt, Beobachter rechnen mit einer Entscheidung des Gerichtes in etwas zwei Wochen.

10. August 2019
Bei der Analyse der aktuellen Entwicklung der katholischen Kirche in Deutschland wird zu sehr auf die Zahlen geachtet, wird im Leitartikel „Schuld, Sühne und Versöhnung in der Kirchenkrise“ der deutschen Ausgabe der Catholic News Agency kritisiert.

10. August 2019
Papst Franziskus hat in Italien ein Zeitungs-Interview gegeben, in dem er eindringlich vor dem Zerfall Europas warnt.

10. August 2019
Prof. Pater Karl Wallner, der österreichische Nationaldirektor des Hilfswerkes Missio, sagt am Welttag der Indigenen Völker (9. August) die Amazonas-Synode sei ein „Weckruf“

9. August 2019
Heute ist der Gedenktag der Heiligen Edith Stein, Ordensname Teresia Benedicta a Cruce OCD oder Teresia Benedicta vom Kreuz. Ein Essay von Paul Badde.
Edith Stein hat sich intensiv mit der Bedeutung und Berufung der Frau auseinandergesetzt und über die Rollen der Geschlechter reflektiert. Hierzu ein interessanter Beitrag von Jutta Weiß: „Vom Glück des Erkennens“.

9. August 2019
Der Erzbischof von Krakau hat in einer Predigt schwere Kritik an der LGBT-Ideologie geübt, sie verleugne die Menschenwürde.

9. August 2019
Die Kirchensteuereinnahmen steigen weiter an. Und das trotz steigender Kirchenaustritte…. Die Tagespost berichtet „Einnahmen aus Kirchensteuer auf Rekordhöhe“

9. August 2019
Der Programmdirektor des katholischen Fernsehsenders EWTN, Martin Rothweiler, vermisst beim „Synodalen Weg“ Gebet und Buße. Ferner findet er, es müssen dort auch Positionen Gehör finden, die nicht von einer in Verbänden organisierten „katholischen Elite“ vertreten werden und fragt deshalb: „Der ’synodale Weg‘ – Nur etwas für die ‚katholische Elite‘?“

9. August 2019
Wir haben unter „Aktuelles“ eine neue Rubrik „Anbetung, Gebetsstunden und Hl. Messen“ eingefügt, in der wir über entsprechende Angebote informieren.

8. August 2019
Heute ist der Gedenktag des Hl. Dominikus. Auf JoBos Blog ist dazu ein interessanter Beitrag erschienen: „Dominikus – Ein großer Glaubenszeuge“

8. August 2019
Hubert Gindert, Vorsitzender des Forums deutscher Katholiken, analysiert im Blog Christliches Forum die aktuelle Statistik der Austrittszahlen aus der Katholischen Kirche und meint: „Die sterbende Kirche des Westens braucht einen Ruck zu mehr Glaubensstärke“

8. August 2019
LifeSiteNews bittet alle Frauen (und derzeit auch nur Frauen), eine Petition zu unterzeichnen, mit der Papst Franziskus aufgefordert wird, das Frauendiakonat nicht zuzulassen, das offenbar auf der Amazonas-Synode durch die Hintertür eingeführt werden soll. Bitte unterstützen Sie diese Petition und teilen Sie sie weiter! Petition an Papst Franziskus: Katholische Frauen rufen den Papst auf, keine Frauendiakonat auf der Amazonas-Synode zuzulassen.(engl.)

8. August 2019
Unser heutiger Blogbeitrag beschäftigt sich mit der Frage, für wen das Zentralkomitee der deutschen Katholiken eigentlich spricht: „In meinem Namen?“ von Clara Rosgartner

7. August 2019
Der Vorsitzende des Forums deutscher Katholiken, Prof. Dr. Hubert Gindert, nimmt Stellung zu einem Bericht der Münchner Kirchenzeitung über die Veranstaltung der katholischen Akademie Bayern „Ein Hauch von Revolution“.

7. August 2019
Die Gemeinschaft Emmanuel veranstaltete in Altötting ihr Glaubensfestival, bei dem es um die „4Gs“ ging: Gewollt, Geliebt, Gebraucht, Gerufen.

7. August 2019
Am 6. August 2014 begann im Irak die Vertreibung der Christen durch den IS. Gudrun Sailer interviewt hierzu den Sprecher von „Kirche in Not“, Berthold Pelster.

7. August 2019
„Öko-Religiöses: Was hat uns Deutschen die Amazonas-Synode zu sagen?“ Glosse von Uwe C. Lay

6. August 2019
kath.net veröffentlicht in mehreren Teilen eine Analyse des Instrumentum Laboris der Amazonas-Synode und die tatsächliche Agenda dahinter. Teil 1: „Der Nicht-Ort einer zu anderen Zwecken idealisierten Indio-Welt“

6. August 2019
Das mit erheblichen finanziellen Beiträgen von Adveniat und Misereor ausgestattete panamazonische Kirchennetzwerk (REPAM) bereitet seit 2014 die Tagesordnung der Amazonas-Synode vor: „Soll am deutschen Wesen die Amazonas-Synode genesen?“

5. August 2019
Die Debatte über den § 219a des Strafgesetzbuches über das Werbeverbot für Abtreibungen wird erneut aufgewärmt. Eine der Kandidatinnen für den SPD-Vorsitz stellt nach der kürzlich veröffentlichten Liste von Abtreibungs-Ärzten den erst im Frühjahr gefundenen Kompromiss der Regierungskoalition in Frage. Politiker von Linken und Grünen springen ihr im Sommerloch zur Seite. Domradio berichtet.

5. August 2019
US-Bischöfe rufen nach den Amokläufen zum Gebet auf und fordern von der Regierung eine strengere Gesetzgebung zum Waffenbesitz.

5. August 2019
Die USA wurden innerhalb weniger Tage von drei Amokläufen erschüttert:

Am 3. August eröffnete ein Mann in einer Einkaufszone in El Paso im Bundesstaat Texas das Feuer. 20 Menschen starben und 26 wurden verletzt. Der Täter konnte verhaftet werden.

Bei einem weiteren Amoklauf in der Nacht zu Sonntag (4.) in Dayton (Ohio) starben mindestens neun Menschen. Es gab 16 – teilweise schwer – Verletzte. Der Täter wurde erschossen.

Bereits in der vergangenen Woche wurden drei Menschen Opfer eines Amoklaufes bei einem Festival in Kalifornien. 13 Personen wurden verletzt.

Beten wir für die Opfer, die Verletzten, die Ordnungs- und Sicherheitskräfte, die Helfer und ihre Familien.

5. August 2019
Gestern war der Gedenktag und 160. Todestag des Hl. Pfarrers von Ars, Jean Marie Vianney. Dies hat Papst Franziskus zum Anlass genommen, sich in einem Brief an die Priester in aller Welt zu wenden, in dem er ihnen für ihren Dienst dankte. Aber auch zum Missbrauch fand Franziskus einmal mehr deutliche Worte. Hierzu ein Bericht von Domradio „Ich höre nicht auf, für Euch zu danken“

3. August 2019
Die Neue katholische Frauenbewegung hat nun auch eine eigene Facebook-Seite.

2. August 2019
Die Tagespost berichtet darüber, wie ein internationales Netzwerk seit Jahren die „Amazonas-Synode“ vorbereitet „Die Amazonas-Synode als neue Offenbarung“

2. August 2019
Der Vizepräsident des Päpstlichen Institutes Johannes Paul II. in Rom hat sich nun besorgt über die jüngsten Entwicklungen am Institut gezeigt (s. unsere Meldungen vom 30. und 31. Juli weiter unten) und erklärt: „Die Identität des Instituts für Ehe und Familie ist ernsthaft in Gefahr“

2. August 2019
Der ehemalige Präfekt der Gottesdienstkongregation im Vatikan, Francis Kardinal Arinze über „Zölibat, Migration und Verwirrung in der Kirche“

2. August 2019
Der Churer Weihbischof Marian Eleganti OSB fragt im Kath.net-Video-Blog „Will man das Priestertum zerstören?“ und reflektiert über die drei Ämter des Priestertums.

1. August 2019
In unserer Rubrik „Frauen in der Kirchengeschichte“ finden Sie ein neues Portrait. Heute: Schwester Hildegardis Wulff

1. August 2019
Wie bereits gestern in den Medien berichtete wurde, erlaubt die japanische Regierung künftig Experimente, bei denen sogenannte Chimären, Mischwesen aus Mensch und Tier gezüchtet werden dürfen. Ziel soll die Züchtung menschlicher Organe in Tieren sein, die später transplantiert werden können. Der Vorstoß sorgte weltweit für Aufsehen und Kritik. In Deutschland haben sich der Moraltheologe Andreas Lob-Hüdepohl und der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Karl Lauterbach, kritisch geäußert. Mehr dazu im Artikel: „Kritik an Züchtung menschlicher Organe in Tieren“
Die Kongregation für die Glaubenslehre hat 2008 in der Instruktion „Dignitas Personae“ über einige Fragen der Bioethik auch zu dieser Problematik Stellung genommen.

1. August 2019
Die Gebetsmeinung des Heiligen Vaters für August:
Dass der Familienalltag durch Gebet und liebevollen Umgang immer deutlicher eine „Schule menschlicher Reife“ wird

1. August 2019
Der Missbrauch hat auch die Kirche in Irland in eine tiefe Krise gestürzt. „Kirche in Irland: Im freien Fall“

1. August 2019
„Die Liebe Christi zu uns manifestiert sich selbstverständlich in jeder heiligen Messe. Aber manchmal hilft Er ein bisschen nach, damit wir das auch wirklich erfassen und erfahren können.“ kath.net veröffentlicht einen sehr schönen und lesenswerten Beitrag aus dem Blog der Autorin Barbara Wenz.

1. August 2019
„Der Zölibat ist der Lebensstil Jesu Christi“. Ein Kommentar zur jüngsten Stellungnahme von Kardinal Müller. Der Kommentator, Thorsten Paprotny, erinnert in diesem Zusammenhang auch an die Bekräftigung des Zölibates durch Kardinal Meisner. „Die römisch-katholische Kirche braucht jetzt und künftig mutige Bischöfe – und sie hat auch mutige Bischöfe, kantige, klar katholische Kardinäle, im Himmel und auf Erden.“

1. August 2019
„Die Familie ist der erste Ort der Evangelisierung“
Die Bischöfe Afrikas haben anlässlich ihres Treffens in Uganda zum 50. Jahrestag von SECAM (dem Symposium der Bischofskonferenzen von Madagaskar und Afrika) das „Dokument von Kampala“ verabschiedet, in dem sie ausdrücklich betonen, dass die Ehe eine Vereinigung von Mann und Frau ist und zur christlichen Erziehung der Kinder aufrufen.

1. August 2019
Fang den Tag mit Gott an: „Drei Dinge, die jeder beim Aufstehen tun kann, um heilig zu werden“

31. Juli 201
Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern lehnt die Kassenfinanzierung pränataler Bluttests aus „ethischen und auch verfassungsrechtlichen Gründen“ ab.

31. Juli 2019
Das Arbeitspapier zur Amazonas-Synode liegt inzwischen auch in deutscher Sprache vor.

31. Juli 2019
Die Tagespost berichtet, dass der Bischof von Görlitz, Wolfgang Ipolt, in einem Gespräch mit der Sächsischen Zeitung die Erwartungen an den „Synodalen Weg“ gedämpft hat. Es werde keine Entscheidung zur Priesterweihe für Frauen geben.

31. Juli 2019
Einem Bericht von katholisch.de zufolge wird das Vikariat der Vatikanstadt bis Ende des Jahres ein Melde-System errichten, das Berichte über Missbrauch und Nachlässigkeiten bei der Ahndung aufführt.

31. Juli 2019
Wie jetzt bekannt wurde, wenden sich Studenten des „Päpstlich theologischen Institut Johannes Paul II. für Ehe und Familienwissenschaften“ in einem Protestbrief an die Instituts-Leitung und reagieren auf die Entlassungen während ihres laufenden Studiums. Der Brief wurde in mehreren Sprachen veröffentlicht und inzwischen von 250 aktiven und ehemaligen Studenten des Institutes unterschrieben.

Unterdessen, so berichtet Vatikan News, wendet sich die Institutsleitung gegen die Proteste und sieht sich genötigt, die Ausrichtung des Familien-Institutes zu erklären.

30. Juli 2019
Entlassungen am Institut Johannes Paul II. für Ehe und Familie an der römischen Lateran-Universität sorgen derzeit für Irritationen und Ärger. Es geht um eine Neuausrichtung des Institutes. Der hl. Papst Johannes Paul II. hatte das Institut für Ehe und Familie 1981 gegründet. Im September 2017 löste Papst Franziskus das ursprüngliche Institut auf und gründete es unter ähnlichem Namen neu. In dieser Woche wurden neben den beiden Lehrstuhlinhabern für Moraltheologie nun fünf weitere Professoren entlassen. „Das Erbe Johannes Pauls II. abschütteln“

30. Juli 2019
Der auch in Deutschland bekannte kanadische Psychologe und Buchautor Jordan Peterson (u. a. „12 Rules for Life“) hat in einem TV-Gespräch (kath.net-Bericht) mit dem Weihbschof von Los Angeles, Robert Barron, Frauen ausdrücklich zum „Abenteuer Mutterschaft“ ermutigt. Frauen sollten „Glauben an das Leben und die Möglichkeiten des Seins“ haben.

30. Juli 2019
Papst Franziskus hat in einem von ihm verfassten Vorwort für ein Buch das Unrecht der Zwangsprostitution aufgegriffen. „Ein Mensch kann niemals verkauft werden“, so der Papst in seinem sehr persönlichen Text.

30. Juli 2019
Die polnische Bischofskonferenz gründet einen Hilfsfonds für Missbrauchsopfer.

29. Juli 2019
Die deutsche Ausgabe der Catholic News Agency (CNA) berichtet heute über uns: „Was Er euch sagt, das tut!“: Eine „neue katholische Frauenbewegung“ in Deutschland

29. Juli 2019
Der „Montagskick“ von Peter Winnemöller über „Theologen und Theolginnen“, die Stichwortgeber für den „Syndoalen Weg“ sein wollen.

Mit freundlicher Genehmigung von Peter Esser, Illustrator

29. Juli 2019
Humor und Lachen gehören zu unserem Leben als Christen untrennbar dazu, gerade in unruhigen Zeiten. Wir finden, diese Karikatur passt genau in die Zeit…

Auch in unserem aktuellen Blogbeitrag geht es um Humor, Freude, Liebe und Christsein.

29. Juli 2019
Prof. Hubert Gindert, der Vorsitzende des Forums deutscher Katholiken hat sich näher mit dem Glaubensleben der Gemeinde Heilig Kreuz in Münster befasst, in der die Aktion Maria 2.0 ihren Anfang nahm: Eine lebendige katholische Gemeinde?

27. Juli 2019
Die Regierung in London nutzt offenbar die Situation, dass es in Nordirland seit zwei Jahren kein Parlament gibt, um ihre Abtreibungspolitik dort umzusetzen. Die Tagespost berichtet und nimmt eine historische Einordnung dieses Vorgehens vor „Nordirland: Abtreibung als Druckmittel“

26. Juli 2019
Kardinal Müller äußerst sich kritisch zum Synodalen Weg und zu Amazonas Synode. Die Tagespost dokumentiert im Wortlaut: „Macht euch nicht der Welt konform, sondern reformiert euer Denken“

26. Juli 2019
Die Hitze auch in Frankreich bedroht Notre Dame in Paris. Der zuständige Architekt warnt, dass das Zusammenwirken von Wasserschäden durch die Löscharbeiten und die große Hitze zu einem Einsturz des Gewölbes führen könnte.
Bleibt Notre Dame damit ein Sinnbild für die derzeitige Lage in unserer Kirche?

26. Juli 2019
„Was ganz normale Katholiken sich wünschen“ Ein Kommentar von Thorsten Paprotny

25. Juli 2019
Papst Franziskus hat laut Kardinal Braz de Aviz die Bischöfe angehalten bei der Amazonas-Synode im Oktober über die Priesterweihe verheirateter, bewährter Männer, sogenannte „viri probati“ zu diskutieren. kath.net berichtet

25. Juli 2019
„Macht, Geld und Humanae Vitae: Die vergessene Geschichte“ gibt einen äußerst interessanten Überblick über Vernetzungen namhafter Stiftungen in den USA, um die Lehre der Kirche zu bekämpfen.

23. Juli 2019
Heute ist der Gedenktag der heiligen Birgitta von Schweden (* 1303 in Finsta, Schweden; † 23. Juli 1373 in Rom), vom hl. Papst Johannes Paul II. 1999 zur Mitpatronin Europas ausgerufen. Armin Schwibach erinnert an die Ausführungen Papst Benedikts XVI. über sie in seiner Katechesereihe über die großen Frauengestalten des Mittelalters. „Europa möge sich stets aus seinen christlichen Wurzeln nähren“

22. Juli 2019
Die Kirche begeht heute zum vierten Mal das Fest der heiligen Maria Magdalena als „Apostelin der Apostel“. Ein Artikel von Armin Schwibach auf kath.net

22. Juli 2019
„Die aktuelle Kirchenstatistik zeigt doch wieder deutlich, dass die Kirche kein Strukturprobelm sondern ein Glaubensproblem hat.“
Maria 1.0 hat Stellung genommen zur aktuellen Kirchenstatistik und fordert die Bischofskonferenz auf, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Die Pressemitteilung finden Sie hier (pdf) im Wortlaut.

21. Juli 2019
Prof. Dr. Manfred Spieker erinnert in seinem Nachruf „Eine starke Frau“ in der Tagespost an die Anfang des Monats verstorbene Elisabeth Freifrau von Lüninck, langjährige Bundesvorsitzende der Caritas-Konferenzen und standhafte Lebensrechtlerin.

19. Juli 2019
Die Zahl der Kirchenaustritte 2018 ist in Deutschland massiv gestiegen. Die Reaktion der DBK (ganz unten auf der Seite der DBK kann ein Flyer heruntergeladen werden mit der aktuellen Statistik).

19. Juli 2019
Die Tagespost kommentiert die aktuelle Statistik für 2018: Zahl der Kirchenaustritte in Deutschland ist dramatisch angestiegen. Doch auch die Zahl der Gottesdienstbesucher, der Priester und der Pfarreien schrumpft. Kommentar der NkF: Wäre dies nicht ein Anlass, über das Schreiben des Papstes noch einmal genauer nachzudenken?

18. Juli 2019
Unsere Schwestern von Maria 1.0 haben ihre Internetseite aktualisiert. Ein Blick darauf lohnt sich! Haben Sie dort schon unterschrieben?

18. Juli 2019
Kath.net: Ex-Chefredakteur des „Catholic Herald“: Amazonien-Synode absagen

17. Juli 2019
Das Bistum Augsburg erwartet einen neuen Bischof. Das war einigen offenbar Anlass genug, schnell einen „Initiativkreis Bistumsreform Augsburg“ zu gründen, der (üblichen) „Erwartungen“ an den noch nicht unbekannten künftigen Bischof formuliert. Das Forum deutscher Katholiken nimmt zu diesem Vorgehen Stellung.

17. Juli 2019
Lesenswerter Kath.net-Kommentar von Weihbischof Athanasius Schneider: „Möchte Bischof Kräutler eine ‚amazonisch-katholische‘ Sekte?“

16. Juli 2019
Der frühere Präfekt der Glaubenskongregation, Gerhard Ludwig Kardinal Müller, äußert schwere Bedenken gegen das Arbeitspapier zur kommenden „Amazonas Synode“, auch der „Synodale Weg“ kommt dabei zur Sprache. Catholic News Agency (CNA) dokumentiert das Schreiben des Kardinals in vollem Wortlaut.

14. Juli 2019
Für die deutsche Seite der Catholic News Agency (CNA) wurden der Augsburger Weihbischof Florian Wörner und die Dominikanerin und promovierte Theologin Schwester Theresia Mende, Leiterin der Abteilung Neuevangelisierung im Bistum Augsburg, interviewt:
„Warum gibt es kein Priestertum der Frau? Ein Gespräch“

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close